Diszipliniert Proben

von Joshua, 29.11.06.

  1. Joshua

    Joshua Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.08
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.06   #1
    Hi Leute.Ich wollte mal fragen wie ihr so in eurer -band probt.Also was für ein Ablauf und was macht ihr wenn wer scheiße baut.Weil teilweise ist es bei uns Recht krass.und da hab ich dann keine ahnung was wir machen sollen.Weil wir ja auch dann garnicht voran kommen.


    Danke schonmal
    Gruß
    Josh
     
  2. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 29.11.06   #2
    Ich hole mal ein klein wenig weiter aus.
    Derzeit spiele ich bei zwei Bands - Pfandfrei und Schmerzfrei (die gleichen Endungen sind reiner Zufall, die Truppen stehen in keiner Verbindung außer durch mich als gemeinsamen Sänger und A-Gitarrero).

    Schmerzfrei beschäftigt sich hauptsächlich mit "gesetzteren" Coversongs (Africa, Brown eyed girl, Crazy little thing calles love...) in rein akustischer Besetzung mit 2x Gitarre/Vocals und 1x Bass.
    Die Probendisziplin ist relativ gut, da wir uns einerseits recht gut vorbereiten, andererseits alle recht erfahren sind, viele Stücke schon vorher konnten und die Proben (wenn sie denn stattfinden) eigentlich nur noch das Zusammenspiel festigen müssen (was aber erfahrungsgemäß auf der Bühne besser geht).
    Dazu kommt, dass evtl. Zweitstimmen und Tonarten abgeglichen werden, was man u.U. erst beim gemeinsamen Proben mitbekommt.

    Nicht zuletzt die kleine Besetzung und sparsame Instrumentierung, verbunden mit der Tatsache, dass wir uns einfach "blind" verstehen, vereinfacht die Sache ungemein.


    Mit Pfandfrei (typische Coverband quer durch Rock und Pop der letzten 30 Jahre) sieht die Sache nicht so einfach aus.
    Die Band probt in der aktuellen Besetzung (Drums, Bass, Keyboards mit Backings, Lead-Gitarre mit Backings, A-Gitarre mit Lead- und Backingvocals, Lead-Vocals weiblich) seit Anfang Dezember 2005 mit einigen ausgesuchten Wechseln an einigen Positionen ein Programm von derzeit ca. 45 Songs.

    Problematisch sind aus meiner Sicht als Sänger die Faktoren Probenlautstärke (Vollröhre, relativ lautes Kit im kleinen Proberaum) und Meinungsverschiedenheiten bezüglich der Arrangements und "Originaltreue".
    Teile der Band nehmen es an einigen Ecken nicht ganz so genau, was immer wieder mit anderen Interessen kollidiert (ich hätte gerne z.B., dass der Bassman an einer bestimmten Stelle etwas spielt wie im Original, weil ich das als Cue brauche - er ist der Meinung, das wäre für den Charakter des Songs irrelevant und lässt es weg...)

    Inzwischen sind wir, nicht zuletzt auf Grund unseres Gitarristen, dazu übergegangen, Songs, die nicht 100%ig sitzen, wirklich bis zum Erbrechen und konzentriert zu proben, bis es klappt (natürlich mit einigen Auflockerungen zwischendurch, sonst ist das auch kontraproduktiv).
    Was ich noch einführen muß: Wenn sich während der Probe irgendjemand verhaut (was halt vorkommt), hätte ich gerne, dass die Band weiterspielt - zumindest, wenn es eine "Durchlaufprobe" vor einem Gig ist. Ändern kann man daran dann eh nicht mehr viel, beim Gig hört ja auch keiner auf und brüllt "Neee, Scheiße! Nochmal!".

    Es kommt durchaus vor, dass mal jemand (mich nicht ausgeschlossen) so derb in den Mist langt, dass an weiterspielen kaum noch zu denken ist. In dem Fall gibt es meist einen "bösen" Blick (oder auch schon mal schallendes Gelächter) und man probiert das eben nochmal.
    An manche Sachen haben wir uns einfach gewöhnt - z.B. dass man sich nicht auf das Timing unseres Keyboarders verlassen sollte :-)

    Just my 0.02 €
     
  3. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 29.11.06   #3
    Hmmm... Probe bei uns is so, dass wir zuerst das live-set durchspielen, falls konzerte anstehen und dann an neuen Songs arbeiten.
    "Scheisse bauen" interpretier ich jetzt mal als verspielen und da wird dann der song zuende gebracht, falls es irgendwie geht und danach die kritischen parts und der song nochmal wiederholt (bei set-proben erst nachdem das set 1x durch ist).
     
  4. zion

    zion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    198
    Erstellt: 29.11.06   #4
    also wir proben wie wir gerade lust haben... wobei meine Band sehr diszipliniert ist.

    I.d.R. fangen wir aber mit ein oder zwei älteren Stücken zur Auflockerung an. Dann arbeiten wir an neuen Songs. Falls noch Zeit ist spielen wir dann unser Live Set nochmal komplett durch.
     
  5. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.828
    Zustimmungen:
    1.414
    Kekse:
    15.363
    Erstellt: 29.11.06   #5
    Bei uns wird relativ viel gelabert und Dinge besprochen...
    Geprobt wird je nachdem entweder neue Lieder oder eben das Set (vor Auftritten mehr das Set als sonst).

    Verspieler kommen nich all zu oft vor, wenn aber wird einfach weiter gespielt...
     
  6. Kerni

    Kerni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    11.08.15
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    95
    Erstellt: 29.11.06   #6
    Ich hab mal ne Band gesehen, die das ein Mal bei nem Auftritt gemacht haben. War aber in der Situatuion nicht peinlich für die, sondern hatte großen Unterhaltungswert. Aber zum Thema:
    Bei uns war es so, dass unser Drummer, wenn die Disziplin nachließ, alle dranerinnert hat, das wir gerade Probe haben und dann ging es wieder. Ich bin der Meinung, wenn einer das in die Hand nimmt und die anderen ein bisschen antreibt, dann funktioniert das auch.
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 29.11.06   #7
    Wir sind durch Erfahrung diszipliniert und weil wir was wollen.

    Oft ist der Mangel an Zielen der Grund für rumeiern, Langeweile und Generve.

    Regel ist bei uns:

    1 - 2 Stücke zum Warmspielen

    1/3 der Zeit an Stücken arbeiten
    1/3 der Zeit Stücke, die schon sitzen, in der "amtlichen" Version spielen
    1/3 der Zeit Session

    Vorher machen wir aus, an welchen songs wir arbeiten wollen bzw. welche Sachen aus den Sessions wir weiter verfolgen.

    Jeder bekommt Hausaufgaben: Übergänge, licks, Soli - also sich was zu überlegen für Parts, die noch nicht funzen.

    Grundsätzlich nehmen wir alles auf und sprechen darüber.
    So entstehen die "amtlichen" Versionen. Jeder notiert sich dann, was er zur Erinnerung braucht (Struktur etc.).
    Von den amtlichen Versionen machen wir Aufnahmen, damit jeder die in der Zwischenzeit hören kann.

    Bei uns ist es allerdings so, dass wir uns pro Monat nur 1-2 mal für ein Wochenende treffen können. Und dann wollen wir auch, dass da was passiert. Das hilft vielleicht.

    x-Riff
     
  8. Jack Green

    Jack Green Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 30.11.06   #8
    Ach, bei uns ist das alles eine sehr entspannte Sache.
    Wahrscheinlich auch deswegen, weil der Großteil der Band schon in den Mittleren Jahren bzw. am Anfang eben dieser steht.

    Zuerst wird mal ein Kaffee zusammen getrunken, sich ein bisschen ausgetauscht, Smalltalk betrieben, das daurt vielleicht eine viertel Stunde oder 20 Minuten.

    Danach packen wir mal alle unsere Instrumente aus und besprechen, in welcher Reihenfolge wir die bisherigen Lieder durchgehen und ob wir in dieser Probe was neues angehen.

    In der Regel wird nach oder während jedem Lied (wenn mal ein oder zwei Patzer passieren) mal kurz besprochen, wo es hackt oder was besser gemacht werden könnte.

    Normal gibt es dann auch nach jedem Set eine Pause, bei drei Sets wären das zwei Pausen, danach ist meistens Schluss, ausser wir machen noch was, was nicht auf der Setlist steht.
    In den Pausen wird frische Luft geschnappt, was getrunken oder gegessen, diese Pausen dauern vielleicht 5-10 Minuten und dienen auch der allgemeinen Entspannung.

    Und "zack", das war schon wieder eine Probe, alle freuen sich, dass wieder was besser geworden ist und machen sich frohen Mutes wieder auf die Heimreise.

    Wie der moderen Mensch sagen würde: "Chillig" (manche würden es auch als langweilig bezeichnen, aber ich nenn es mal chillig, mir machts Spaß).
     
  9. slash83

    slash83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    3.01.13
    Beiträge:
    1.494
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.107
    Erstellt: 30.11.06   #9
    da ich der ehrgeizigste in der band bei uns bin, hat mich schon manche probe auf die palme gebracht. es gibt so gewisse tage, da klempern nach dem zweiten song schon alle nurnoch planlos auf ihren instrumenten rum und improvisieren nur noch wild. das find ich richtig kotzhaft, ich mag es, wenn an den songs so richtig gearbeitet wird. ich weiß nicht was ich dagegen machen soll. wenns nach den anderen ginge, wäre jede probe nur eine anhäufung von quatsch labern und machen. und wenn ich dann mal was sag bin ich gleich immer der böse.

    also ich bin sehr genervt und weiß eigentlich auch nicht was man da tun kann.

    ich träume von so einem ablauf wie bei x-riff, aber das zu realisieren ist in unserer band schier unmöglich. ich bin schon froh wenn die die neuen songs zum nächsten probetermin lernen und ich net no dem bassisten die bassline erklären muss.
     
  10. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 30.11.06   #10
    Es liegt bei uns wirklich daran, dass wir das gleiche wollen und klare Zielvorstellungen haben.

    Außerdem kennen wir uns schon länger und haben einige Erfahrung mit Bands.

    Ich sehe bei Euch zwei Grundkonflikte, Slash:
    1. unterschiedliche Vorstellungen und Ziele
    2. gegenseitige Zuweisungen
    Zu 1. Vielleicht wirklich mal grundlegend sprechen. Sich dafür richtig Zeit nehmen - nicht nur mal eben wie so üblich Frust ablassen, dann läufts ein bißchen besser, dann ist es wieder die alte Leier. Offen sprechen ohne sich anzupampen. Jeder hat das Recht auf seine Meinung und seine Bedürnisse. Und sich mal Ziele vornehmen: dann und dann wollen wir 5/10/15 eigene Stücke/covers richtig gut drauf haben, wollen einen/zwei/fünf/achtzehn Auftritte haben, ein demo-Tape, ins Studio gehen.

    Zu 2. Gegenseitige Rollenspiele schleifen sich wahnsinnig schnell ein und haben ein erstaunliches Beharrungsvermögen: Du bist ehrgeizig - also treibst du die an. Das ist ein Grund für die, sich um so mehr hängen zu lassen - weil Du wirst ja schon was sagen, wenns zu viel wird. Und so lange wollen die halt extra ihren Spaß haben. Ist ja einer da, der ständig zieht. Je mehr die sich hängen lassen, desto mehr ziehst Du/machst Druck. Je mehr Druck Du machst, desto mehr Wiederstand setzen die Dir entgegen. Und immer munter so weiter.

    Ich habe mal einen Vorschlag, wenn Du mal über ein paar Proben was ausprobieren willst: Lass es einfach mal. Alber auch rum, improvisiere wie nix gutes, lass dich hängen - toppen kannst Du das noch, indem Du wirklich Spaß dran hast, auch mal die Sau rauszulassen. Und dann guck mal was passiert.

    Du solltest Dir allerdings eine Phase dafür aussuchen, die nicht so entscheidend für die Bandkarriere ist - kurz vor nem Auftritt oder so ist das eher weniger günstig.

    Wir können ja mal eine kleine Privat-Wette abschließen, was passiert.

    x-Riff
     
  11. Tobbse

    Tobbse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Hemer
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    597
    Erstellt: 30.11.06   #11
    also bei uns läuft es theoretisch änlich wie bei den meisten hier ab, aber immer etwas anders: zu jeder probe bereitet EINER von uns vieren aus der band einen ablauf der probe vor an den wir uns strikt halten.. und zwar zu jeder probe macht ein anderer den plan.. so kommt jeder auf seine kosten
     
  12. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 30.11.06   #12
    Das ist ja mal ne coole Idee ...
     
  13. slash83

    slash83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    3.01.13
    Beiträge:
    1.494
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.107
    Erstellt: 30.11.06   #13
    @x-riff: was denkst du wird passieren?
     
  14. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 30.11.06   #14
    Gibt zwei Varianten:

    1. Die sind alle froh und machen ewig so lasch weiter.
    Dann weißte, dass Du nur die Wahl hast, die weiter zu treiben oder dir andere leute zu suchen.

    2. Die ödet das nach 2 oder 3 Proben an.
    Dann kommen die selbst aus dem Arsch. Und dann hast das, was Du haben willst.

    Die Variante 2 kommt öfter vor als man denkt.
    Solange Du immer ziehst und Druck machst, müssen die ja nix machen und können alle Verantwortung auf Dich schieben. Warum sollten die was ändern, solange Du so bleibst wie Du bist und tust, was Du tust?

    Ist so ne Erfahrung aus der systemischen Beratung.
    Einfacher ausgedrückt: lass sich Kinder mal so richtig mit schokolade vollfressen - so viel wie die wollen.
    Die Chancen stehen gut, dass denen schlecht wird und die auch ohne Reglement von aussen mitbekommen, was denen gut tut und was nicht. So lange die immer den traum haben: einmal so richtig schokolade bis zum abwinken, werden die das immer scheiße finden, wenn erwachsene sagen: nein nein - nur drei stückchen und der rest ist für morgen.

    So in etwa.

    x-Riff
     
  15. Ruonitb

    Ruonitb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.15
    Beiträge:
    758
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    831
    Erstellt: 30.11.06   #15
    Bei uns läuft das Proben auch recht diszipliniert ab...wären eigentlich einige an einem kleinen Workshop im Stile von "Tipps und Tricks für effektiveres Proben" o.ä. interessiert? :)
     
  16. ItchyPoopzkid

    ItchyPoopzkid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    14.06.13
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.06   #16
    sehr geile idee! :)
     
  17. corke

    corke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 30.11.06   #17
    Servus

    Also bei uns war das mal recht schwierig.
    Zum Verständnis:
    Wir sind eine 11-köpfige Funkband und früher war es halt auch so, das ab und zu mal alle wild durcheinander gespielt haben. Wir haben aber darüber alle man geredet und eigentlich waren alle der gleichen Meinung, dass man was schaffen kann und seitdem laufen die Proben spitze. An Stücken wird lange und ausgiebig gearbeitet, bis diese richtig sitzen. Alte Stücke wiederholen wir 2 Proben vor dem Auftritt, was meistens völlig ausreicht.


    mfg
    bene
     
  18. SuPbHaNg

    SuPbHaNg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    19.05.09
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Hangelar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.06   #18
    Also die Proben bei uns laufen auch meistens ziemlich gut. Zurerst wurd sich aufgewaermt und man unterhaelt sich. Dann spielen wir Songs, die wir schon koennen und danach geht es an neues Material. Jeder kommt mit seinen Ideen und dann schauen wir zusammen, was wir daraus machen. Zwischendurch (kann nach einer Stunde, aber auch erst nach 3 Stunden sein) wird zum naechsten PLUS gegangen und was zu essen/trinken gekauft (1 Minute eintfernt).

    Auftritte sind echt die beste Motivation. Die letzen Wochen (unser Schlagzeuger und Gitarrist sind seit September fuer ein halbes Jahr in den USA und ich bin fuer 1 Jahr in Kanada) waren allerdings nicht mehr so konzentriert. Da haben wir dann eher gelabert, gejammt oder alte Songs gespielt. Ich denke, das kann man nachvollziehen, oder?
     
Die Seite wird geladen...