Echo Mundharmonika

  • Ersteller Lothiartman
  • Erstellt am
Lothiartman
Lothiartman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.16
Registriert
07.09.14
Beiträge
37
Kekse
1
Ort
Ipsheim
Hi an alle harper

Ein guter Kumpel von mir hat mir erzählt das er zwei Mundharmonikas für mich Von seinem Vater da sie grad Zuhause ausmisten. Das eine davon sei eine Echomundharmonika. Jetzt ist grad meine frage wie so eine Mundharmonika funktioniert und für welche Musikstile sie geeignet ist?
Schon mal danke im voraus

Euer lothi
 
Eigenschaft
 
netstalker
netstalker
R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.131
Es gab/gibt eine Hohner Echo - Harp; ich denke das geht in diese Richtung.
 
Lothiartman
Lothiartman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.16
Registriert
07.09.14
Beiträge
37
Kekse
1
Ort
Ipsheim
Und wie is die so vom klang und was kann man damit spielen?
 
Lisa2
Lisa2
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
24.11.22
Registriert
09.05.13
Beiträge
6.746
Kekse
55.625
Ort
Vorgebirge/Rhnld.
Hallo Lothi

Wenn es die Echo ist, die ich kenne, ist das eine Tremolo-Mundharmonika von Hohner. Die Hohner Tremolos wurden und werden im Richterstimmsystem gebaut.
Sie sind bestens für das Akkordspiel geeignet. Damit kann man ganz viele Volkslieder, Tanzweisen und andere Musik spielen, zu denen der durch diese Spieltechnik erzeugte Klang passt.

Wenn Du eine "Wender" geschenkt bekommst, stehen Dir zwei Tonarten im Quintabstand (Tonika und Dominante) zum Musizieren zur Verfügung. Das ist praktisch, wenn man Melodien spielen möchte, bei denen die Tonart gewechselt wird. Mein wiederholt genanntes Paradebeispiel: "Lasst doch der Jugend ihren Lauf". Man startet bei einer C-G-Wender in C-Dur. Der Mittelteil lässt sich auf der C-Dur-Mundharmonika nicht spielen. Deshalb dreht man sich geschwind die G-Harp in den Mund und spielt darauf weiter. Ist der Teil zuende, dreht man geschwind die C-Harp zurück.

Alte Echo-Harps wollen vorsichtig behandelt werden. Wenn Sie viel bespielt wurden, sind die Messingzungen recht weich und das hört man auch. Ich habe so ein altes Teil mal sehr günstig gekauft, weil es wegen der Tonart (E-H) niemand haben wollte. Die klingt irgendwie ganz fein, fast zerbrechlich aber trotzdem voll und sehr schön. Daher spiele ich sie viel zarter an, als die wesentlich jüngere "6-fach Kreuzwender", mit der man noch richtig "Dampf" machen kann.

Klang? - Muss man sich anhören. Beschreiben ist schwierig.





Klang bei Einzelton-Spieltechnik





Wenn Du die Instrumente hast, berichtest Du dann von Deinen Erfahrungen damit? Würde mich freuen.

Gruß
Lisa
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Lothiartman
Lothiartman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.16
Registriert
07.09.14
Beiträge
37
Kekse
1
Ort
Ipsheim
Hi Lisa werde ich auf jeden Fall tun danke für die Hilfe :)
 
Lisa2
Lisa2
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
24.11.22
Registriert
09.05.13
Beiträge
6.746
Kekse
55.625
Ort
Vorgebirge/Rhnld.
Interessant. Die konnte ich auf der Hohner Webseite bislang noch nie finden. Jetzt auch nicht. :confused:
Vielen Dank für den Hinweis. :great:

Gruß
Lisa

EDIT
Wenn man nach Hohner Trendline sucht, landet man hier
http://tiensviolin.com/products/harmonicar-hohner-trendline.html

Hauptgeschäft in Vietnam

:gruebel:

EDIT 2
Info aus erster Hand:
Das Instrument war nur relativ kurz bei Hohner im Programm und wird nicht mehr hergestellt. Ist also eine echte Hohner. Wer eine Hohner Echo in Solostimmung möchte, sollte zugreifen. Denn was weg ist, ist weg und gibt es dann nicht mehr.

