Dudelsack

von L. Denver Mint, 01.08.05.

  1. L. Denver Mint

    L. Denver Mint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.05
    Zuletzt hier:
    8.12.05
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.05   #1
    Hi!

    Ich hab nen Dudelsack geerbt und ueberlege mir jetzt ob ich das irgendwie lernen soll. Ich liebe Dudelsackmusik! Nunja, ich kenn mich mit den Instrumenten nicht aus, hab also keine Ahnung ob der irgendwie halbwegs akkzeptable ist oder nicht. Also scheint wohl eher was fuer den Anfaenger zu sein, aber das waere ja kein Problem fuer mich.
    Problem ist allerdings, dass ich nicht weiss ob das Teil ueberhaupt spielbar ist oder irgendeinen defekt hat. Es ist mir bisher jedenfalls noch nicht gelungen darauf annaehernd zu spielen. In den Musiklaeden hier ist es verstaendlicherweise leider nicht moeglich irgendwelche Auskuenfte oder Hilfe zu bekommen.
    Gibts hier vielleicht irgendend jemanden der sich mit dudelsaecken auskennt und mir evtl per chat oder telefon, idealerweise persoenlich weiterhelfen koennte (sofern er aus dem Raum Muenchen kommt)?

    Danke schonmal!
    Viele Gruesse, L. Denver Mint
     
  2. H4rl3y

    H4rl3y Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    4.09.14
    Beiträge:
    122
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 13.08.05   #2
    Also i komm zwa aus der drummer ecke aba ein bekannter von mir spielt dudelsack un i kann dir sagen das das ein ganzes stück arbeit ist.. dudelsack is nicht ohne das schwirigste instrument der großen weiten welt :D
    duselsack unterscheidet sich von anderen blasinstrumenten weil dort immer der vorgang pusten drücken pusten drücken ist also es ist wirklich ziemlich kompliziert dieses instrument aber wieso nich un wenns net klappt dann ahste es halt versucht aber such dir in der nähe so eine art lern gruppe weil i glaube kaum das du eine chance hast dir das instrument alleine bei zu bringen
     
  3. rubinsky

    rubinsky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    7.09.06
    Beiträge:
    405
    Ort:
    xffmx
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    54
    Erstellt: 14.08.05   #3
    Es gibt in ganz Deutschland vielerlei Dudelsackbands, so genannte "Pipe Bands". Diese konzentrieren sich im Grunde auf das Spielen Schottischer Musik auf der "Great Highland Bagpipe", dem bekannten schottischen dudelsack, aber viele (auch aus meiner Band) beschftigen sich auch mit europäischen Varianten des Instruments, die dem Hümmelchen.

    Es ist aus deinem Text nicht ganz klar geworden, _was_ für eine Pipe zu hast. Wegen genannten Gründen schlage ich dir aber vor, dich an folgende Adresse zu wenden:

    http://www.pd-forum.de/

    Das ist das Forum der Bagpipe Association of Germany. Wenn dir dort im Forum nicht weitergeholfen wird, kannst du auch auf der Liste aller Pipe Bands in Deutschland (nach plz sortiert) nach einer in deiner Nähe suchen. Da findest du sicher auch problemlos einen Lehrer, der dir das Spielen recht günstig bebringt (bei uns in Frankfurt sind etwa 10€/Stunde gang und gäbe, soweit ich weiß).

    Hoffe, dir geholfen zu haben.
     
  4. zakk wylde

    zakk wylde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.11
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.08.05   #4
    ich hätte zum dudelsack allgemein noch mal ne frage:
    das es das schwierigste isntrument der welt is weis ich, aber mit welchem instrument hat es dann am meisten ähmlichkeit ? kann man es mit ner blockflöte vergleichn ? zumindest vom spielen her ? weil der dudelsack hat ja auch so eine art tröte vorne auf der man spielt.
    könnte block flöe oder so dann ne gute übung dafür sein ?
     
  5. rubinsky

    rubinsky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    7.09.06
    Beiträge:
    405
    Ort:
    xffmx
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    54
    Erstellt: 15.08.05   #5
    Nein. Dudelsack ist sicherlich nicht das schwerste Instrument der Welt, wenn es so eins gibt. Erschwerend kommt nur eine kleine Konditionsübung beim Blasen in den Sack hinzu -unsere Piper sind jedesmal total verschwitzt wenn sie mit Spielen fertig sind. Das Hümmelchen z.B. ist aber glaube ich leichter zu spielen als die Great Highland Bagpipe, für die man wirklich Muskelkaft anstrengen muss (ich krieg da keine 10 Sekunden einen Ton heraus...)

