E-MU - DSP-Reverb vs. Freeware

von Bobby Subbotnik, 25.12.06.

  1. Bobby Subbotnik

    Bobby Subbotnik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.06
    Zuletzt hier:
    25.03.07
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Auf dem anderen Ufer
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.12.06   #1
    Bansai Freunde,

    Folgende Frage lässt mich seit Längerem nicht in Ruhe: ich bin ein relativ glücklicher Besitzer eines, wer hätte es geahnt, E-MU 1820 Audiointerfaces. Das Teil leistet gute Dienste und es gibt kaum Stoff zum Meckern.

    Es sei denn es kommt zur Bearbeitung eines Audiosignals mit dem DSP - unterstütztem, internem, Reverb-Effekt des E-MU's.

    Eines schönen Tages zog ich mir das kleine kostenlose VST-PlugIn Namens "GlaceVerb" in den VST - Ordner. Der Direktvergleich (obwohl gerade bei Reverbs mitunter sehr viel Psychologie im Spiel ist!) brachte Überraschung: der GlaceVerb klang für mich viel weicher und angenehmer als sein kostenpflichtiger (immerhin hab ich damals noch fast 500 Euronen für das Interface bezahlen müssen) Kontrahent. Weitere (kostenlose) Software - Reverbs wurden getestet, nicht alle, aber erschreckend viele hatten für meinen Geschmack die Nase vorn.
    Sind die heutigen Freeware - Reverbs schon so verflucht gut programmiert dass sie mit kommerziellen Produkten meist mithalten können, ja diese in manchen Fällen schlagen? Oder ist das nur mein Eindruck?

    Frage an die Gemeinde: hatte jemand den Vergleich zwischen E-MU DSP-Reverb und anderen Hard-, oder Softwarereverbs anstellen können? Falls ja, welchen Eindruck hattet Ihr?

    Auf die Reaktionen bin ich sehr gespannt...



    Thank you, good night!
     
  2. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 25.12.06   #2
    IMO gibt es etwa 2 perlen im freeware-reverb-markt und das ist der GlaceVerb und der SIR... einige andere sind auch brauchbar, aber haben oft nicht diesen allgemeinen guten grundklang (wobei das beim SIR auch auf die ImpulsResponses ankommt)
    Ich denke die 500.- hast du für das interface nicht für den internen hall bezahlt...das ist ev. eine schöne nebenerscheinung. und die freeware sachen werden halt auch nicht schlechter :D
     
  3. Bobby Subbotnik

    Bobby Subbotnik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.06
    Zuletzt hier:
    25.03.07
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Auf dem anderen Ufer
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.12.06   #3
    "IMO gibt es etwa 2 perlen im freeware-reverb-markt und das ist der GlaceVerb und der SIR"

    Jap, das ergab auch meine eigene Feldforschung, wobei ich den GlaceVerb immer noch favorisiere. Aber es kann einfach sein, dass ich mich in das Programm verliebte und nicht mehr objektiv urteile ;-))
     
Die Seite wird geladen...

mapping