Doofe Frage: Cleaner Kanal Zerrt !?

von Al Barrett, 17.03.08.

  1. Al Barrett

    Al Barrett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    27.09.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    367
    Erstellt: 17.03.08   #1
    Hi

    Auch auf die Gefahr hin dass das ne absolut doofe Frage ist die nur ein blutiger anfänger nicht weiß:

    Ich kriege mit meiner Strat richtige schöne Cleantsounds hin. Meine Vester 700 (ES335 Kopie) fängt aber deutlich an zu zerren. Und das macht mir den ansonsten schönen Klang echt kaputt. Ist das bei Humbuckern (es sind 2 verbaut) normal ? Wenn ja, warum ist es dann nicht weg wenn ich sie Out-Of-Phase schalte, also quasi auf SingleCoil ?
     
  2. Messer_Mecky

    Messer_Mecky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    325
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.340
    Erstellt: 17.03.08   #2
    Was verwendest du für einen Amp? Humbucker haben oftmals mehr Output, bringen also mehr verzerrung.
     
  3. Al Barrett

    Al Barrett Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    27.09.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    367
    Erstellt: 17.03.08   #3
    Einen Fender Bandmaster. Der hat lustigerweise nur nen Cleankanal, also garkeinen Zerrkanal ;) Ist aber an meinem billigen mini-Übungsamp das gleiche.

    Dass HBs mehr Output haben weiß ich, dachte auch schonmal dran dass es damit zu tun haben könnte. Aber wenn ich den Amp so leise mache dass es nicht zerrt, ist das für den Liveeinsatz echt unbrauchbar.

    Das ist echt schade, denn an sich hört sich der Sound echt gut an.
     
  4. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 17.03.08   #4
    hi al!
    die alten fenders sind ja gerade berühmt für ihren clean-sound der ein bißchen "einbricht" wenn man den amp etwas weiter aufdreht - und klar, da helfen die humbucker natürlich mit.
    der bandmaster sollte aber eigentlich schon ziemlich laut sein bevor er verzerrt - auch mit humbuckern...

    kann gut sein, daß er mal neue röhren haben möchte.

    des weiteren ist es wichtig, daß der amp eine 4ohm-box am ausgang hat - eine 8, oder gar 16ohm box wird mit sicherheit für früheres verzerren sorgen.

    wenn das aber schon alles in ordnung ist, versuch es mal mit dem zweiten input - der ist ein wenig "bedämpft". das haben leo und seine leute extra gemacht damit man auch heißere pickups noch clean spielen kann!


    falls der amp in den letzten10 jahren nicht bei einem techniker war ist es höchste zeit ihn mal nachsehen zu lassen. es kann sein, daß du ihn nach einem kleinen gesundheits-check in sachen headroom und klangfülle nicht mehr wiedererkennst ;)


    cheers - 68.
     
  5. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 17.03.08   #5
    hast du den volumenpoti an der gitarre ganz auf? dann dreh den mal runter und versuche es nochmal..
     
  6. Al Barrett

    Al Barrett Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    27.09.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    367
    Erstellt: 17.03.08   #6
    Damit wäre meine nichteinmal gestellte Frage "Wieviel Ohm hat eigentlich der Ausgang?" ja mit "4ohm" beantwortet. Bist du dir da sicher ? Habe momentan ne 16Ohm Box (1x12, da is schlecht mit anders verschalten ;)) dran. Sicher nicht optimal, das weiß ich, aber besser zu viel Widerstand wie zu wenig, soviel ich weiß, oder ? Da steht dummerweise keine Ohmzahl am Ausgang, deshalb wusste ich das bis gerade eben nicht ;)

    Techniker: Glaube nicht dass er die letzten 10 Jahre dort war. Haben vor nem halben Jahr neue Röhren reingemacht und die Drossel ausgewechselt.

    Ich weiß leider auch, dass man die Röhren eigentlich vernünfig einmessen muss und das ganze Teil mal vorsichtshalber durchgecheckt werden sollte. Nur lassen das die Finanzen momentan nicht zu ;) Aber ich tu ansonsten alles um dieses Sahnestückchen zu hegen und zu pflegen :)
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.144
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 17.03.08   #7
    Ja, 4 Ohm ist sicher. Die klanglichen Folgen hat Goldtop ja schon erklärt. = Handlungsbedarf.
     
  8. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 17.03.08   #8
    Wie nah ist denn der Pickup zu den Saiten? Allzu nah bedeutet nicht nur unschönen Klang, sondern auch etwas mehr Output. Meist nicht entscheidend, aber vielleicht ja hier in Verbindung mit den anderen Sachen...
     
