EC-2005 @ Seymour Duncan Alnico II Pro

von SilverChris, 24.02.08.

  1. SilverChris

    SilverChris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.07
    Zuletzt hier:
    2.07.11
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    264
    Erstellt: 24.02.08   #1
    Hier mein erstes Review:
    Thema werden meine schönen, neuen Seymour Duncan SAPH-1 Humbucker sein!

    Vorgeschichte:
    Meine EC-2005 ( EC-500 ) hatte eigentlich das EMG 81/60 Set verbaut, dass mir an sich auch einigermaßen gefallen hat, aber halt nur einigermaßen. Also hab ich mich auf die Suche nach neuen PUs gemacht, die etwas gefühlvoller und lebendiger klingen und halt dieses gewisse Etwas haben!
    Dann beim Guns 'N Roses hören habe ich mich einfach mal erkundigt was der gute Slash da eigentlich für PUs hat und mir die dann quasi auf gut Glück bestellt - niemand konnte mir was dazu sagen und nirgends konnte ich sie anspielen! Als ob es sie nur bei Slash in der Gitarre gäbe...

    Die Beschreibung:
    "ein warmer, süßlicher Ton, der die Saiten freier und dadurch länger schwingen lässt"
    zu Slash Gitarrensound: "Sein Sound wird oft als "singend" bezeichnet" "...harten, von rauen aber auch bluesigen Gitarrenklängen geprägten Stil..."

    Was will man mehr?

    Die PUs:
    Dann war es irgendwann so weit und die Post hat mir die PUs vorbeigebracht mit neuen Potis usw. - musste ja alles wechseln. Das Umbauen ging recht unspektakulär von statten bis auf diese dämliche Sache mit den Federn, die ich ständig im Zimmer suchen musste... Endlich war es dann soweit: Neue PUs drin, alles sauber verlötet! Es kann losgehen! Naja zumindest fast... Der Umstieg von aktiven EMGs zu passiven "low-gain" SDs hat mich schon fast umgehauen... Erstmal die PUs näher an die Saiten, Gain verdoppelt, Saiten nochmal nachgestimmt, Amp neu eingestellt und dann wurde gerockt!

    Natürlich als erstes mal ausgiebig den so gepriesenen Neck-PU getestet! Da kommen einem echt die Tränen vor Freude. Der singt wie ein Engel! Sustain bis zum abwinken, kuschelig warmer Ton, schön rund alles... Perfekt für einfühlsame Solos! Akkorde shreddern damit ist allerdings ein böses vergehen... Wer auch nur dadran denkt... Sowas macht man einfach nicht...
    Danach *klick* auf den Bridge-PU. Der klingt genauso rund und warm, aber klarer/heller und zerrt halt mehr - so wie es sein soll! Genau das richtige für Rock bis HardRock! Bei Akkorden matscht nix - man hört echt jede Saite einzeln schwingen und wie sich der Akkord dann zusammensetzt.
    Die ganze Sache Clean ist eh kein Problem für Low-Gain PUs!
    Allgemein zum Sound: recht ausgeglichen und setzt sich auf seine Weise immer schön durch, ob bei Soli oder bei Akkorden, ohne jedoch zu penetrant zu wirken...

    Das was mir persönlich auch echt gut gefällt, dass die PUs einen echt eigenen Sound haben, den man einfach kaum beschreiben kann! Sie sind zwar eindeutig keine Allrounder wie das SH-4 SH-2 Set aber wer will schon "normal"/"wie alle" klingen wenn er einen eigenen Sound haben kann? ;)

    Einziges Manko an den Dingern ist halt, dass man keinen 100%igen Heavy-Metal Sound machen kann aber den will ich auch garnicht (kann übringens auch an meinem Amp-Einstellungen liegen - Amp: DSL50). Ich will ja schließlich, dass die Frauen im Publikum anfangen in Ohnmacht zu fallen und mich nicht headbangend umpogen! :D


    Fazit:
    "singende" PUs für Blues bis HardRock aber nicht genug Brett für Heavy-Metal!


    Soundfiles, sowie Bilder kommen noch, wenn ich mal wieder zu viel langeweile habe...

    [EDIT]
    Falls irgendwer Intresse an dem 2 Monaten alten EMG 81/60 Set hat -> meine Sig ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping