drum recording noob fragen

von drumtamarock, 20.02.04.

  1. drumtamarock

    drumtamarock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    21.03.05
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.04   #1
    Servus ich möchte mein schlagzeug aufnehmen
    Nun suche ich die Komponenten, die man braucht um halt aufnehmen zu können
    Eigentlich wollt ich über den Pc aufnehmen
    Soundkarte: Creativ AUdigy1
    Tipps so wie produkt empfehlungen biite HIER rein !
    Danke im voraus !
     
  2. Shadow

    Shadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    657
    Erstellt: 20.02.04   #2
    Das ist eine Frage deines Budgets und deines Anspruches.
    Wieviel willst du denn ausgeben?
     
  3. drumtamarock

    drumtamarock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    21.03.05
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.04   #3
    so nach und nach aber wie soll ich mich orientieren wenn ich net weis was bzw wie oft ich was brauch
    zb hab ich 4 toms 4chrash ride china
    in etwa 200-500 euro
     
  4. Shadow

    Shadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    657
    Erstellt: 21.02.04   #4
    Also, ich schreib jetzt mal rein was wir gekauft haben, um die Drums halbwegs optimal abzunehmen:

    Ersten mal, diesen Koffer:

    [​IMG]

    Der heisst Shure PG 6, drinnen sind 3 Tommics, ein Basemic und zwei Overheads. Dazu haben wir uns noch ein extra Tommic besorgt, das gleiche wie die 3 im Koffer. Das hat ca. 450 Euro gekostet. Wir haben übrigens nur drei Toms, bei vier brauchst du dann noch eins... ;)
    Es iss aber durchaus möglich, zwei Toms mit einem Mikro abzunehmen.

    Dazu brauchst du natürlich dann ein Mischpult, wo du die Mikros anschliessen kannst, in unserem Fall das Soundcraft Spirit M12

    Nun kannst du hergehen, das Drumset fixfertig am Pult abmischen und das dann auf eine Spur mit dem Rechner aufnhemen.
    Die optimalere Lösung wäre natürlich dann eine Mehrkanalsoundkarte, in unserem Fall die Midiman Delta 1010, mit der du die einzelnen Spuren der Drums am PC aufnehmen und im nachhinein bearbeiten kannst, mit der dementsprechenden Software natürlich.

    Du siehst also, um die Drums gut aufzunehmen musst du schon etwas Geld lockermachen, oder du eintscheidenst dich für eine Low-Budget-Lösung mit zwei drei Mikros, am Pult gemischt und einfach am PC aufgenommen, ohne die Möglichkeit, die einzelnen Trommeln nachher lauter oder leiser drehen zu können...
     
  5. drumtamarock

    drumtamarock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    21.03.05
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.04   #5
    ahh cool danke ..
     
  6. Spezi

    Spezi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    21.06.10
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.04   #6
    Für Semi-professionelle Anwendungen langen 2 gute Overheads, ein Drum-Mikro und ein Snare-Mic.
     
  7. Shadow

    Shadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    657
    Erstellt: 23.02.04   #7
    Du meinst ein Base-Mikro, nicht Drum-Mikro ;)
     
  8. Punisher

    Punisher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    23.05.04
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.04   #8
    Beide falsch!

    Bass-Mikro!
     
  9. Ziffi

    Ziffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 23.02.04   #9
    wichtig ist natürlich auch der Raum in dem du abnimmst. Am besten keine Beton Wände. Notfalls Gerüst um das Schlagzeug aufbauen und mit schweren Decken behängen. Sollte dir dann Echo/Hall fehlen kann man das immernoch mit dem PC nachbearbeiten.
     
  10. McSonix

    McSonix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    12.03.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.04   #10
    Wenn Du dann soweit bist und das Equipment hast kann ich Dir folgende
    Website wärmstens empfehlen:
    http://www.bws-tonstudio.ch/drums.htm
    Die sieht zwar hässlich aus, es wird aber super erklärt, wie man Schlagzeug aufnimmt.
     
  11. Shadow

    Shadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    657
    Erstellt: 24.02.04   #11
    Richtig! :mrgreen:

    Ich habe mir nur die Base-Schreibweise absichtlich angewöhnt, um die Bass- und die Base-Dateien auseinanderhalten zu können ;)
     
  12. Spezi

    Spezi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    21.06.10
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.04   #12
    Jau, sorry. Ich meinte natürlich das Base-/Bass-Drum Mikro. :D

    Diese Spur ist mit die schwierigste im ganzen Drum-Mix. Da muss auf jeden Fall ein Gate (obligatorisch!!!!), Kompressor und eine EQ dran.
    Viele Leute gehen ja davon aus daß sie erstmal alles einfach so ohne Effekte aufnehmen weil "man es ja immer noch im PC nachbearbeiten kann".

    Wenn man das ganze andere Getrommel auf der Bass-Drum Spur hört könnt Ihr die Spur vergessen. Das kriegt man nicht mehr weg!!
    Das Übersprechen auf den anderen Mikros ist in Ordnung und nahezu unproblematisch.

    Auch das Abhängen des Raumes würd' ich mir erstmal sparen. Man sollte erstmal ein wenig aufnehmen und sich dann mal anhören wie's klingt. Vielleicht ist's ja exakt der Hall den man haben will/wollte.
     
  13. McSonix

    McSonix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    12.03.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.04   #13
    Ich hab früher auch gesagt: Ja nichts bei der Aufnahme bearbeiten, man kann es nicht rückgängig machen!
    Stimmt schon, aber je besser der Sound bei der Aufnahme ist, desto leichter lässt sich im Nachhinein arbeiten. Gewisse Dinge sind schon klar, dass sie gemacht werden müssen.
    Außerdem sind Hardware-Kompressoren oftmals besser als die Plugins im Rechner, die bei den Standard-Software-Paketen dabei sind.

    Gruß - McSonix.

    Tipps zum Thema Drum-Recording
    http://www.bws-tonstudio.ch/drums.htm
     
  14. Shadow

    Shadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    657
    Erstellt: 24.02.04   #14
    Die Seite iss sowieso der Hammer, da steht jede Menge nützliches Zeug drinnen! :mrgreen:

    Nochmal zum Thema Base/Bass-Drum:
    McSonix und Spezi schreiben, man sollte den/das Kompressor/Gate direkt bei der Aufnahme schon einschalten.
    Nun, ich habe keine Hardwarekompressoren, nur Softwareplugins vom Cubase. In diesem Fall müsste es doch aber dann völlig egal sein, ob ich die Effekt direkt beim Recording oder erst nach dem Recording reinhänge, oder?
     
  15. Spezi

    Spezi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    21.06.10
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.04   #15
    Normalerweise haben Drummer auf den Füssen eine recht grosse Dynamik. Daher kann es Dir passieren daß es clippt und der A/D-Wandler austickt :D . Dann ist die ganze Spur für die Tonne!

    Also ich mache es folgendermassen:

    --> Mikro -> Gate -> Compressor -> EQ

    - Das Gate so einstellen daß es NIE aufmacht wenn oben gespielt wird.
    - Kompressor ziemlich scharf stellen und mit wenig Attack (für den Kick)
    - Mit dem EQ eben diesen Kick betonen und den Ton fett machen (geht natürlich am einfachsten mit einem parametrischen EQ).

    Auf die Art und Weise hab' ich schon richtig (und ich meine SO RICHTIG) fette Bass-/Base-Drum-Sounds hinbekommen. Wenn dann noch die Overheads sauber positioniert kann eigentlich kaum mehr was schief gehen.
     
  16. McSonix

    McSonix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    12.03.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.04   #16
    Wenn keine Hardwaregeräte vorhanden sind geht das natürlich nur nach der Aufnahme auf Softwarebasis.
    Die Sache ist halt die: Eine Digitalaufnahme ist ja bekanntlich immer quantisiert. Nimmt man etwas leise auf und schraubt es am Rechner dann lauter ist die Qualität schlechter als wenn man es gleich laut aufgenommen hätte.
    Erwünscht ist, dass die Kicks keine starken Lautstärkeschwankungen haben. Nimmt man die Basspauke roh auf entscheidet der lauteste Schlag, wie weit wir den Gain aufreißen dürfen. Beim nachträglichen Komprimieren werden dann die lauten Schläge auf das Niveau der leisen abgesenkt und das Ergebnis dann angehoben. So erreichen wir unsere schön konstant lauen Kicks. Hier kommt jetzt aber das oben beschriebene Problem der Quantisierung zum Tragen.