  9. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 17.03.08   #9
    hi al!
    gib doch noch ein paar infos zu dem amp.
    es gab ja verschiedene bandmasters - und unter den ganz frühen topteilen (anfang der 60er, mit brauner kontrollplatte) waren möglicherweise auch modelle mit 8ohm output dabei. aber seit 1963 hatten die so ziemlich alle 4ohm.

    hat deiner eine braune, schwarze oder silberne kontrollplatte?

    wieviel watt steht hinten an den speaker-outs?
    "normalerweise" steht da (bei den speaker-buchsen) auch eine ohmzahl.

    cheers - 68.
     
  10. nite-spot

    nite-spot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.03.16
    Beiträge:
    619
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.699
    Erstellt: 17.03.08   #10
    ein bandmaster sollte auch bei aufgedrehtem gitarren-lautstärkepoti clean bleiben, wenn der amp bis ca 10 uhr stellung aufgedreht ist.

    ausserdem ergibt es einen weicheren (oder auch schwammigeren) klang, das vol. poti nicht ganz aufzudrehen. ich setze das gerne gezielt ein, aber von technischer seite dazu verdonnert zu werden, das kann`s nicht sein.

    mit freundlichem groove hanno
     
  11. Al Barrett

    Al Barrett Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    27.09.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    367
    Erstellt: 17.03.08   #11
  12. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 17.03.08   #12
    hi Al!
    1 schöner amp!

    "blackface" bandmaster, bj. 1963-67 (laut date-code sollte deiner von april ´65 sein), 40w an 4ohm.

    wie gesagt - es ist kein wunder, daß er an deiner 16ohm box (zu) früh verzerrt.
    optimal wäre eine 2x12" mit 4ohm - das war die originale bestückung (closed back), aber eine 2x10" wäre sicher auch lecker.

    cheers - 68.
     
  13. Al Barrett

    Al Barrett Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    27.09.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    367
    Erstellt: 17.03.08   #13
    Ok, also werd ich in ferner Zukunft wenn das nötige Kleingeld vorhanden ist mal auf die Suche nach ner original(getreuen) Box gehen. dann kann ich auch gleich die fehlende Metallecke mal ersetzen....Solange muss die eigenbau-16ohm noch herhalten. Passieren kann ja da nix, solange der Boxwiderstand größer ist als der des Amps, oder ?
     
  14. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 17.03.08   #14
    hi al!
    allgemein kann man davon ausgehen - insbesondere bei den alten fenders - daß eine 100%ige fehlanpassung (bei 4 ohm also 8 oder 2 ohm) unproblematisch ist.

    bei 16 ohm an 4 ohm sind wir da natürlich schon ein bißchen weit weg...

    hier müssten mal die elektrik-kenner ran, aber ich glaube es verhält sich so, daß in deinem fall die röhren stärker belastet werden als nötig, während im umgekehrten fall (also z.b. 2 ohm an 8 ohm) der trafo stärker belastet wird - aber ich kann mich auch irren :(

    vielleicht kannst du den 16er ja gegen einen 8er tauschen - das würde auch deinem clean-problem zuträglich sein.

    cheers - 68.
     
  15. Ossi 2

    Ossi 2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    23.10.14
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    26
    Erstellt: 23.03.08   #15
    Je lauter man im Clean Sound spielt, desto schneller fängt er an zu zerren. Bei Marshall zerrt das 50 Watt Topteil auch schneller als das 100
     
  16. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 23.03.08   #16
    bei transistor tops stimmt dass das man minimum die gleiche ohmzahl haben sollte wie die box aber jeder größere widerstand (also der von der box) macht das ganze nur noch leiser aber juckt den amp nicht.

    bei röhrenamps ist es IMMER gefährlich wenn man vom nennwert abdriftet. es ist sogar imho gefährlicher eine zu "fette" (im sinne von widerstand) box an einen ausgangn zu hängen als einen zu niedrigen. im zweifelsfall einen röhrenamp lieber unteranpassen!
     
  17. Al Barrett

    Al Barrett Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    27.09.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    367
    Erstellt: 25.03.08   #17
    Moin gincool.

    Damit wiedersprichst du eigentlich allem was ich bisher im MB gelesen habe. Meine bisherige Info ist, dass eine zu Hochohmige Box lediglich die Röhren schneller verschleißen lässt. Die kann man zur Not ja einfach austauschen. Eine zu niederohmige Box dagegen bringt laut einiger Äußerungen auf Dauer die Endstufe zum Durchbrennen.

    Naja, ich werd einfach warten bis ich mir ne 4-Ohm Box leisten kann und dann seh ich weiter.
     
Die Seite wird geladen...

mapping