Doublebass lernen aber richtig

von raidy, 20.12.04.

  1. raidy

    raidy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    18.07.07
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.04   #1
    Hallo,
    eigentlich gehöre ich ja nicht mehr zu den Anfängern da ich bereits seit 10 Jahren Schlagzeug in ner Punkband spiele. Da ich mir aber alles weitestgehend selbst beigebracht habe behaupte ich mal doch noch in diese Kategorie zu gehören.
    Nun zu meiner Frage: Nach 2 Jahren belabern durch Bandkollegen habe ich mir nun ein Doppelpedal gekauft und ich wusste das das keine gute Idee war. Ich krieg es einfach nicht hin bei nem durchgehenden Part die Pedale gleichmässig zu bedienen. Ihr wisst was ich meine diese üblen Metal-Doublebasssounds. ´Kann mir vielleicht jemand Tipps geben wie das funktioniert? Gibt es was was ich beachten muss oder wie ich es am schnellsten lerne. Wäre für jeden Tipp dankbar.
     
  2. Gaylord Birch

    Gaylord Birch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.03
    Zuletzt hier:
    9.10.06
    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    396
    Erstellt: 20.12.04   #2
    Was man mit den Händen übt, kann man auch mit den Füßen üben. Nimm dir also die Rudiments und übe die mit deinen Füßen Single Strokes, Double Strokes, Paradiddles, etc.
    Fange in einem idiotisch langsamen Tempo an und erhöhe erst, wenn du die Übungen mit schlafwandlerischer Sicherheit beherrscht.
     
  3. mr-x

    mr-x Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    29.03.09
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 20.12.04   #3
    PM hat recht :great:

    Versuch doch ganz einfach mal Parallel zu den Händen 16 tel durchlaufen zu lassen , natürlich schön langsam ...
    Vielleicht so bei 75 - 80
    Dann kannst du die Übung erweitern mit Double Strokes oder Paradiddeln .
    Wichtig dabei ist , das du mit den Händen ganau das gleiche , wie mit dem Füßen spielst .
    Gehst du vom Ausgangshandsatz ab und fängst mit links an , dann hast du je nach variation schon alle Betonungen in den 16 teln durch ... sei es mit rechts oder links .
    Geschwindigkeit kommt irgendwann von allein , das Timing ist wichtig ... die Genauigkeit beim Double Bass Spiel ist das wichtigste ...

    Gruß Lenni
     
  4. paule

    paule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    25.11.06
    Beiträge:
    246
    Ort:
    Eisenberg/Thür.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 20.12.04   #4
    Hi

    ich muss auch meinen beiden Vorredner zustimmen...
    aber bitte benutze dsa nächste mal due Suchfunktion wir hatten
    erst vorkurzen so einen Thread aber da du neu hier bist kann man das verzeihen!:D

    MFG paule
     
  5. kernspinnerin

    kernspinnerin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.04
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    535
    Ort:
    Kaiserslautern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    257
    Erstellt: 20.12.04   #5
    Doublebass ist eine zeitintensive Sache, die viel Übung erfordert. Deswegen sollte man DB spielen, wenn man von sich aus das Gefühl hat, das spielen zu müssen - und nicht weil einem die Kollegen dazu überreden obwohl man eigentlich keine Lust hat. :D
     
  6. paule

    paule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    25.11.06
    Beiträge:
    246
    Ort:
    Eisenberg/Thür.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 21.12.04   #6
    was hast du eigentlich für eine DoFuMa??


    MFG paule
     
  7. raidy

    raidy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    18.07.07
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.04   #7
    Eine Dixon, Typ kann ich dir gerade nicht sagen Preis war 379 Euro. Bin mit der MAschine eigentlich auch zufrieden, hat doppelkette und ist auch sonst relativ massiv. Kurze Parts kriege ich eigentlich auch damit hin nur halt dieses durchgehenden RLRLRLRLRLRLRLRLRL wenn ich oben nen 4/4 spiele klappt nicht.
    Ich habe bevor ich die Maschine gekauft habe verschiedene ausprobiert auch die Iron Cobra kam aber komischerweise mit der Dixon am Besten zurecht obwohl ich sonst fast alles von TAMA oder MAPEX habe
     
  8. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 22.12.04   #8
    Hi Raidy!

    Kommst ja hier aus der Nähe. ;) Am besten langsam anfangen, mit Metronom. Du setzt dich jeden Tag ne halbe Stunde ans Set und übst am Anfang bei 60 BPM 16tel mit beiden Füssen, dann Triolen. Jeden tag erhöhst du das Tempo um 2 BPM und nach einem halben Jahr Übung wirst du schon einigermaßen Speed draufhaben.

    Greetz Jost
     
  9. paule

    paule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    25.11.06
    Beiträge:
    246
    Ort:
    Eisenberg/Thür.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 23.12.04   #9
    ne Dixon für 379 Euronen :eek: is das nicht ein bischen viel??
    hab gedacht die liegen so bei 150€???ui ui ui das is ne ganze Menge Holz!


    MFG paule
     
  10. -Avalanche-

    -Avalanche- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    269
    Erstellt: 25.12.04   #10
    es kann ja auch noch welche darunter geben.....
     
Die Seite wird geladen...

mapping