    Mit einer Blöckflöte hat die Pipe insofern gemeinsam, daß der Fingersatz _GROB_ ähnlich ist. Aber über die Anordnung der Finger geht da auch keine Gemeinsamkeit hinaus; nichtmal wie die Finger über den Löchern liegen.
    Pipe ist sowohl von der Finger-, der Atemtechnik und auhc von der Art, wie sie Melodien umsetzt, in einzigartiges Instrument (Ich sage nur: Grace notes!).

    Wenn du mit Dudelsack anfangen willst gibts aber einen "Practice Chanter", den du fast genauso spielt; bloß auf Zimmerlautstärke.
     
  6. zakk wylde

    zakk wylde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.11
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.05   #6
    ah so eine Practice Chanter hab ich bei thomann gesehn für 18€
    aber wie lehrn ich das am besten ?? gibt es dafür auch bücher und so ?
    oder irgentwelche andren lehrnarten ? denn unterricht könnte schwierig werden weil es hier glaub ich nicht so viele gibt die dudelsack spielen könn. außerdem wäre der unterricht wohl zu teuer !
    darum wäre es nett wenn ihr mir vl ein paar übungs bücher oder sowas sagen könntet !

    ps. die Practice Chanter is doch eigentlich nur die "flöte" des dudelsacks oder ? also is die spieltechnick da genau so wie aufm sack ?!
     
  7. rubinsky

    rubinsky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    7.09.06
    Beiträge:
    405
    Ort:
    xffmx
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    54
    Erstellt: 17.08.05   #7
    Erstmal ist die Spieltechnik, also vom Griffbild her, dieselbe. Aber der PC ist viel leiser und leichter zu spielen, das Blowing (Luftkonztolle im Sack) kommt noch erschwerend dazu.

    Du sagst, daß du das deiner meinung nach schwerste Instrument der Welt autodidaktisch lernen willst? Vergiß es, das ist keine Gitarre, die du mit einer Grifftabelle halbwegs akzeptabel spelen kannst...
    Hast du den Link gesehen, den ich dir geschickt habe, und gelesen was ich geschrieben habe?
    10€/Stunde ist ja wohl nicht soo viel, und Spieler gibt es bei dir sicher auch in der Nähe. Wo wohnst du denn?
     
  8. jema

    jema Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    11.05.10
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.06   #8
    Es wurde ja schon die Meinung geschrieben, Dudelsack wäre das schwerste Instrument der Welt. Nun würde ich gerne verschiedene Meinungen hören wie schwer Dudelsack spielen ist. Ich finde es nämlich interessant und überlege gerade ein neues Instrument zu lernen. Ich spiele Geige. Ist Dudelsack spielen schwerer oder leicheter? Ich weiß das man die beiden Instrumente schlecht miteinander vergleichen kann. Aber ich würd mal gerne wissen was ihr dazu sagt?
     
  9. pfaffi

    pfaffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    13.09.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.06   #9
    Meine Mutter hat 3 Duelsäcke, 2 deutsche (das Dudey im prinzip der Große Bruder vom Hümmelchen, einene Prätoriusbock) beide spielt man soweit ich weiß wie ne Blockflöte mit barocker Griffweise, dann hat se noch ne Spanische Gaita die im prinzip auch wie ne Blockflöte gespielt wird, nur dass wenn alle löcher zu sind halt statt nem C ein D erklingt! Im großen und ganzen ist ein Dudelsack immer nur auf eine bestimmte Tonart ausgelegt, so kann man viel halbtöne einfach ned spieln und überblasen wie bei ner Blockflöte geht au ned nur bei bestimmten dudelsäcken! Naja da gibts so viele verschiedene Dudelsäcke, meistens kennt man nur den schottischen, aber es gibt 1000 verschiedene, aus allen möglichen ländern mit allen möglichen spielweisen, ich hab selber scho ma spaßeshalber damit gedudelt und es is ned schwer mit bischen übung, der duelsack funktioniert aber nur bei einem bestimmten druck richtig, d.h. Laut und leise spieln is nicht, genausowenig wie man pausen spieln kann, da man ned kurz aufhörn und dann widder losspieln kann sonst gibts nen quitsch ton, da gibts aber so verziehrtechnicken um pausen zu überbrücken! Achja meine Mutter hat es sich komplett selbst beigebracht und jetz nach 3 jahren isse schon richtig gut, wie ich finde un der sound is einfach gigantisch wenn man da daneben steht!

