E-Gitarre unter 300€ für eher "gemäßigte" Spielarten

von Maestr0, 26.02.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Maestr0

    Maestr0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.17
    Zuletzt hier:
    21.05.18
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.02.17   #1
    Hallo, ich spiele nun seit 4 Jahren auf einer gewöhnlichen Acoustic Gitarre und möchte nun auf eine E-Gitarre umsteigen. Nun stellt sich die Frage, welche Gitarre die nächste wird. Ich möchte auf keinen Fall in Richtung Heavy Metal oder dem gleich lauten hinaus. Daraufhin würde ich gerne alle anderen (''ruhigen,melodischen,harmonischen'') Stile spielen wollen. Mein Budget liegt dabei exakt auf 300€, also sollte die Gitarre nicht teurer sein. Anschließend sollte die Gitarre, trotz des Preises, Qualitativ hochwertig und solide sein. Bislang hab ich verschiedene Gitarren angespielt und die Jackson Js22 dinky kda in natural blieb mir im Kopf hängen. Vielleicht kennt sich jemand aus und kann mir eine bessere Gitarre empfehlen. Meine Absicht ist also nicht eine Einsteigergitarre zu kaufen. Danke im Voraus !
     
  2. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.415
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.377
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 26.02.17   #2
    Hallo, um 300€ kannst du schon durchaus brauchbare E-Gitarren bekommen. Aber ich hab vorher noch eine Frage zum Budget: die Gitarre ist das eine, du brauchst ja noch einen Amp, Kabel und am besten einen Gurt. Soll sich das auch in den 300€ ausgehen oder hast du dafür noch extra Budget.
    Und nicht vergessen: der Amp bzw. die Lautsprecher sind fast wichtiger für den Sound als die Gitarre!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Maestr0

    Maestr0 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.17
    Zuletzt hier:
    21.05.18
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.02.17   #3
    Also das Budget ist eigentlich nur für die Gitarre gedacht. Ich habe noch ein weiteres Budget für das Zubehör. Ca 150€. Dennoch wäre ich um einiges schlauer, wenn man mir einen optimalen Verstärker empfehlen würde. Zu dem Verstärker kann ich nur sagen, dass ich keinen allzu großen brauche, da ich auf keine Konzerte gehen werde und nur im Zimmer spielen werde.
     
  4. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.601
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.587
    Kekse:
    12.622
    Erstellt: 26.02.17   #4
    Ich kann dir die Gitarren von Cort empfehlen. Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis, gerade im unteren Preissegment.:)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. 3XeHj

    3XeHj Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.12
    Beiträge:
    329
    Ort:
    niemals da, wo ich sein möchte
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    1.142
    Erstellt: 26.02.17   #5
    Wenn Du noch nie eine E-Gitarre in der Hand hattest, nützt Dir Ausprobieren nicht sooo viel, Du kannst ja noch nicht E-Gitarre spielen, die spielt sich ein wenig anders als A-Gitarre.
    Nur wenige werden das Mädel vom "ersten mal" auch heiraten.
    Schau also ruhig auf die Optik, die sie Dir gefällt, wie sich der Hals anfühlt. Wie hängt sie? (Kopflastig?) wie spielt sie sich im Sitzen? Gefallen Dir die Proportionen?
    Die Gitarre muss vernünftig eingestellt sein. Du musst wissen: es liegt nicht an der Gitarre, wenn etwas nicht klappt. Da ist der Preisbereich egal.
    Die Gitarren, die ich zu Zeit am liebsten spiele, hat 139 € gekostet, eine Harley Benton. (Meine teuerste hat mich 2500 € gekostet, die nehme ich eigentlich nie mehr in die Hand..)
    Wenn die Gitarre dann funktional passt, gilt der Satz:
    Es gibt keine schlechten Gitarren, nur schlechte Gitarristen.
    (ich spiele trotzdem besser mit einer "schönen" Gitarre, anderen ist das egal)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Canyon

    Canyon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.13
    Zuletzt hier:
    22.11.17
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    612
    Erstellt: 26.02.17   #6
    Edit:
    Verlesen
     
  7. Danny Steinbrecher

    Danny Steinbrecher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.15
    Zuletzt hier:
    29.03.17
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Gotha
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.02.17   #7
    Hi

    Also zunächst solltest du mal herausfinden, welche art E-Gitarre du spielen möchtest. Das ist nun mal das wichtigste! Denn mit einer 10000€ Humbucker Gitarre bekommst eben keinen Tele Sound.
    Vom Prinzip her solltest du dir also mal Gedanken machen, ob du lieber eine Strat (SingleCoil) Telecaster (SingleCoil) oder eine mit Humbucker spielen möchtest.
    Es gibt noch einige andere verschiedene Kombinationen und Sonderbauformen, aber damit ist man am Anfang schon mal gut bedient. Einfach mal bei Thomann schauen, da sind alle Kategorien schön aufgelistet.

    Dass also mal ausprobieren und schauen was am besten zu deinem Sound passt. Alternative kannst auch mal schauen, was deine Musikalischen Vorbilder (solltest du welche haben) so spielen.

    Und je nachdem für was du dich entscheidest, stehen dir dann mit 300 Euro schon einige schöne Gitarren zur Verfügung.
    ggf auch mal bei den Kleinanzeigen rein schauen, was es da so gibt. Hat 3 Vorteile: zum einen kann man Geld Sparen, die Gitarre selber testen und man lernt ggf Musiker kennen. Allein wegen dem letzten Punkt kaufe ich gerne über Kleinanzeigen in der nähe. Kann man viele coole Leute treffen und neue dinge erfahren. Aber das nur als Tipp am Rande.
    Wenn du dich für einen Typ entschieden hast, dann kann man auch noch ein paar Tips zu Gitarren geben, die passend wären.

    Zum Amp:
    Da du zu Hause spielen möchtest, fallen schon mal Röhren Amps weg. Allein Preislich sind die zu teuer und haben vor allem keinen Kopfhörer Ausgang, welcher sehr nützlich seien kann.
    Somit bleibt der Transistor Amp. Hier sind für den Hausgebrauch 15-20 Watt absolut ausreichend.
    Der Fender Mustang I war mein erster Amp, der läuft immer noch. Das ist jedoch ein Modeling Amp, heißt du hast da gefühlt 1000 Einstellungen und Presets. Der Vorteil ist, das man verschiedene Amps Simulieren kann und viele Sounds ausprobieren kann. Der Nachteil ist jedoch, dass man durchaus überfordert seien kann.

    Ich persönlich bin der Meinung, dass man mit einem Einfachen Amp ohne SchnickSchnack immer noch am besten fährt.
    Hier gäbe es z.B:
    • Orange Crush 20
    • Vox Pathfinder 10 Denim Limited
    • Marshall MG15CFR
    Die habe ich aber allesamt noch nicht selber getestet, solltest du auf jeden Fall nochmal im Musikladen vorbei fahren und dir deine Eigene Meinung bilden.

    So ich hoffe dass hilft dir schon mal!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.601
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.587
    Kekse:
    12.622
    Erstellt: 26.02.17   #8
    Im Bereich von 100-150€ würde ich dir 'n gebrauchten Vox VT20+ bzw. VT40+ ans Herz legen. Hybride Modelling-Lösung mit Röhre. Sehr vielfältig in Bezug auf Effekte und Presets.
    Optimal zum orientieren, das bei anständiger Klangqualität. Die Teile werden bei Ebay Kleinanzeigen oft angeboten.
     
  9. Maestr0

    Maestr0 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.17
    Zuletzt hier:
    21.05.18
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.02.17   #9
    Ich bedanke mich schon mal für die ganzen Antworten, die waren alle hilfreich. Trotzdem bin ich noch ziemlich unsicher, denn es gibt einfach zu viel Auswahl. Als ich die Gitarren im Laden angespielt habe, traf ich den besten Sound auf einer Gitarre mit 2 Humbucker ( ich weiß nicht was für Humbucker das waren) . Im Grunde gefallen mir die Les Pauls und St Modelle ziemlich gut, aber die St Modelle lagen besser in der Hand und waren einfacher zu spielen. Meine Frage wäre dennoch die gleiche. Da ich ein solides Instrument brauche, würde ich euch mal fragen welche Gitarre IHR selber kaufen würdet. Oder gekauft habt. Danke im Voraus.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    11.354
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    4.359
    Kekse:
    51.050
    Erstellt: 26.02.17   #10
  11. Toxxi

    Toxxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.17
    Beiträge:
    507
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    797
    Erstellt: 26.02.17   #11
    Hallo, ich will auch von A auf E umsteigen, allerdings mehr in Richtung Metal. Mir ist beim Testen ein ganz wichtiger Punkt aufgefallen:

    Die Bünde bei E-Gitarren sind anders. Bei Jumbo-Bünden ändert sich Tonhöhe abhängig davon, wie stark man die Saite drückt. Das ist für mich extrem ungewohnt, und ich komme damit nicht gut klar. Ich finde das sogar ziemlich verstörend. Von der A-Gitarre kenne ich das gar nicht. E-Gitarren mit Medium-Bünden sind da schon besser, da ist der Effekt weniger ausgeprägt. Darauf solltest du unbedingt achten!

    Tipp von mir (habe ich noch nicht gespielt, das mache ich nächste Woche):

    Yamaha Pacifica 120H - 270 €
    https://m.thomann.de/de/yamaha_pacifica_120h_bk.htm?gclid=CM2_89y6rdICFUe3GwodG-sCwQ

    Sie hat zwei Humbucker, die aber beide auch als Single Coil geschaltet werden können. Das Griffbrett der Yamaha Pacifica liegt mir viel besser als das anderer ST-Modelle. Ist meiner akustischen Fender CE60 recht ähnlich. Den Effekt mit der wechselnden Tonhöhe gibt es hier auch, aber viel weniger ausgeprägt als bei anderen (z.B. Ibanez).

    Gruß
    Toxxi
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Canyon

    Canyon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.13
    Zuletzt hier:
    22.11.17
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    612
    Erstellt: 26.02.17   #12
    Ich habe mich total verlesen. Du schreibst auf keinen Fall Metal. Daher nehme ich meinen Vorschlag mit der ibanez zurück.

    Fürs kleine Geld würde ich mir die yamaha pacifica Reihen mal ansehen wenn es eine strat sein soll.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Danny Steinbrecher

    Danny Steinbrecher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.15
    Zuletzt hier:
    29.03.17
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Gotha
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.02.17   #13
    Wenn dir die Humbucker bestückten am besten gefallen, dann würde ich folgende Favoriten mal vorschlagen:

    • ESP LTD EC100
    • Epiphone Les Paul Standard
    • Cort Classic Rock CR250
    • ESP LTD Viper 100FM
    • Epiphone SG G-400 PRO
    Prinzipiell würde ich zunächst mal zu Epiphone Gitarren raten. Die machen einen (meiner Meinung nach) sehr guten Job. Habe selber die Les Paul Standard. Die Gitarre ist vom Sound her auch sehr vielfältig. Von Cleanen Blues Sounds bis zu Heavy Metal bekommt man alles hin.
    Da würde ich aber in jedem Fall einen einfachen Amp ohne Modelling empfehlen. Das ist aber nur meine Persönliche Meinung / Erfahrung, da scheiden sich aber die Geister.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Elkobefeuchter

    Elkobefeuchter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.12
    Zuletzt hier:
    14.08.17
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.17   #14
    Generell würde ich dem Vorschlag von Schmendrick zustimmen. Das Model mit der PU Bestückung, inkl Koffer scheint mir ein guter Preis. Aber an deiner Stelle wär ich etwas vorsichtig mit Gebrauchten Git gerade wenn man noch nicht soviel Erfahrung hat wie so eine Gitarre sein sollte bzw in der Hand liegen soll. Das ander wo ich vorsichtig wäre, sind Aussagen wie lag lange nur im Koffer... frägt sich auch, wo lag der Koffer... Die Gefaht ist auch dass sich bei schlechter Lagerung der Hals etc verziehen kann usw.
    Aber auch Neukauf bei I-net Händlern ist nicht Ratsam, wenn du keine Erfahrung hast bzgl Einstellung, Halskrümmung, Saitenlage, Oktavreinheit etc. was oft in dem Preissegment bei Auslieferung nicht optimal eingestellt ist. Wenn so Sachen nicht passen kann das Git spielen gerade in der Anfangsphase schnell zur Spaßbremse werden. Und das soll es ja nicht sein nur wegen einer evtl schlecht eingestellten Git.
    Mein Vorschlag: Geh in das Musikhaus deines Vertrauens, schildere deine Wünsche und Budget, ggf bekommst du ein gutes Angebot im Set und dafür günstiger. Evtl kannst du die Sachen auch erst mal paar Tage mit nach Hause nehmen und ausprobieren bevor du kaufst. Und richtig eingestellt sollten die Teile dann auch schon sein.

    Viel Glück bei der Entscheidung.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.601
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.587
    Kekse:
    12.622
    Erstellt: 26.02.17   #15
    Der Vorteil bei Internet-Kauf gegenüber Gebrauchtkauf, liegt, gerade für Umsteiger/Einsteiger in der Möglichkeit der Rückgabe. Bei Gebraucht siehts da dann oft mau aus.
    Auch wenn die empfohlenen Gitarren gut sein mögen, müssen sie nicht zwingend den individuellen Vorlieben/Ansprüchen genügen.;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Danny Steinbrecher

    Danny Steinbrecher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.15
    Zuletzt hier:
    29.03.17
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Gotha
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.02.17   #16
    Ja das ist in der preisklasse leider sehr oft so. Auch meine Epiphone war sehr schlecht eingestellt. Das sollte man auf jeden Fall zum Fachhandel bringen bzw direkt dort kaufen.
     
  17. Maestr0

    Maestr0 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.17
    Zuletzt hier:
    21.05.18
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.02.17   #17
    Ich würde mich ehrlich gesagt auch nicht trauen gebrauchte Gitarren zu kaufen.
     
  18. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    11.354
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    4.359
    Kekse:
    51.050
    Erstellt: 26.02.17   #18
    Woher kommst du denn?
     
  19. Edged

    Edged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Beiträge:
    1.034
    Ort:
    Am Wasser
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    1.642
    Erstellt: 26.02.17   #19
    Ruhig, melodisch und harmonisch: Da sollte eine Stratocaster genau das Richtige sein.
    €300, halte ich da für den Anfang noch für zu viel. Geschmack und Anspruch wird sich mit Sicherheit noch entwickeln.
    M.E. nach ist eine J&D Vintagestrat vom Kölner Gitarrenikea perfekt. Kostet um die €100,- und reicht auch für fortgeschrittene Player noch völlig aus. Würde ich mir heute noch, als rel. erfahrener Gitarrist, kaufen.
    Dazu einen Roland Microcube und ein perfekter Übungsamp steht zur Verfügung. Die übersichtliche Bedienung ist für den Anfang, und auch für das Üben im fortgeschrittenen Stadium, perfekt. Gibt es gebraucht zu Hauf für 'ne schmale Mark. Den Microcube der ersten Generation würde ich vorziehen ...
    Generell ist an einem Übungsamp ein Aux-Eingang wichtig, damit man seine Übungsstücke einspielen kann, zu denen man dann übt.

    Kabel noch und feddich. Da liegst unter €200,- für ein Komplettpaket.
    Die wertigen Sachen kommen dann ggf. später, wenn das Reiseziel steht. :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Maestr0

    Maestr0 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.17
    Zuletzt hier:
    21.05.18
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.02.17   #20
    Die Gitarre sollte schon gute Qualitäten vorweisen. Ich komme aus Gelsenkirchen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping