E-Piano-Sound durch externes Effekt-Dings verändern?

von lost within a cake, 11.05.07.

  1. lost within a cake

    lost within a cake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    2.05.08
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 11.05.07   #1
    Hallo!

    Ich habe ein Yamaha P 140 und bin (vor allem mit der Tastatur) sehr zufrieden. Allerdings würde ich hier und da gern Einstellungen am EQ, Filter oder sowas vornehmen, was am Piano direkt ja nicht geht.

    Meine Idee war nun, ob man nicht ein kleines Effekt-Dings zwischenschalten kann. Also: Signal aus dem Piano ins Effekt-Dings und aus dem Effekt-Dings in Mischpult/PA/was auch immer ...

    Kann mir da jemand einen Tipp geben? Oder ist meine Frage total blöd? (Was gut sein kann, weil ich nicht all zu viel Ahnung von Technikkram habe ... ;o)

    LG
    Joe
     
  2. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 12.05.07   #2
    Naja...da gibt es denke ich eine sinnvolle möglichkeit: Besorg dir n paar gute Gitarren-Effekte und schalte die dazwischen. Allerdings musst du bedenken, dass dann alle Sounds, die du ansteuerst durch diese Effektschleife laufen, solange du kein ByPass an den Geräten hast.

    EQ kannste direkt am Mischpult einstellen, falls das wirklich nur dein Anliegen ist.

    Du sagst Filter...was genau meinst du damit? Meinst du damit effekte, wie Chorus oder sowas??
     
  3. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.227
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.986
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 12.05.07   #3
    Hi lost within a cake,

    ich kenne das Keyboard nicht, aber wenn es einen MIDI-Out hat, könntest du einen externen MIDI-Expander als Soundmodul anschließen. Vllt auch via PC einen Software-Synth ansteuern, bei dem könntest du dann am PC die Sounds verändern bzw programmieren.

    Greetz :)
     
  4. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 12.05.07   #4
    Gitarreneffekte können (aber müssen nicht) mit Line-Pegel Probleme machen. Mit einem PA-Multieffekt wie denen von Boss, TC oder Lexicon bist du da auf der sichereren Seite.
     
  5. keyfreak

    keyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    824
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    581
    Erstellt: 12.05.07   #5
    Also, für mich stellt sich jetzt erstmal die Frage, was du mit diesem "Effekt-Dings" eigentlich erreichen willst!?
    Du redest von EQ, Filtern, etc., aber was willst du mit denen erreichen? Deinen A-Pianosound aufpeppeln, deine Rhodes-sounds mehr "Biss verleihen" (mit typischen Vintage-effekten) oder was sonst?

    Sollte zweiteres der Fall sein, schau dir mal von Vox den Tonelab (Da gabs mal n extra Teil für Keyboarder - ich weiß das Kürzel nicht mehr; auf jeden Fall war das ein Gerät inkl. Midi-Fuß-board...; das wär vielleicht was...)

    Ansonsten: mehr INFOS!
     
  6. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 12.05.07   #6
    Das Vox Tonelab ist nicht so der Klopper für Keys, ich bevorzuge klar das BOSS VF-1 - ist auch komplett Midisteuerbar.
    ciao,
    Stefan
     
  7. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 12.05.07   #7
    Jo - kann da Stefan nur zustimmen :) Obendrein hat das VF-1 noch nen brauchbaren Rotary-Effekt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping