drums mit battery 2 - stil metal

von Disillusion84, 30.11.05.

  1. Disillusion84

    Disillusion84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    27.07.06
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 30.11.05   #1
    ich wollte bald anfangen die songs von meiner band spur für spur auzunehmen. was die drums angeht bin ich ein wenig ueberfragt.

    also wir notieren immer die drums mit guitar pro, nehmen dann die midi datei der drumspur und hauen sie bei cubase rein und benutzen dann battery 2 als vst plug in.

    wie würden denn die weiteren schritte aussehen?

    welches drum kit wähle ich? aus dem bauch heraus würde ich "acoustic kit multi mic" nehmen. is das für metal geignet? und wie sehen die nächsten arbeitsschritte aus, um en recht amtlichen sound hinzubekommen? oder ist dieses multimic kit - so wie es ist -schon geeignet?

    danke im voraus
     
  2. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 30.11.05   #2
    Das Kit ist eigentlich absolute Geschmackssache, weiß nicht was dir im Metalbereich gut gefällt ... eher kesselbetont oder eher scharf bzw. höhenreich, das musst du natürlich selbst entscheiden. Ob die Kit`s in Battery 2 bearbeitet sind bzw. mit Raumateil aufgenommen wurden kann ich nicht sagen, ich benutze die 1er Version. Also ich gehe mal so vor, dass ich Velocity Layer benutze, d.h. dass die Anschlagstärken variieren. Es gibt auch "Linke Hand" und "Rechte Hand" Anschläge für Wirbel. Weiters solltest du Bassdrum und SnareDrum mit Reverb versehen, am besten "Early Reflections", also kurze Hallzeiten, für die Snare würde ich sogar einen abgeschnitten Reverb (Hall) verwenden - nennt sich in der Fachsprache "Gated Reverb" und einige Hallprozessoren, egal ob Soft- oder Hardware haben diese Hallanteile als Presets gespeichert, die du dann nur mehr auszuwählen brauchst. Ich habe hier im Board mal gelesen (ich glaube es war Jens, wenn ich mich nicht täusche), dass man auch ruhig DEZENT Reverb für Tom`s und Becken verwenden kann. Man sollte einfach versuchen das Drumset so gut es geht in einen Raum zu setzen, das macht sehr viel her. Es ist nicht ganz einfach aus einem DrumComputer ein authentisch klingendes Schlagzeug zu basteln, aber mit etwas Übung solltest du das schon hinbekommen ... Erfahrung ist natürlich auch ganz wichtig.

    Grüße

    Manuel
     
  3. Cyberkini

    Cyberkini Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.05
    Zuletzt hier:
    20.09.15
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    75
    Erstellt: 30.11.05   #3
    jo, also ich benutz die Battery Studio Drums (sperat kaufen). Mit denen bin ich ganz zufrieden, sind eigentlich für alles geeignet. Große Auswahl auch. Also, das was du bei Metal beachten solltest, ist das die Bassdrum Druck und Kick hat (musste mit den Tiefen und Mitten schauen) und einen knackigen Filter (bin mir aber nicht sicher bzg. der Attack und Release Zeiten, mach ich immer bis es mir gefällt). Die Snare sollte schön punchen und laut genug sein, sodass man sie klar und deutlich hört. Hier und da am Equalizer rummbasteln und den Filter nicht vergessen. Gibt da bestimmt auch ein paar weitere Sachen, die man beachten muss, aber soviel Ahnung hab ich auch nicht.

    Naja, hoffe ich konnte weiterhelfen ;)
     
  4. Rasti

    Rasti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    752
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    635
    Erstellt: 30.11.05   #4
    battery kann man bei blasts leider absolut vergessen.

    sobald da mehrere sounds gleichzeitig laufen(sagen wir mehr als 5 gleichzeitig) knackt's dauernd. und bei blasts bekommt das programm das nich hin mit der bassdrum, weil es dann auf volumen und nich auf anschlag trimmt. sprich: wenn n bassdrumblast kommt, ist die lautstärke davon auf knapp 60%
     
  5. Disillusion84

    Disillusion84 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    27.07.06
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 01.12.05   #5
    danke erstmal für all die antworten:

    @deathmetal: die ganzen sachen wie hall effekte usw., compressor..... kann man das schon in battery einstellen und macht man das mit dem sequnecer an sich?

    @cyberkini: hm, also bei battery 2 waren 3,6 gigabyte an libaries dabei. an acoustic kits sind dabei: multi mic, multi stick, gm kit, old jazz kit, jazz brush kit, soul kit. welche sind denn bei studio drums noch dabei?

    @rasti: das mit den blastparts ist mir auch schonmal aufgefallen. aber ich dachte das liegt daran, dass ich die systemempfehlungen nicht ganz erfülle. welche alternative gibts denn zu battery in diesem genre?
     
  6. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 01.12.05   #6
    Du kannst zwar ne Menge schon in Battery machen, vor allem in Battery v 2.0 was ich in Key`s so gelesen habe, aber eigentlich mache ich das immer im Hostprogramm, in dem Fall also Cubase SX. Der Hall kommt auf Send-Effekt, Kompressor in den Insert. Du kannst aber in Battery z.B. Samples für Fills wie Blastbeats oder ähnliche Drumattacken schneiden ... eignet sich ganz gut. Ich komprimiere die Bass-Drum eigentlich immer ziemlich stark, d.h. sie wird dadurch etwas leiser und fügt sich besser in den Sound ein ... Anders wäre es mit einer echten Abnahme, da würde ich mit dem Kompressor voll reinfahren, also auf die Bass-Drum ... sind meistens bei Profi-Produktionen im Metalbereich "hartkomprimiert". Schlagzeug is` ne heikle Sache, denn bis das gut klingt kann man sich ne ganze Weile vor den Computer setzen. Da wir momentan keinen Drummer zur Verfügung haben, verwenden wir für einen Pre-Release unserer CD einen Drum-Computer (natürlich nur solange bis ein Mensch folgt :) ) und da habe ich locker schon 20 Stunden nur für die Arrangierung gebraucht ... ist aber natürlich auch Erfahrungssache. Wenn man`s richtig drauf hat braucht man natürlich nicht so lange :D

    Grüße

    Manuel
     
Die Seite wird geladen...

mapping