Eichenholz zum Gitarrenbau.... erfahrungen?

von Domo, 03.10.05.

  1. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 03.10.05   #1
    hat jemand von euch schon mal erfahrungen mit gitarren aus Eichenholz gemacht? wenn ja, wie klang das ganze? eichenholz müsste ja eigentlich relativ steif sein und von daher ein gutes sustain liefern...?
     
  2. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 03.10.05   #2
    Es soll tot klingen, bzw. ganz schlechte Resonanzeigenschaften haben. Habe ich aber auch blos gelesen, nur da ich noch nie eine Eichenholzgitarre gesehen oder von einer gehört habe bin ich geneigt das zu glauben. Auch bei anderen Instumenten findet es keine Verwendung.
     
  3. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 03.10.05   #3
    Hi!

    Als Griffbrett ist ganz ok.
    Als Body wohl zu schwer.

    Im Cellobau findet Eiche Verwendung bei einigen Instrumentenbauern. Aber hier ist die Wandstärke auch sehr dünn.

    Gruß, Joachim
     
  4. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 03.10.05   #4
    Brian May's erster Eigenbau (oder sowas in der Richtung) war aus Eiche...

    Also ich habe eine Eichengitarre im Entstehen, ist noch nicht komplett fertig, deshalb kann ich noch nicht soviel dazu sagen. Aber bis jetzt weiß ich:
    Sie ist definitiv um einiges leichter (!) als meine Ibanez RG.
    Sie klingt halt wie eine Powerstrat, das liegt wohl am dünnen Hals... Aber wie gesagt, nur kurz testweise angespielt.

    Ich bin sowieso Anhänger der These: Den Grundcharakter legt die Konstruktion fest, das verwendete Holz macht nur Nuancen aus.
     
  5. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 03.10.05   #5
    Und wie definiert sich dann der "Grundcharakter" :confused:

    edit: ach nö... dass muss man 2mal lesen

    DeN Grundcharakter legt die Konstruktion fest... immer dieser dumme Akkusativ.. :D

    Jetzt hab ichs auch kapiert...
     
  6. Putkin

    Putkin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    25.08.06
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 04.10.05   #6
    ist das holz gut trocken, ohne risse und astlöcher? wenn ja dann kann man das eventuell schön verbauen - semi-akustik bietet sich an. hab ich gemacht und klingt ganz gut. aber es kommt echt aufs holz an. ein kumpel hats mir nachgemacht und eine paula nachgebaut damit und die klingt echt nicht gut. vielleicht gibts bei eiche wie bei anderen holzarten verschiedene sorten mit verschiedenen dichten und somit verschiedenen klangeigenschaften...
     
Die Seite wird geladen...

mapping