Duncan Slash Neck und DiMarzio 36th Bridge in Les Paul

von 94erBrom, 26.02.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. 94erBrom

    94erBrom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.15
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    766
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    964
    Erstellt: 26.02.16   #1
    Moin zusammen.

    ich will mir die beiden Pickups zulegen.

    Spricht irgendwas gegen die Kombination?
    Muss dann natürlich einen umpolen...
    Passt die magnetische Ausrichtung der beiden zueinander?

    LG André
     
  2. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.423
    Zustimmungen:
    1.800
    Kekse:
    11.810
    Erstellt: 26.02.16   #2
    Den APH-2 gibt es AFAIK nur mit Braided Wire, ist also zweiadrig. Die DiMarzios sind aber in der Regel 4-adrig, was die Sache ziemlich einfach macht. Wenn du beim verlöten Rot gegen Grün tauschst (Hot gegen Ground tauschen), sollte es in der Mittelposition keinen Out-Of-Phase-Sound geben. Der blanke Draht geht natürlich trotzdem an Masse.
    Ich habe schon oft Pickups mit unterschiedlicher Polarität kombiniert (Seymour Duncan mit Gibson, Bareknuckle mit Seymour Duncan, Seymour Duncan mit DiMarzio, Seymour Duncan mit Tonerider etc.). Probleme hatte ich bis jetzt keine.

    Ob es klanglich passt, musst du entscheiden. Ich kenne nur den normalen APH-1 Neck (SH-2 Jazz mit Alnico 2 :)), der etwas weniger Output hat, als das Slashmodell. Der APH-2 wird wohl ein paar Mitten mehr und etwas weniger Höhen haben. Die Cleansounds sind schön warm, trotzdem klar. Verzerrt bekommt man sehr cremige, weiche Leadsounds hin, dass Tonepoti ist bei diesen PUs ein wirkungsvolles Werkzeug. Hi-Gain vertragen sie meiner Meinung nach nicht so gut. Da sind sie mir etwas zu instabil im Bassbereich und der Sound wird matschig und kommt ins Schwimmen. Der APH-2 könnte da vielleicht einen Tick besser sein. Ich habe den Alnico 2 Pro allerdings in einer Powerstrat mit 24 Bünden getestet, keiner Les Paul. Die Alnico 2 Pros sind keine wirklichen PAFs. Der Sound ist insgesamt ein wenig moderner und klarer. Sein Bruder, der SH-2 ist ebenfalls ein "modernisierter" PAF.

    Zum 36th von DiMarzio kann ich nichts sagen. Es gibt ihn allerdings in zwei Versionen DP103 und DP223. Der DP223 ist etwas heißer (8,6kOhm zu 7,31kOhm). Ich würde am Steg auf jeden Fall den DP223 nehmen. Mit zu schwachen Pickups komme ich in der Stegposition nicht zurecht.
    Man hört aber immer wieder, das der 36th Anniversary PAF gut mit Verzerrung umgehen kann.

    Wenn man zwei sehr unterschiedliche Humbucker verbaut, kann das je nach Modell und Unterschied in der Mittelposition mal mehr oder weniger optimal klingen. Hier entscheidet auch wieder der eigene Geschmack.

    Warum nimmst Du kein abgestimmtes Set? Also entweder das Slash-Signature-Set oder das 36th Anniversary PAF-Set (DP223 und DP103).
     
  3. 94erBrom

    94erBrom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.15
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    766
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    964
    Erstellt: 26.02.16   #3
    Ich war eben beim Music Store - Bin spontan nach der Berufsschule hingefahren. Habe jetzt den APH-1 statt des Slash Modells. Ich habe zwar noch einen SH-2 und auch einen Alnico 2 Magneten zur Hand, will aber mein Hot Rodded Humbucker Set nicht zerlegen. Das soll schließlich noch verkauft werden. Den DiMarzio 223 habe ich mir dazugeholt. Ein Set kam nicht in Frage. Am Steg solls nach Led Zeppelin klingen, am Hals nach Slash. Mit einem Set ist das leider nicht zu machen. Ich habe bei der Gelegenheit auch gleich noch meinen 25€-Gutschein von Weihnachten dadurch gebracht.
     
  4. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.423
    Zustimmungen:
    1.800
    Kekse:
    11.810
    Erstellt: 26.02.16   #4
    Wenn es nach Led Zeppelin klingen soll (die Finger spielen da eine größere Rolle als der Pickup, wie wir alle wissen), hättest du dir auch mal den SH-18 Whole Lotta Humbucker genauer ansehen sollen. Das ist ein inoffizieller Jimmy Page-Signature-Humbucker. Er ist eine Nachbildung des Modells, das Seymour Duncan damals in den 70ern für Jimmy Page gewickelt hat. Der 36th ist bestimmt aber auch eine gute Wahl.

    Ich hätte zwar den SH-2 umgebaut, weil das dann noch einmal etwas billiger gewesen wäre, aber was solls. Du hast ja jetzt schon einen neuen Humbucker.
     
  5. 94erBrom

    94erBrom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.15
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    766
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    964
    Erstellt: 27.02.16   #5
    Über den Whole Lotta Humbucker wusste ich schon seit einer ganzen Weile bescheid. Der DiMarzio wird da gerne als günstigere Alternative angeführt. Die Gitarristin von Zepperella spielt auch den 36th Anni.

    Ich habe gestern die Humbucker direkt verbaut und neue Saiten draufgepackt. Bei der Gelegenheit auch gleich das Griffbrett mit Lemon Oil behandelt.
    Am Hals gibt es einen tollen Lead-Sound wie bei Slash, und der Bridge-Pickup klingt eigentlich immer gut, egal wie viel Gain ich reindrehe. Mit dem Tonerider Alnico 4 hat mir Rock'n'Roll von Led Zeppelin nie so richtig gut gefallen, aber mit dem 36 klingts geil.

    LG André
     
  6. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.423
    Zustimmungen:
    1.800
    Kekse:
    11.810
    Erstellt: 29.02.16   #6
    Das ist doch super, wenn du jetzt die "richtigen" Pickups gefunden hast. Der Alnico IV Classic von Tonerider ist am Steg vielleicht auch etwas zu "dünn".
     
  7. 94erBrom

    94erBrom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.15
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    766
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    964
    Erstellt: 29.02.16   #7
    Ich ärgere mich nur gerade ein bisschen, weil ich eben im Flohmarkt doch noch einen Whole Lotta Humbucker Bridge-Modell gesehen habe.

    Der DiMarzio 223 spielt sich aber super und auch High-Gain und Metal sind damit kein Problem, die Pinch-Harmonics kommen auch viel besser als mit dem Tonerider. Die Tontrennung ist super!
    Mit der Kombination aus dem Alnico 2 Pro und dem 36th Anniversary kann ich sowohl Slash als auch Led Zeppelin sehr gut abdecken.

    Der Tonerider ist ein wirklich sehr solider Pickup, nur gibt er halt sehr neutral das wieder, was die Gitarre liefert. Bei einer Harley Benton Les Paul darf man dann halt auch nicht zu viel erwarten. In einer Custom Shop R9 oder so blüht der vermutlich richtig auf.
    In einer ES-335 soll der so richtig gut kommen.
    In meiner SG war der auch toll, musste aber zu Gunsten von 2 Rebel 90s gehen...

    LG André
     
Die Seite wird geladen...

mapping