Gruß
Lisa
 
Zuletzt bearbeitet:
Lisa2
Lisa2
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
24.11.22
Registriert
09.05.13
Beiträge
6.746
Kekse
55.625
Ort
Vorgebirge/Rhnld.
Ja klar ist die noch im Umlauf. Aber wenn die Händler sie verkauft haben, kommen keine mehr nach. Hohner hat sie aus der Produktion genommen. Die Ersatzteile gibt es aber natürlich noch eine Weile. (Infos aus 1. Hand - hab da angerufen und mal neugierig gefragt ;))
 
Jed
Jed
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.22
Registriert
18.11.13
Beiträge
745
Kekse
4.956
Klang bei Einzelton-Spieltechnik



Hi, Lisa,
Interessantes Clip! Ich habe mich allerdings gefragt, warum der Herr im Video die Melodie dieses wirklich sehr bekannten Liedes im unteren Bereich so ungenau spielte. Also kramte ich meines Vaters alte Echo Harp (für die ich aus Altersgründen einen Ersatz suche) hervor und versuchte es selbst. Tatsächlich: in der unteren Oktave fehlte mir der eine Ton! In der oberen Oktave dagegen fand ich jeden Ton, auch das hohe E (in C-Dur; auf der G-Seite klappte es entsprechend).

Warum hat er das nicht probiert?
Er scheint eine Echo Harp 80 zu haben; die alte meines Vaters ist aber eine 96 (24 Kanzellen). Kann es sein, dass bei der 80 die hohen Töne einfach fehlen?
Andere Frage: Die Echo Harp is in Richter-Stimmung; kann es sein, dass eine MuHa in "Solisten-Stimmung" in der unteren Oktave keine Lücken aufweist, sodass "Danny Boy" auch in der tiefen Lage einwandfrei spielbar wäre?

Das hieße für mich, dass ich die alte MuHa mit mindestens dem gleichen Modell (96er) ersetzen müsste (für einen Iren ist "Danny Boy" AKA "The Londonderry Air" eine Pflichtübung!). Frage ist, ob ich Nägel mit Köpfen mache und gleich eine Echo Harp 120 nehme (andererseits, wenn die 96er "Danny Boy" schafft, müsste sie fast alles an Folksong-Melodien schaffen. Ich probiere einfach herum ...).

Sehe ich das in etwa richtig?

Cheers,
Jed
 
Lisa2
Lisa2
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
24.11.22
Registriert
09.05.13
Beiträge
6.746
Kekse
55.625
Ort
Vorgebirge/Rhnld.
Hi Jed
Auf Deine Fragen kann ich jetzt aus Zeitgründen nicht ausreichend eingehen kann. Bei Gelegenheit mache ich das aber noch.
Im Moment ein kleiner Anstoß für weitere Überlegungen:

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Solo- und Richterstimmung ist, dass bei der Solo-Stimmung das Blas-Zieh-Atemschema in jeder Oktavlage identisch ist, während sich bei der Richter-Stimmung in jeder Oktavlage die Anordnung der Blas- und Ziehtöne zueinander mehr und mehr verschiebt. Schau Dir das mal auf den Produktseiten der Hersteller an und teste an Deiner alten Echo aus, wie sich das auf das Einzeltonspiel auswirkt. Ich spiele auf solchen Instrumenten überwiegend mit Akkorden. Dabei stört mich die Verdrehung nicht. Beim Einzeltonspiel erfordert es viel Übung, bis man sich an die verwirrende Tonfolge der oberen Oktaven gewöhnt hat.

Viele Grüße
Lisa
 
Jed
Jed
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.22
Registriert
18.11.13
Beiträge
745
Kekse
4.956
Hi, Lisa,
danke für deine Antwort.
Eins verstehe ich dabei nicht ganz:

Beim Einzeltonspiel erfordert es viel Übung, bis man sich an die verwirrende Tonfolge der oberen Oktaven gewöhnt hat.

Was heißt hier "verwirrend"? Für einen Anglo-Concertinist ist die Tonfolge völlig normal! :D
Man sagt nicht ohne Grund, eine 2-reihige Concertina sei lediglich zwei in der Mitte auseinandergesägte MuHas mit einem Balg dazwischen.:cool: Und die sind auch meistens in C/G, wie meine Echo Harp auch.

Cheers,
Jed
 
Lisa2
Lisa2
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
24.11.22
Registriert
09.05.13
Beiträge
6.746
Kekse
55.625
Ort
Vorgebirge/Rhnld.
Mit Concertina kenne ich mich nicht aus. :engel:
Probier's halt einfach. :D
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben