Dixon macht alle Platt!

von aklamaduesenfakumulator, 09.03.04.

  1. aklamaduesenfakumulator

    aklamaduesenfakumulator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    23.01.12
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.04   #1
    Hi Leute.
    Ich hab ein riesen Problem. Ich spiel in einer Band (Bass) und mach dabei oder eher versuche den Backround Gesang zu machen.
    Wir haben zwei Mikrofone ein No Name Teil und ein Dixon. Das No Name Ding hat vielleicht 5€ gestotet , beim Dixon wissen wir es nicht schätzen es so auf höchstens 60€.
    Der Herr Gitarrist benuzt immer das Dixon und kommt gut damit klar.
    Das No Name Teil Rückkoppelt aber zu stark und da hab ich mir dann ein Beyerdynamic TG-X 58 bestellt. Das TGX 58 konnte man aber vielleicht allerhöchstens halb so laut machen. Danach hab ich mir ein Sennheiser e-945 ,ein Shure Beta58 A und ein Beyerdynamic TGX 61 (im Schnitt kosten die 170€)bestellt das ja auch nach dem Test vom Musik Service so super abgeschnitten hat.
    Nun kann man die 3 aber auch grad mal halb solaut machen wie das Dixon , da es sonst Rückkoppelt.
    Wir haben eine Coxx gesangsanlage 60 Watt oder so.

    Also meine Frage an euch kann es sein das dieses Dixon so unglaublich gut ist aber so billig oder liegt es an der Anlage und sieht das ganze wenn man über eine Richtige P.A spielt wieder ganz anders aus :?:
     
  2. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 10.03.04   #2
    verwendest Du vielleicht ein Mikrokabel mit einem Klinkenstecker? Dies führt oft zu Pegel-Fehlanpassungen!
    Probiere mal ein XLR-XLR Kabel und stelle den Gain Regler so ein, dass das Mikro gerade noch nicht verzerrt aber eben genug Signal durchläßt, dass man es schön laut machen kann
     
  3. aklamaduesenfakumulator

    aklamaduesenfakumulator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    23.01.12
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.04   #3
    Ich verwende schon ein XLR-XLR Kabel.Ich glaub die Anlage hat garkein Gain, die hat einen Master Volume und dann für jeden Kanal nochmal einen Lautstärke Regeler seperat. Soll ich dann den Master soweit aufreißen bis es verzerrt und dann etwas zurückregeln?
    Ich glaub aber nicht das das Funktioniert. Außerdem kann man kann die höhen längst nicht so weit reindrehen wie beim Dixon.
    Ich kanns echt nicht verstehen wie so ein schon fast billig Teil alle super Mikros so platt macht.
    Meinen Gitarrist freuts natürlich.
     
  4. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 10.03.04   #4
    Halb Frage:

    Kann es sein, das dieses No Name Teil einfach so schlecht ist, das es wirklich nur einen bestimmten Frequenzbereich kann, dementsprechen nich so gut klingt und nicht koppeln kann??
    Verstanden oder zu doof erklärt??

    Ansonsten mal schaun, wie ihr steht.
    mfG
     
  5. aklamaduesenfakumulator

    aklamaduesenfakumulator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    23.01.12
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.04   #5
    Ich hab ja gechrieben das No Name teil ruckkoppelt zu stark.
    Also mit verschiedenen Positionen ham wir schon alles ausprobiert und ich steh jetzt auch an der Rückkopplungsungefährlichsten stelle.
    Wir ham schon Kabel getauscht alle Kanäle ausprobiert uns an verschiedene Stellen des Raums gestellt, es bringt nichts an verbesserung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping