Effekte auf Stimme

von Zero-G, 16.02.05.

  1. Zero-G

    Zero-G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    7.10.06
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Berlin, Spandau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    22
    Erstellt: 16.02.05   #1
    Ich entschuldige mich schon mal, falls es das falsche Forum ist...

    Gut, Frage: Wieviel Hall und vor allem wieviel Delay legt man so durchschnittlich und erfahrungsgemäß auf seinen Gesang, damit es professionell, aber nicht zu überproduziert und vor allem nicht undefinierbar klingt. Ich finde z.B. den Gesang bei Deine Lakaien echt toll, also mit den Effekten und so.
     
  2. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 16.02.05   #2
    Eigentlich so wenig wie möglich. Grad ein Delay macht den Sound schnell verwaschen. Als ovorsuchtig dosieren.

    cu Direwolf
     
  3. TonyCampos

    TonyCampos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    27.06.06
    Beiträge:
    75
    Ort:
    stuttgart / karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 03.03.05   #3
    bei nem gig oder recording-session?
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 03.03.05   #4
    es kommt auch sehr stark auf das Lied selber an
    grob gesprochen: bei einem "schnellen" Song ist ein "Cathedral"-Hall eher unangemessen
    eine Faustregel für die Verzögerungs- und Nachhallzeit lässt sich pauschal nicht sagen. Es hängt auch sehr stark von der Dichte des Halls, und somit meist von der Qualität des Gerätes selber ab.
    Grundsätzlich: einen Hall darf man nicht hören - man muss ihn spüren. Dann stimmt die Laube.
    Mit Delay sehr vorsichtig sein - sehr vorsichtig. Es sei denn ihr macht urwüchsigen Rock'n'Roll - dann ist ein kurzes Delay sehr erwünscht.
     
  5. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 03.03.05   #5
    Dem kann ich nur zustimmen, mit dem Hall verhält es sich wie mit dem Compressor: Erst wenn er nicht da ist sollte man hören können, dass etwas fehlt! Es sollte kein bewußt wahrnehmbahrer Effekt sein.

    Der Hall sollte im Idealfall lediglich die Stimme voller und natürlicher machen. Es sei denn es ist ein beabsichtigter Effekt, zum Beispiel wenn ein Hall Edgar Walles mäßig über ein gemeines Lachen gelegt wird.
     
  6. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 12.03.05   #6
    Das hängt doch auch sehr vom Musikstil ab würde ich sagen. Es gibt Sachen, da passt auch mal mehr Hall und Delay. Da ist der "künstliche" Effekt dann gewollt.
    Wenn es aber richtig natürlich klingen soll, dann sollte man den Hall kaum noch wahrnehmen und aufs Delay eher verzichten.

    LG
    Elisa
     
Die Seite wird geladen...

mapping