E- Gitarre - Verstärkung über Proberaum-PA ??

von lujo, 07.11.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. lujo

    lujo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.13
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.16   #1
    Hallo,

    habe leider folgendes Problem:

    In unserem Proberaum darf leider nichts gelagert werden, daher muss ich meinen Amp jedes mal ins Auto hiefen und mitschleppen...

    Da mir dies auf lege Zeit doch zusehr auf den Rücken geht, 60kg immer in und aus dem Auto zu heben suche ich nach einer Lösung.

    Im Proberaum steht weder eine Gitarrenbox noch sonstwas.

    Nur eine PA.. Also 2 Boxen und en Mischpult.

    Meine Überlegung daher.. die E - Gitarre einfach an den Mixer.


    Habe mich schon mal ein bisschen belesen... Dibox? Preamp? etc.?

    Ich suche einfach eine kostengünstige Idee wie ich nicht mehr soviel schleppen muss.

    Da es mir nur ums Proben geht muss es nicht meeeger Gut klingen, sollte aber auch nicht nach totaler Katastrophe klingen.


    Bitte um Ideen bzw. Empfehlungen.


    schonmal danke im Vorraus


    mfg :)
     
  2. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    1.193
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    885
    Kekse:
    4.697
    Erstellt: 07.11.16   #2
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. nasi_goreng

    nasi_goreng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.08
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    4.396
    Erstellt: 07.11.16   #3
  4. Philmaster

    Philmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.11
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    1.518
    Erstellt: 07.11.16   #4
    Von Harley Benton gibt es die TrueTone Pedale. Mit denen kannst du direkt in die PA gehen.
     
  5. JjWhite

    JjWhite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.12
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    52
    Erstellt: 07.11.16   #5
  6. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.124
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    754
    Kekse:
    3.602
    Erstellt: 08.11.16   #6
  7. lujo

    lujo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.13
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.16   #7
    als erstes denke für die ganzen Antworten!

    also mein main AMP ist im moment an Vox AC 30

    Was die Musikrichtug angeht ist das ein Mix aus Blues,Rock und Pop der "AMP- Ersatz" sollte also einigermasen gut Clean bis Angezert könnten. Für mehr Zerre könnte ich zurnot ja noch ein Zerrpedal davorsetzen.


    und nochmal was zum Preis wenns geht sollten die Teile nicht mehr wie 150€ kosten


    mfg
     
  8. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    1.193
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    885
    Kekse:
    4.697
    Erstellt: 09.11.16   #8
    VOX, da wärst du mit dem oben aufgeführen Tech 21 Liverpool goldrichtig.
     
  9. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 09.11.16   #9
    Wenn du bei Vox Sounds bleiben willst,
    bist du auf jeden Fall mit einem StompLab, ToneLab oder
    dem genannten Liverpool auf der richtigen (und preisgünstigen) Linie.

    Wenn es etwas mehr sein darf, hat fast jeder gute aktuelle Multieffekt/Modeler
    einschlägige Sounds plus Speakeremulator im Angebot.

    Du solltes aber erst einmal ausprobieren, ob du damit klarkommst.
    Soundtechnisch ist das in der Regel weniger ein Problem, Probleme
    gibt es aber mit der Rückmeldung/Rückkopplung/Interaktion vom/mit dem Amp.
    Da gewöhnt man sich aber schnell dran.
    Ganz so elegant und filigran wie ein AC30 reagiert aber keine Lösung
    im Übergangsbereich clean/crunch.
     
  10. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.124
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    754
    Kekse:
    3.602
    Erstellt: 09.11.16   #10
    Stimmt alles!
    Hoffentlich nervt´s nicht, wenn ich den Boss BC-2 nochmal hervorhebe - der ist schön dynamisch und kostet die Hälfte vom Liverpool. Letztlich muss du´s eh ausprobieren...
     
  11. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 09.11.16   #11
    Wie klingt der über PA?
    Der wird ja als Vorschaltgerät beworben, das harmoniert oft nicht so dolle mit einer
    Speakeremulation, die auch für Recording und PA gut sein soll.
    (Ist dann ja doppelt gemoppelt Speakeremu und realer Speaker)
     
  12. zulu666

    zulu666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.13
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    86
    Kekse:
    325
    Erstellt: 09.11.16   #12
    http://de.line6.com/pocket-pod/
    Den Pocket Pod kann man auch testen, ist klein und preiswert.
    Ich bin mit meinen erstellten Profilen zufrieden, liegt bei 100€.
     
  13. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 09.11.16   #13

    Nee.

    Der P.A.-Speaker ist ein linearer Speaker.

    Die Speakersimulation higegen bildet in aller Regel den nicht linearen Frequenzgang eines Gitarrenspeakers ab. Das ist ein grosser Unterschied!


    ;-)
     
  14. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.124
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    754
    Kekse:
    3.602
    Erstellt: 10.11.16   #14
    Speakeremulation hat er keine - daran hab ich gar nicht gedacht. Als ich das mal probiert habe gings vom BC-2 in ein Delay, Flashback glaub ich, und dann in die Probenraum-PA. Das klang jedenfalls nach ein bisschen EQ-Geschraube ganz gut bei der Jamsession...
    Aber wenn man noch ein Delay kaufen muss kann man auch gleich das FlyRig nehmen
     
  15. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 10.11.16   #15
    Issnichwahr, und warum weise ich darauf hin dass das dann mit einer Speakeremu bei einem Gitarrenlautsprecher doppelt gemoppelt ist?
    Hat sich aber mittlerweile geklärt: Gerät hat keine Speakeremu und ist daher nur semigeeignet.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    3.976
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.608
    Kekse:
    20.524
    Erstellt: 10.11.16   #16
    ganz unabhängig von sound etc will ich folgendes anmerken: 

    Habt ihr eine Sängerin (oder einen Diva-Sänger), wird es schätzungsweise nach genau einer halben Zeile so enden.  
    "Boah... ich hör´mich ned! Mach die scheiß Gitarre leiser" 
    Bei UNS ging das dann ewig hin und her und erst, als ich irgendwann meinen Kanal aus trotz gemutet habe, meinte sie "jetzt ist´n bisschen besser" :ugly:

     
    Soll heißen: Im Proberaum über Gesangsanlage spielen und singen ist für alle Seiten arge kompromissbereitschaft nötig. Ich würde das nur noch so machen, wenn ich mein Signal getrennt direkt auf´s Ohr bekomme um mich wenigstens selber gut zu hören.
     
  17. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 10.11.16   #17
    Gesangsanlage im Proberaum macht ja nur als Monitor Sinn,
    da können und dürfen rechts und links gerne vollkommen unterschiedliche
    Signale anliegen. Es geht nur um hören und gehört werden und nicht
    darum, das Bühnenerlebnis exakt nach draußen zu transportieren.
    Die Dinger müssen auch nicht symmetrisch stehen, schön aussehen oder
    die Aufstellung nach Feng Shui für besonders gutes Karma sorgen.

    Z.B. Gitarrist steht links und bekommt Gesang + Klampfe,
    Sängerin steht rechts und bekommt nur Gesang.
    Kompromisse gibts immer und überall und Klampfe in PA
    erfordert mehr Kompromisse als z.B. Bass in PA.
    Komisch bei Keyboard in PA mault irgendwie nie einer rum nach dem Motto:
    "Wo ist denn dein Amp, über PA ist doch Murks"
     
  18. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    3.976
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.608
    Kekse:
    20.524
    Erstellt: 10.11.16   #18
    Stimmt, aber du hast zwei Denkfehler! 1. Sängerin und 2. Kompromiss:ugly::D
     
  19. ZeroFlash

    ZeroFlash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.10
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    3.692
    Ort:
    VintageVoodooLand
    Zustimmungen:
    878
    Kekse:
    6.915
    Erstellt: 10.11.16   #19
    Dieses "Ich höre mich nicht!" scheint ein Sänger Problem zu sein. Unser Sänger dreht sich auch immer lauter, so dass es dann schon koppelt. Wollt schon ein paar mal das abgenommen Gitarresignal übers Pult laufen lassen, aber da wird das Genöle vom Sänger noch schlimmer...
     
  20. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 10.11.16   #20
    Alles eine Frage der Positionierung der Monitore.
    Sänger müssen sich auch besser hören als alle anderen,
    da deren Intonation bei schlechtem Monitoring massiv leidet.
     
Die Seite wird geladen...

mapping