EHX NANO Line

von Johnny Guitar, 25.07.07.

  1. Johnny Guitar

    Johnny Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    327
    Erstellt: 25.07.07   #1
    Hi lurkers,

    habe mir in einem Anfall von GAS meine erstes Pedal aus der Nano Serie von EHX angeschafft. Und da ich mir meine eigene Schuld an einem leichtfertigen Internet-Kauf nicht eingestehen will, muss ich eben mal etwas auf Electro-Harmonix rumhacken ;-)

    Der Nano Soul Preacher ist nagelneu und ich hatte irgendwo aufgeschnappt, daß er einen 3PDT-Fußschalter hat. Endlich ein Compressor mit True-Bypass, habe ich mir gedacht! - Fehlanzeige :-(

    Den vielzitierten Schalter hat er zwar, aber offenbar nicht als "wired true-bypass". Arrgh. Aufgefallen ist mir zunächst nur, daß der Nano im Zustand OFF ordentlich Klang raubt. Deshalb wollte ich mir die Leitungswege einmal ansehen, aber leider kann man sie nicht verfolgen, ohne das Pedal komplett auseinanderzunehmen. Wenn ich aber im Bypass-Mode die Kapazität über Eingang und Masse messe, geht mein Multimeter über den zulässigen Bereich hinaus, welcher bei maximal 2000 pf liegt. Zum Vergleich, ein anderes definitives True-Bypass Pedal zeigt bei der gleichen Messung um die 30 pf und das ist auch realistisch. Hat EHX da etwa irgendwo einen Kondensator in den Bypass gehängt?! Dann wäre es leider mal wieder ein Pedal mehr ohne echten True-Bypass. Auf ehx.com finde ich irgendwie auf keine klare Aussage zu diesem Punkt. Die kommerziellen Distributoren sind da natürlich mal wieder nicht so zimperlich ;-)

    Hinzu kommt auch noch ein Produktionsfehler, bei dem ich nur hoffe, daß es ein Montagsgerät oder ein Erstserienfehler ist. Beim Abschrauben des Bodendeckels war zu sehen, daß der Deckel auf den beiden mittigen Buchsen aufliegt - losgeschraubt wippt der Boden auf diesen beiden Auflagepunkten. Wenn man den Deckel dann wieder festschraubt, werden beide Buchsen nach innen gedrückt und damit die gesamte Platine verbogen. Da beide Buchsen zudem nicht mit dem Gehäuse verschraubt sind, nimmt die Platine zusätzlich noch mechanische Belastungen von den Klinkensteckern auf (Wackekontakt, ick hör dir trapsen). Da mir nicht ersichtlich war, wie die gesamte Elektronik tiefer zu versenken ist, musste ich zu Halbrundfeile greifen, und die Deckelkanten in Höhe der Buchsen gut 2 mm wegfeilen. Naja, wenigstens behebbar.

    So ein paar Fragen stellen sich mir jetzt natürlich. Ist das bei allen Nanos so? kein echter True-Bypass trotz 3PDT-Schalter? ähnliche Probleme mit der Bodenplatte? Und vielleicht noch als Konsequenz - hat jemand bei einem Nano schonmal den 3PDT-Schalter auf echten True-Bypass umgelötet? Sollte theoretisch eigentlich möglich sein, weil der 3PDT über ein Flachbandkabel mit der Platine verbunden ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping