E-Gitarrenkauf - Gutes Modell ?

von georg1040, 17.05.05.

  1. georg1040

    georg1040 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    16.01.09
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.05   #1
    Ich glaube, dass es recht sinnvoll wäre den Hintergrund hier ein wenig zu beschreiben: Ich bin kein völliger Anfänger dh. Songs mit mehreren Tabs (8)oder so kann ich schon recht bald spielen. Dazu zählen unter anderen auch so manche sus akkorde. Bisher allerdings leider nur auf einer akkustik. Nun kann man sich mal vorstellen wie bes... sich songs, die auf ner e-gitarre gespielt gehören, sich auf ner akkustik gitarre anhören. Anfangs hatte ich garnicht vor Gitarre spielen zu lernen, aber als ich damit angefangen habe es mir selbst zu lernen (mit diversen Büchern natürlich), bin ich richtig süchtig danach geworden. Dem ganzen fehlt aber der letzte Schliff also soll nun ma ein ordentlicher Verstärker mit ner E-Gitarre her. Allerdings habe ich leider nicht so viel Kohle, dass ich mir eine leisten könnte (ab 400 € bis 800 € ist mir viel zu hoch)

    Nein, ich häte da eher an etwas billiges für den Anfang gedacht nur um mal zu sehen wie das bei E-Gitarren so ist usw. Für den späteren Gebrauch kann ich mir bei Bedarf dann ja immer noch etwas von der Creme de la Creme kaufen. Dabei habe ich nun die Career S 2000 ins Aug gefasst. Es ist ne Strat (wie sie ja hier viele im Board hier auch haben...) Hier mal ein paar Daten dazu:

    Korpus: Erle massiv
    Farbe: schwarz
    Hals: Ahorn
    Tonabnehmer: 3 Single Coils
    Elektronik: 1 Volume, 2 Tone, 5-Weg Schalter

    Nun wollte ich euch mal um eure Meinung bitten. Was hält ihr von dem Teil bzw. ist die gebräuchlich ?

    Für eure Antworten möchte ich mich mal im Vorraus bedanken

    Gruß, Georg1040
     
  2. X?X

    X?X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 17.05.05   #2
    Hi, ich würde dir Gitarren von SX ans Herz legen - für den Preis haben die Teile ´nen sehr schönen und differenzierten Klang...zu der Career kann ich jetzt leider nicht so viel sagen - könnte aber gut sein, dass die SX Preis-Leistungs-Technisch die Nase vorn haben.

    Bei SX könnte es allerdings sein, das du je nachdem wie du spielst Probleme damit hast, dass die sich auch schon mal verstimmen. Neue Mechaniken für nicht allzuviel Kohle könnte da aber wohl Abhilfe schaffen, falls es dazu kommen sollte.

    Die SX-Teile gibt´s hauptsächlich bei eBay - falls du so ein Teil kaufen willst, würde ich empfehlen, darauf zu achten, dass du ein 14-tägiges Rückgaberecht hast - dann kann ja eigentlich nicht viel schief gehen.

    Mit meiner SX Tele bin ich jedenfalls ganz zufrieden - mit der Stimmung der Gitarre habe ich auch nicht sonderlich Probleme - halt ca. alle 2 Tage mal nachstimmen - was soll´s...wenn dir das nicht genug ist kannst du ja die Stimm-Mechaniken austauschen. SX sind jedenfalls schön viel Gitarre für´s Geld...
     
  3. suse

    suse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    5.02.06
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.05   #3
    Die von dir genannte Marke kenn ich jetzt leider auch nicht.

    Haste denn die Möglichkeit, das Ding mal in die Hand zu nehmen und ein bisserl drauf rumzuklampfen? Da merkste dann vllt. schon, ob's rein gefühlstechnisch paßt oder sich das gute Stück wie ein Holzknüppel anfühlt.
    Manchmal sind z.B. auch bei günstigeren Modellen die Bundstäbchen nicht sauber abgekantet und man hinterläßt beim Spielen den einen oder anderen Hautfetzen am Hals :-). Also, einmal lieb den Hals streicheln...

    Wenn du gern bösen Metal spielen willst, sind 3 Singlecoils nicht ganz das Rechte, da wirste dann spätestens nach einem Jahr eine neue Gitarre haben wollen, die mit Humbuckern bestückt ist.

    Ansonsten sind Yamaha Pacificas und Ibanez-Einsteigermodelle immer 'ne sehr gute Wahl, wie ja auch oft hier bestätigt wird.
     
  4. georg1040

    georg1040 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    16.01.09
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.05   #4
    Nein die Möglichkeit habe ich leider nicht. Ich dachte nämlich ich würde ich erst mal ein wenig in den Online Shops umschauen um überhaupt einmal zu sehen was es da so Preisleistungsmäßig so alles gibt. Ich hatte auch gerade vorher gelesen, dass die Yamaha Pacifica recht gut ist. Für eine Yamaha halte ich 200 € außerdem für einen guten Preis. Die andere hätte zwar nur 70 € gekostet, aber wer weiß schon was da wirklich dahinter steckt. Allerdings wäre aber zu erwähnen, dass das das billigste Angebot war was ich zur der gefunden habe. In anderen Onlineshops wird die wiederum für 140 € verkauft. Aber da weis man ja leider nicht was man kauft. Wobei ich das ja bei der yamaha auch nicht direkt wüsste (da ich sie ja nicht testen kann), aber da habe ich wenigstens die Bestätigungen von anderen zufriedenen Käufern. Von dem Punkt aus betrachtet wäre die Yamaha Pacific-112 M mein Favorit. Wenn ich mich aber damit schon in einer höheren Preisklasse befinde (was ich ja bin) darf mein Verstärker nicht so teuer werden. Ich möchte nämlich insgesamt nur 250 € ausgeben wo mir also nur mehr 50 € für den Verstärker überbleiben würden...

    Es gibt hier zwar noch ein örtliches Gitarrengeschäft was aber wesentlich teuerer wäre als die ganzen Internetbestellungen (ok man kann halt testen, dass wärs dann aber schon...) Ich glaube auch das die wahrscheinlich nur die 500 € Gitarren haben. Soweit mir nämlich aufgefallen ist, führen die sowieso nur die teuerste Ware, was für mich ja ganz und garnet in Ordnung ist. Was meint ihr, würde es sich mal lohnen dort vorbeizuschauen?
    Habe bisher nur Plektren von dort gebraucht..
     
  5. Shapeshifter

    Shapeshifter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    125
    Erstellt: 17.05.05   #5
    Vorbeischauen lohnt sich immer...! SPiel halt mal n paar Gitarren an...schaden kanns nicht.

    Also ich empfehle auf jedenfall, dass du keinen billigen amp und ne "gute" gitarre kaufst und umgekehrt. Weil beide Komponenten sind gleichwichtig für den Klang. (Manche sagen sogar, der AMp sei wichtiger, aber darüber lässt sich streiten)

    Also Verstärker kann ich dir einen 15watt Marshall (100euuro) ans Herz legen oder nen 15 watt line6 spider(130 euro glaub ich). Dann hast natürlich nicht mehr allzuviel für die Gitarre übrig. Allerdings solltest du dir vielleicht überlegen 50euro noch draufzulegen und dann die yamaha zu kaufen. Weil du musst immer dran denken, des du für 70-200 euro entweder ne gitarre bekommst die absolut spielbar und okay ist, oder eine die totaler müll ist.(schon ne blöde saitenlage macht einem das Leben echt schwer) da hast du vielleicht so ne fifty-fifty chance, was gescheites zu bekommen. Bei der Yamaha kannst dir relativ sicher sein, des sie kein absoluter müll ist.
     
  6. georg1040

    georg1040 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    16.01.09
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.05   #6
    Welcher Verstärker der beiden ist eigentlich empfehlenswerter? Marshall hat sich ja immerhin nicht umsonst einen Namen gemacht. Allerdings scheint der nicht so viele Verzerrungseffekte zu haben wie der Microcube? Dafür hat der Marshall aber einen viel größeren Lautsprecher und der Microcube wird sicherlich nicht umsonst als "mini" Verstärker bezeichnet? Was sagen so eure Erfahrungen zu den Produkten?

    marshall:

    http://www.musik-service.de/ProduX/Gitarren/Verstaerker/Marshall_MG15_CD_Combo.htm



    Microcube:

    http://www.musik-service.de/ProduX/Gitarren/Verstaerker/Roland_Micro_Cube.htm
     
  7. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 18.05.05   #7
    der mikrocube ist flexibler...der marshall ist halt n brüllwürfel :o

    ich würd den microcube nehmen, der hat ne bessere zerre, kreishct nciht so....
     
  8. georg1040

    georg1040 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    16.01.09
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.05.05   #8
    @ niethitwo: ich glaube da sprichst du wohl mit deinen zwei Marshall amps aus Erfahrung, dass die Dinger kreischen...

    und welchen Unterschied hat der "Roland Micro Cube" zu dem
    "Roland Cube 15 8 Speaker" ?

    Hier ist der 15' Cube:

    http://www.musicstorekoeln.de/german/shop/produktinfo.asp?info=GIT0003009-000

    und hier der micro cube:
    http://www.musicstorekoeln.de/german/shop/produktinfo.asp?info=GIT0005632-000

    Preislich sind sie beide in dem Shop gleich orientiert, obwohl der Cube 15 mit 140 € eine höhere "unverbindliche Preisempfehlung" hat als der Micro Cube mit einer UVP von 120 € was sicherlich wohl irgendeinen Grund in der Leistung haben wird, oder?
     
  9. Big-Show

    Big-Show Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    12.02.06
    Beiträge:
    789
    Ort:
    Caff in der Nähe von Regensburg ( BAYERN )
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    657
    Erstellt: 19.05.05   #9
    also der micro cube ist ein super verstärker, vorallem transportierbar :p
     
Die Seite wird geladen...

mapping