Dreiklänge mit Quarten?

von Niedi, 08.08.06.

  1. Niedi

    Niedi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    25.12.15
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    823
    Erstellt: 08.08.06   #1
    Also...

    Bei einem Dreiklang gibts ja immer den Grundton , eine Terz drüber, eine drunter (bei Dur is es dann so, die große unten, die kleine oben..), warum gibts keinen Dreiklang mit einer Quart drüber? oder einer Sept? die unterscheidung mit groß ung klein wäre dann schwieriger aber auch machbar!
    Oder gibts das doch und ich hör nirgends raus?

    Ein Powerchord is ja sowas in der richtung, hm aber richtig oft gibts das nicht.

    Warum? Hört sich des sch****** an oder kannma des nicht greifen oda wie?
     
  2. Zack ab!

    Zack ab! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    9.05.15
    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    909
    Erstellt: 08.08.06   #2
    Also es gibt sogenannte Quartvorhalte.

    Das sind Akkorde, die durch die Silbe ''sus4'' kenntlich gemacht werden.
    In der traditionellen Gebrauchsform werden dies meistens in den dazugehörigen Septakkord aufgelöst.

    Z.B. F7sus4 wird zu F7.

    Und: Doch klar sind die greifbar, und klingen auch nicht unbedingt schlecht.
    Sie sind eben nicht als moll oder Dur zu identifizieren, und haben demnach einen ganz eigenen Klangcharakter.
    Im Jazz werden diese sogar als eigenständige Klangfarbe benutzt, ohne anschließend in den Septakkord aufgelöst zu werden.
     
  3. Niedi

    Niedi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    25.12.15
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    823
    Erstellt: 08.08.06   #3
    ahja danke! stimmt des mit sus4 hab ich scho mal gsehn , und F7 auch!

    danke!
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 08.08.06   #4
    Das hat Du was falsch verstanden. Dur-Dreiklang ist

    1 Grundton
    3 darauf große Terz
    5 und nun noch 'ne kleine Terz auf die große - womit der Abstand zum Grundton dann eine Quinte ist.

    Gibt's doch. Du kannst aus allen Intervallen Akkorde bauen. Hier ein E mit Quarte (genannt sus4), der sich danach in normales E-Dur auflöst:

    -----------------------
    0-H---0--H------------------
    2-A---1--G#----------------
    2-E---2--E------------------
    ---------------------
    ------------------------

    Hier ein 3-stimmiger C7, wo auf die Terz gleich die 7 kommt, weil die Quinte fehlt

    --------
    --------
    3--Bb-------
    2--E------
    3--C--------
    ----------

    Hier ein 3-stimmiger C-Akkord, der nur aus dem Grundton und den Erweiterungen 7 kl. Septime und 9 None besteht. Geschlecht bleibt wegen fehlender Terz offen und ergibt sich deswegen erst durch eine zugehörige Melodie.

    --------
    3--D------
    3--Bb-------
    X--------
    3--C--------
    ----------

    Wenn ein Bass das C spielt, kann die Git. das sogar auch noch weglassen. Womit sich der Akkord dann endgültig in eine Art 2-stimmigen Powerchord aufgelöst hat.
     
  5. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 08.08.06   #5
    Hallo Niedi

    Nicht zu vergessen - Umkehrungen. :)

    Bsp.: mögliche Dur-Dreiklängen mit C als tiefsten Ton

    C E G = C-Dur
    C Eb Ab = Ab-Dur mit Terzbass
    C F A = F-Dur mit Quintbass

    Übrigens zwei Quarten übereinander auf c wäre ein C7sus4 (ohne Quinte), wenn c der Grundton ist.

    Tschüß
     
  6. GMinor7

    GMinor7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Eggenstein-Leopoldshafen (bei Karlsruhe)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    105
    Erstellt: 19.11.06   #6
    im jazz sind quartakkorde ne eigenstaendige stabile klangfarbe, die sich nicht aufloesen muessen. so waere das hier z.b. eine moeglichkeit eines quartvoicings fuer C6:

    LH: E, A (unmittelbar links vom mittelren C)
    RH: D, G, C (unmittelbar rechts vom mittleren C)

    gruss, alex
     
  7. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
Die Seite wird geladen...