    Also ich übernehm keine haftung wenn ich in sachen griffweise jetzt was falsches erzählt hab, mir war das jetzt so in Erinnerung, auf alle fälle isses ned schwer, ich habs leider eilig, deswegen sorry für rechtschreibung und grammatik!
     
  10. Addajamur

    Addajamur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    13.12.06
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 11.07.06   #10
    Der Dudelsack soll das komplizierteste Instrument sein?
    Obwohl er doch ein Bauerninstrument in der Renaissance war und meiner Meinung nach die komplizierte Zirkularatmung im Mittelalter fast aussterben ließ.
    Da würde ich fast meinen, er ist sei einfach handzuhaben. :eek:

    Es gibt viele verschiedene Dudelsäcke, die alle verschieden klingen, teilweiße verschieden gespielt werden, usw.
    .. Dudelsackarten aus ganz Europa, MA-Marktdudelsäcke, Renaissance-Dudelsäcke, mittelalterliche Dudelsäcke, arabische Dudelsäcke, usw.

    Wenn jemand Markt/Mittelalterliche Dudelsäcke sucht, bzw mehr darüber wissen will: https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=129300

    Da habe ich eine Liste hineingepostet.

    Zu irischen/schottischen kann ich nicht viel sagen, nur dass sie eigentlich genau gespielt werden wie alle anderen Sackpfeifen.
    (Es sei denn sie haben einen Blasebalg!)

    Wer's wirklich ernst meint, der kauft sich eine und spielt sie.
     
  11. huggahugga

    huggahugga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.06
    Zuletzt hier:
    31.12.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.06   #11
    Hallo,

    Ich hab auch mal eine Frage. Ich hab mir für den Great hightland bagpipe einen Practice Chaner gekauft und habe folgendes Problem.

    Wie kann man einen höheren Tonumfang erreichen?
    Wie kann man Halbtonschritte spielen?
     
  12. WAS

    WAS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.08
    Zuletzt hier:
    5.12.09
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.08   #12
    hallo zusammen,
    endlich hab ich meinen dudelsack :-).. ich hätt mal en paar fragen weil ich mich damit eig gar nich auskenn
    Wie muss ich meinen dudelsack pflegen dass er nicht kaputt geht odda ähnliches??
    Kann mir jemand Tipps zum spielen gebn?? ich lern bis jezz nur aus ner spielanleitung mit den griffen

    schon mal danke für die antworten (falls welche kommen sollten^^)

    mfg Tim
     
  13. Jo_Beef

    Jo_Beef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    244
    Erstellt: 19.06.08   #13
    Hallo Tim,

    um dir eine Antwort geben zu können, musst Du schon nähere Angaben zu dem Dudelsack machen. Handelt es sich um eine schottische Great Highland Bagpipe oder um einen Mittelalter-Sack.? Offene oder geschlossene Griffweise?
    Weitere Informationen erhältst Du auch unter http://www.sackpfeifenclub.org und unter http://www.pd-forum.de - die letztere genannte site beschäftigt sich überwiegend mit schottischen Dudelsäcken.

    Gruß Jo
     
  14. WAS

    WAS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.08
    Zuletzt hier:
    5.12.09
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.06.08   #14
    danke Jo,
    besonders diese Frage auf "www.sackpfeifenclub.org" hat mir geholfen: "Ich habe bei EBay einen "Dudelsack - neu - mit Spielanleitung " gekauft. Leider komme ich nicht zurecht damit. Was soll ich tun?"

    naja ich probiers trotzdem mal mim spielen..en paar hörenswerte töne hab ich schon rausgebracht aus meinem dudelsack.. ich wollte halt keine 1000€ ausgeben da ich nur en bisschen in der freizeit spielen will.

    lg Tim

    PS: wenn du den link ham willst wo ich ihn gekauft hab frag einfach....
     
  15. Jo_Beef

    Jo_Beef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    244
    Erstellt: 21.06.08   #15
    Hi Tim,

    in ebay werden überwiegend in Pakistan gefertigte "echte" schottische Dudelsäcke angeboten. Was diese Dudelsäcke angeht, bekommst Du auch im pipes & drums -Forum (pd-forum.de) etliche Informationen. Leider sind diese Dudelsäcke überwiegend nur zur Deko geeignet. Und wenn Du Dich nicht auskennst, hast Du schlechte Karten das Ding zum laufen zu kriegen.
    Wenn Du wirklich ernsthaft Dudelsack spielen willst, dann schau mal im pd-Forum auf der Karte, ob ein Dudelsackspieler oder -lehrer in Deiner Nähe wohnt. Im übrigen reicht für den Anfang zum erlernen der Griffweise und üben ein sog. "Practice-Chanter".

    Gruß Jo
     
  16. WAS

    WAS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.08
    Zuletzt hier:
    5.12.09
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.08   #16
    naja jo, weis zwar nich genau was du unter zum laufen bringen verstehst abba töne krieg ich schon raus. macht des was aus das der dudelsack aus nem richtigen musikhaus is odda is des kein vorteil??

    lg Tim
     
  17. Jo_Beef

    Jo_Beef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    244
    Erstellt: 23.06.08   #17
    Ob der Dudelsack nun in einem Musikhaus oder über ebay angeboten wird, sagt allein nichts über die Qualität aus. Oftmals haben Musikhäuser zwar Spezialisten für Holz- und Blechblasinstrumente und Percussion, aber eben nicht für Dudelsäcke. Und so kommt es, dass man u.U. auch bei Musikhäusern eine minderwertige Qualität bekommt – ohne dass das dort auch bekannt ist. Das Musikhaus mit dem großen T bietet mittlerweile den Altmann mit der Beschreibung: „Altmann Dudelsack große Ausführung. Vorrangig zu Dekorationszwecken, aber auch spielbar“ an.
    Mit „zum Laufen bringen“ meine ich, dass die Drones starten wann ich will und zwar gleichzeitig und ohne jaulen und dass ich den Chanter ordentlich gestimmt kriege. Außerdem muss der Sack dicht sein (bei einem Ledersack muss die glatte Seite des Leders innen sein und die raue Seite außen und nicht umgekehrt). Aber diese Dinge kannst Du in den von mir genannten Foren nachlesen.

    Gruß Jo
     
  18. WAS

    WAS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.08
    Zuletzt hier:
    5.12.09
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.08   #18
    hi jo,
    du hast in deinem Text "Das Musikhaus mit dem großen T bietet mittlerweile den Altmann mit der Beschreibung: „Altmann Dudelsack große Ausführung. Vorrangig zu Dekorationszwecken, aber auch spielbar“ an." geschrieben. Heisst das wen ich einen Dudelsack bei Altmann kaufe das dieser dann größer wie ein normaler dudelsack ist???
     
  19. Jo_Beef

    Jo_Beef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.07
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    244
    Erstellt: 23.06.08   #19
    Nein, das Musikhaus bietet auch Mini-Dudelsäcke an.

    Gruß Jo
     
  20. canis

    canis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.08
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.08   #20
    was ich da teilweise lesen musst tut mir im herz weh ...

    SPIELT ÜBERHAUPT JEMAND VON DEN POSTERN IRGENTEINE SACKPFEIFE ???

    also zum thema dudelsack = schwerstes instrument... klar ein hümmelchen ist einfach aber wie ein vorposter schon geschrieben hat giebt es viele arten und viele griffweisen von dudelsäcken (1000 ist jedoch übertrieben)
    bei einem instrument das es nun seit über 2500 jahren giebt ist das nur logisch
    unter diesen arten befindet sich nun aber doch das schwierigste instrument der welt ...

    jaaaahaaaa es ist ein dudelsack bei dem man von 7 jahren üben 7 jahren studieren und 7 jahren spielen (also in summe 21 jahre übung ) spricht
    hierbei handelt es sich um die sogenannte Uilleann Pipe ( http://de.wikipedia.org/wiki/Uilleann_Pipes )
    bei dem instrument handelt es sich mehr um ein verzweigtes metallrohrsystem als um reines fingergehebe

    hier mal ein vid vom ullianpipegott( http://www.youtube.com/watch?v=aF3fW4Nox9U )

    nun weiter im programm ...

    von diesen herstellern sollte man wenn man ernsthaft vorhat einen dudelsack zu kaufen die finger lassen:

    musikwerkstatt speyer
    folkfriends
    pakistanis (hierbei gilt generell alle Schottischen dudelsäcke auf ebay zu nem sofortkaufpreis von 150 euro)

    ein gebrauchter dudelsack sollte mindestens bei 500 euro liegen und man sollte sich am besten auf den offiziellen seiten danach umsehen:

    www.sackpfeifenbau.de
    www.sackpfeifenclub.org
    www.spielleut.de

    sind die besten anlaufstellen

    sollte man ein neues instrument wollen gilt in der regel :

    man wende sich am besten an einen dudelsackbauer und lässt sich das instrument auf bestellung anfertigen ,
    auf den 3 oben genannten seiten müssten listen für namhafte dudelsackbauer angegeben sein

    ich hoffe ich habe damit mal weitergeholfen bei fragen einfach an kazragore@gmx.at wenden

    mfg canis
     
Die Seite wird geladen...

mapping