    Einzige Abhilfe ist, wie Spezi schrieb: Vorher gaten und komprimieren.
     
  17. Shadow

    Shadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    657
    Erstellt: 24.02.04   #17
    Alles klar Spezi und McSonix, dankeschön.
    Ich hab bisher alles so aufgenommen, wies ankam.

    Falls es euch interessiert, hier mal ne Hörprobe von unserem neuen Werk:
    Luciferi Excelsi - Hymne auf den Untergang

    Würde mich interessieren, eure Meinung in Sachen Sound zu hören.
    Mir iss klar dass es noch lange nicht an eine professionelle Produktion herankommt, aber der Sound kommt im direkten Vergleich mit unserer alten CD schon bei weitem besser :mrgreen:
    So gesehen bin ich also stolz drauf ;)

    Und bitte keine blöden Meldungen wegen den Vocals :mrgreen:
     
  18. Spezi

    Spezi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    21.06.10
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.04   #18
    Also ich weiss ja nicht. Die Quantitisierung ist nicht daß Problem. Und bei 24bit ist der Qualitäts-Unterschied IMHO marginal. Bei analogen Aufnahmen hast Du dann ein Grundrauschen daß Du verstärkst. Das ist IMHO um einiges schlimmer.
     
  19. McSonix

    McSonix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    12.03.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.04   #19
    Wenn es Low-Budget sein soll, also wirklich Low-Budget, dann gibts von, ja von wem wohl, von Behringer einen Mic/line-Preamp mit Röhre und integriertem Limiter. Der verhindert wenigstens, dass ein einzelner Kraft-Schlag die ganze Aufnahme versaut.

    http://www.musik-service.de/ProduX/...e/PreAmps/Behringer_Tube_Ultragain_MIC100.htm

    oder die größere Version:
    http://www.musik-service.de/ProduX/.../PreAmps/Behringer_TUBE_ULTRAGAIN_MIC200_.htm

    Den kann man auch verwenden, um sterilen Computer-Aufnahmen einen schöneren Röhrensound zu verpassen.

    Ist natürlich kein High-End-Gerät, aber ein erschwingliches.
    Gute Hardware-Kompressoren sind noch eins vom Teuersten.
     
  20. Spezi

    Spezi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    21.06.10
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.04   #20
    Also das ist eigentlich schon recht gut. Ich hatte schlimmeres erwartet :D .

    Also was mir allerdings auffällt ist eben daß die Bass-Drum völlig untergeht und absolut keinen Kick hat! Alle Instrumente die sich vorrangig mit den tieferen Frequenzen beschäftigen (Bass-Drum, Bass) sind nicht zu hören.

    Hört sich dann etwas dünn an. Es fehlt Druck.

    Ausserdem fehlt dem Schlagzeug die Räumlichkeit. Du musst die Overheads bei den Drums in den Vordergrund bringen. Ich stelle die beim Mix immer jeweils 30% links/rechts. Die Bass-Drum und die Snare/Hihat in die Mitte. Schon klingt das ganze räumlich. Ein wenig (wirklich WENIG!!!) Hall drauf. Fertig! :D

    An Gitarren etc. sollte es normalerweise nicht unbedingt notwendig sein viel dran rumzufummeln (auch hier 30% links/rechts -> Räumlichkeit).

    Gesang usw. ist in der Reges das einfachste (wenn man vom De-Essing und De-Popping mal absieht). Da hat man auch am meisten kreativen Spielraum.

    Ich persönlich finde das das schwierigste beim Mix Bass und Schlagzeug sind. Die müssen Druck machen. Sonst ist der ganze Mix zum Scheitern verurteilt.

    Das was ich jetzt da geschrieben habe sind natürlich nur meine Empfehlungen. Ich bin da kein Profi, habe aber damit gute Erfahrungen gemacht und bin auch anfangs oft auf mit sowas die Schnauze gefallen. :D

    Würde ja auch gerne was von uns zur Verfügung stellen, sitze aber leider in der Firma hinter einer fetten Firewall und kann deswegen nix rausschicken........
     
Die Seite wird geladen...

mapping