dreiklänge bilden???!

von el hefe, 16.08.05.

  1. el hefe

    el hefe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    156
    Ort:
    uelsen (grafschaft bentheim)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.05   #1
    moin leutz!
    ich hab zu hause so ein buch(axerciser) rumliegen. jetzt will ich mich auch mal mit den dreiklängen beschäftigen,damit mein spiel ein bisschen interessanter klingt.
    ich wollt mich eigentlich schon lange mit dem buch beschäftigen, doch leider ist da nix drin erklärt( ich habs aber gekauft weil der typ von musik produktiv mir das empfolen hatte,obwohl ich ihm gesagt hab das ich gerade erst mit peter burschs rockgitarre 2 fertig bin).
    bt topic:
    in dem buch steht bei den dreiklängen drin,dass ich beispielsweise von einem c-dur dreiklang einen akkordbaum bilden kann und ganz viele andere akkorde ableiten kann? und das ist das problem!
    von welchen akkorden kann ich einen akkordbaum bilden? wie funktioniert das überhaupt?
     
  2. Little_Raven

    Little_Raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    28.04.10
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.168
    Erstellt: 16.08.05   #2
    Ich kenne den Ausdruck Akkordbaum nicht, kann mir aber vorstellen, dass damit Stufenakkorde gemeint sind.

    Wenn C die erste Stufe einer Durtonleiter ist, dann geht es so weiter:

    Dm
    Em
    F
    G
    Am
    B vermindert


    Die andere Sache, die ich mir zumindest vorstellen kann, wäre eine Kadenz (Für den Begriff Akkordbaum). Typische Dur Kadenz wäre 1 4 5

    Somit in C dur

    C - F - G
     
  3. el hefe

    el hefe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    156
    Ort:
    uelsen (grafschaft bentheim)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.05   #3
    sorry aber ich kann damit nichts anfangen.ich hab halt keinen schimmer wie ein akkord aufgebaut ist.ich weiß wohl was der grundton ist aber mehr auch nicht. ich hab nur was von terz und quinte gehört und so aber wie soll man das denn anwenden?
     
  4. TheMasterHimself

    TheMasterHimself Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.05
    Zuletzt hier:
    28.06.08
    Beiträge:
    65
    Ort:
    bei Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 16.08.05   #4
    das gibts hier irgendwo schonmal und besser erklärt.
    aber um mal grob dazu was zu sagen (und weil ich zu faul bin, den thread zu suchen:D):
    also dreiklänge sind wie man erahnen kann 3 töne. von denen ist, solange wir noch nicht von umkehrungen sprechen, der tiefste der grundton.
    von dem ton gehst du dann eine terz höher, je nach dem 4halbtonschritte (große terz) oder 3 halbtonschritte (kleine terz).
    dann der 3. ton: wieder von der eben gebildeten terz eine terz höher. hattest du eben eine große terz, bildest du jetzt eine kleine, hattest du eine kleine, bildest du jetzt die große.
    also nochmal kurz:
    dur: große terz, kleine terz
    moll: kleine terz, große terz
    du veränderst also nur den mittleren ton um einen halbton bei dur und moll.

    so nun gibts dann auch mehr als nur dur und moll, nämlich übermäßig oder vermindert.
    das is auch ganz easy:
    vermindert: kleine terz, kleine terz
    übermäßig: große terz, große terz

    ich hoff mal ich hab mich jetz nirgends verplappert, wenn nich schlagt mich!:D
     
  5. derspieler

    derspieler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    4.09.09
    Beiträge:
    501
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    106
    Erstellt: 17.08.05   #5
Die Seite wird geladen...

mapping