E-gitarre geschenkt bekommen-reparieren!?

von Paraglidingchica, 06.11.05.

  1. Paraglidingchica

    Paraglidingchica Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    14.04.09
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.05   #1
    Hi ich hab Gestern eine E-gitare geschenkt bekommen. Es fehlen "nur" 3 saiten und am kopf 2 schrauben...gut das kann man ja wieder fertig machen!(wieviel kostet das!?) Nur hab ich bei meinem Freund (der hatn e-bass) mal das kabel bei der e-gitarre und dem vertärker reingesteckt und man hat nix gehört(also war schon an...man hat nurn rauschen gehört!)! Woran kann das liegen?

    Wäre nett wenn ich antwortet!

    :) Rebi
     
  2. Shit Vicious

    Shit Vicious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    6.12.13
    Beiträge:
    709
    Ort:
    Hessen, Wiesbaden
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    455
    Erstellt: 06.11.05   #2
    Hallo erstmal im Forum. Was meinst du das am Kopf 2 Schrauben Fehlen die Mechaniken um die Saiten zu stimmen oder welche meinst du ? Und das rauschen kann vll daran liegen das du an der Gitarre die Knöpfe (Potis) nicht aufgedreht hast am bestern währe es wenn du mal ein Bild von dr Gitarre schicken könntest ;)
     
  3. Phil_5

    Phil_5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    23.10.12
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.05   #3
    Mechanik kostet fast nix kA wieviel genau saiten auch billig, wegen dem rauschen wör gut möglich das die tonabnehmer kaputt sind, einfach mal nachschaun villeicht is auch nur ein Kabelbruch oda es is bei der Klinkenbuchse abgegangen.
     
  4. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 06.11.05   #4
    Wieso wärs gut möglich, dass die Tonabnehmer kaputt sind?
    Ich hab noch nie nen kaputten Tonabnehmer in der Hand gehabt, egal wie alt die waren.

    Die entmagnetisieren sich frühestens in 3000 Jahren und die Wicklungen gehn bei normaler benutzung auch nicht kaputt.
     
  5. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 06.11.05   #5
    Ich denke mal da ist irgendwo ein Kabel von seinem Anschluß abgeschimmelt oder du hast das Volumenpoti zugedreht. Einzelne Fehlende Schrauben gibt es entweder im Baumarkt oder bei einem Gitarrenbauer deines Vertrauens. Also es kommt natürlich ein bisschen drauf an, welche Schrauben fehlen. :cool:
    Wenn du dich selber mit der Materie überhaupt nicht auskennst und auch nicht weisst wie ein Lötkolben funktioniert, ist es wohl am besten du fragst jemanden, den du kennst und der sich mit sowas auskennt.

    Saiten sind sowieso Verschleißteile und lassen sich ganz leicht auswechseln.
     
  6. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 07.11.05   #6
    HI

    Ja, Saiten sollte man schon ersetzen ;) Und Mechaniken gibts bei www.rockinger.de für nicht all zu viel Geld.

    Was das Rauschen angeht, kann es natürlich auch sein, dass einfach die Potis zugedreht waren. Ansonsten sit vielleicht was an der Elektronik kaputt, Masse gelöst oder so, oder sonstige Kabel ab, oder Lötstellen kalt.

    Da schraubst du die Gitarre am besten mal aufund wirfst einen Blick hinein. Im Zweifel lötest du die Lötstellen einfach nochmal neu zusammen, das behebt eventuelle kalte Stellen. Braucht mana uch nicht viel Erfahrung zu, habs auch quasi ohne Erfahrung geschafft nen Poti zu tauschen und nen neuen PU einzubauen. Solang du nicht grad nen 100Watt Lötkolben mit fetter Spitze nimmst und den dann noch ewig lang am Lötzinn lässt, dürfte nichts passiern.

    Wenns nach Neulötung noch rauscht, ist evtl. einfach ein Poti hinüber und lässt kein Signal mehr durch, die kann man aber auch relativ günstig austauschen.

    Bei den PUs schließ ich mich Lobo an, das einzige was da kaputt gehen könnte wär, dass sich ein Kabel gelöst hat, oder ein Kabelbruch vorliegt, aber rein mechanisch kann ich mir auch nicht vorstellen, dass da viel kaputt gehen kann, ist ja nur ein magnet und was Draht drumrum.

    Insgesamt wärst du im worst-case-Fall mit Austauschpotis oder so bei keine Ahnung, 50 - 60€ oder so, und wenn die Gitarre nicht absoluter Schrott ist lohnt das dann noch auf jeden Fall, für den Preis ne Gitarre zu bekommen ist sonst nicht einfach, es sei denn an steht auf die Ebay-Sperrholz-Teile ;) Aber vermutlich kommst du auch günstiger weg, so eine Reparatur dürfte sich also für dich lohnen :)
     
  7. Chris McGregor

    Chris McGregor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    9.11.12
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.05   #7
    bei meiner gitarre ist der tonabnehmer schon nach einem jahr kaputt gegangen, obwohl ich des auch als nochmale nutzung bezeichnen würde :D
    er ist öfter mal ausgefallen (also der ton :D). nach dem austauschen geht alles wieder einwandfrei
     
  8. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 10.11.05   #8
    Wenn er öfter mal ausgefallen ist, hat das aber ganz ganz sicher nix mitm tonabnehmer zu tun sondern is eher auf schlechte verkabelung zurückzuführen.

    Ich hab hier DiMarzios aus den 70ern. Die funktionieren immer noch.
    So leicht kriegt man die Dinger nicht kaputt :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping