Ein Stücken Irak-Krieg...

von Herrrmann, 14.02.06.

  1. Herrrmann

    Herrrmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.09.15
    Beiträge:
    590
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    229
  2. Lavalampe

    Lavalampe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    1.556
    Ort:
    Stairway to Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    796
    Erstellt: 14.02.06   #2
    Nun ja...
    Man muss sich vor Augen halten wie jung die Knaben sind die da mit ihren Waffen und ständig in Angst umherlaufen. Sie brauchten ein Ventil und dieses haben sie in den Irakis gefunden. Ich will das auf keinen Fall für gut heißen, aber ich denke dass es "normal" ist in einem Krieg.

    Tja Leute so schaut die Realität aus...


    PS:
    Eigentlich müssten die den Blair verhauen, dafür das sie im Irak sind.
     
  3. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 14.02.06   #3
    oh man... das is.... :screwy:
     
  4. ATK

    ATK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    4.06.09
    Beiträge:
    261
    Ort:
    N ü r n b e r g
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 14.02.06   #4
    ...was provozieren sie auch die briten. da gibt es schnell paar aufs maul.

    edit: nicht das es jetzt falsch ausgelegt wird: schon heftig was die briten da machen, aber die ''knirpse'' sind selber schuld.....
     
  5. Ettin

    Ettin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.05
    Zuletzt hier:
    27.10.10
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Dortmund, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 14.02.06   #5
    Stimme vollkommen zu. Das ist genauso widerwertig wie Krieg selbst, aber lässt sich in diesem Wahnsinn wohl nicht vermeiden. Man kann jetzt zwar versuchen, die Soldaten ausfindig zu machen, aber das würde dann bestimmt "die Moral senken" oder es "gelingt nicht"... Naja wir sehen ja, wie gut das bei diesen Amerikanern geklappt hat, die im Gefängnis die Sträflinge so misshandelt haben
     
  6. Herrrmann

    Herrrmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.09.15
    Beiträge:
    590
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    229
    Erstellt: 14.02.06   #6
    jau, dass das ne normale begleiterscheinung von nem krieg is, is klar. aber durch solche einzelschicksale werden einfach nen paar leute ma besser aufgerüttelt, siehe das pelzvideo. deswegen hab ichs hier gepostet.
     
  7. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 14.02.06   #7
    Das schlimme ist nicht mal, dass es sowas gibt. Es wird immer sowas geben.

    Das schlimme ist, dass man es gutheisst, die Leute anstachelt, das ganze "geil" findet etc.pp.

    Der "Kommentar" von dem Kameramann spricht da Bände. Der macht nix anderes als Millionen Zuschauer vor dem Fernseher, wenn Rambo und Co läuft. Natürlich ist das angeblich alles nur Film, und natürlich ist das immer ein Guter gegen einen Bösen......Bullshit. Die Leute geilen sich auf an Gewalt, genauso wie sich sich an Stürzen beim Abfahrtslauf aufgeilen, an Autocrashs etc.pp. Man kann ja schon extra Videos von sowas kaufen.

    Besonders peinlich ist es dann, wenn hohe Funktionäre ihre Soldaten im Real-Life dann genauso anstacheln. Es ist unglaublich, was höhere Offiziere ganz offen vor der Kamera sagen. Da ist "we gonna kick some ass" noch das harmloseste. Andere schreien ganz offen irgendeine Frau an "wenn du hier nicht abhaust, vergewaltigen wir deine Tochter" und ähnliches.

    Da fragt man sich natürlich, was die erst sagen und v.a. tun, wenn keine Kamera läuft.
     
  8. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 14.02.06   #8
    Das ist doch genauso verrückt wie damals die Amis die die Nuklear Bombe auf Hiroshima runtergeworfen haben.
    Da hat einer der Kerle dann n Interview gegeben, und hat gesagt dass als sie die Bombe runterfallen ließen, sie gelacht haben, und als sie zurückgekommen waren zur Base wurden die als Helden gefeiert, und es gab Ananas-Drinks
    :screwy:

    ich meine, wie brutal muss man sein um ein Fest haben, mittendrin sein, lachen und verdammte Ananas-Drinks schlürfen, nachdem man grad mal ein paar Millionen Menschen in NullKommaNix getötet hat? :screwy:
     
  9. \m/axx

    \m/axx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.05
    Zuletzt hier:
    15.09.10
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    135
    Erstellt: 14.02.06   #9
    Ich glaube unmittelbar nach dem Abwurf der Bombe haben die meisten das ja noch gar nich realisiert, was da eigentlich geschehen ist. Ich denke die meisten waren damals dann froh, dass der Krieg zu Ende war.

    Im Nachhinein war es ja dann so, dass sich der, der die Bombe abgeworfen hat das Leben genommen hat. Also so habs ich zumindest im Geschichtsunterricht gehört.

    Ich glaube man kann nie verstehen wie Menschen im Krieg denken, wenn mans nicht selbst miterlebt hab - auf diese Erfahrung kann ich allerdings gerne verzichten.
     
  10. Rojos

    Rojos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.03.09
    Beiträge:
    1.865
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    626
    Erstellt: 14.02.06   #10
    Ums richtig zu dsagen.."Der Atombombenabwurf auf Hiroshima fand am 6. August 1945 während des Zweiten Weltkriegs im Pazifikkrieg statt. Um 8:16 Uhr (8.15 Uhr und 17 Sekunden) Ortszeit detonierte die vom US-Bomber Enola Gay abgeworfene US-amerikanische Atombombe Little Boy in 580 m Höhe über Hiroshima, 43 Sekunden später war der größte Teil der Stadt dem Erdboden gleich gemacht.

    Dies war der weltweit erste Atomwaffeneinsatz, der die verheerende Wirkung der Bombe erschreckend deutlich demonstrierte. Zwischen 90.000 und 200.000 Menschen waren sofort tot"
     
  11. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 14.02.06   #11
    Ist es dir zu wenig?

    Und zu dem Kerl: der hat ganz friedlich gelebt, dass Interview das ich damals gesehen habe war als dieser Mensch schon ca 70 Jahre alt war oder so...N alter Mensch halt...Wenn er sich dann das Leben genommen hat...Meinetwegen...Aber ich bin mir nicht sicher dass er das wegen Hiroshima gemacht hat...
    60 Jahre mit diesem Wissen rumlaufen, und erst am Ende deines Lebens Selbstmord begehen weil du denkst du bist ne Sau weil du mal knapp 200.000 Menschen ermordet hast, und tausende anderer Menschen zum Tode verurteilt hast...:screwy:
     
  12. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 14.02.06   #12
    Laut Wikipedia lebt er noch. "Außerdem hat er den Abwurf nie bereut und würde es wieder tun".
    Für mich irgedwie schockierend, aber es ist auch nicht leicht nachzuvollziehen, für jemanden, der die Zeit nicht miterlebt hat.
     
  13. Rojos

    Rojos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.03.09
    Beiträge:
    1.865
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    626
    Erstellt: 14.02.06   #13
    ein versuch von Zynismus ? Nee..ich finde nur, das man sich an die Fakten halten soll, soweit bekannt und nicht übertreiben, nur weil einen das Thema berührt.
     
  14. Pett

    Pett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    26.02.11
    Beiträge:
    739
    Ort:
    -
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    215
    Erstellt: 15.02.06   #14
    Also wenn ich da mal an das Video denk in dem einem Ami bei lebendigem Leibe der Kopf von Extremisten abgeschnitten wurde und dann das Video hier mit den Kindern seh....warum sollte ich mich da aufregen?
     
  15. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 15.02.06   #15
    Tolle Einstellung.

    Da kann ich auch sagen: wenn ich an Auschwitz denke, warum soll ich mich dann überhaupt noch über was aufregen. Jede "kleine" Vergewaltigung ist doch nix dagegen.

    Bloß weil es NOCH schlimmeres gibt, muss man das etwas weniger schlimme, aber immer noch brutale, ja nicht einfach hinnehmen.


    Im übrigen ist es ziemlich abartig, das Verhalten von Soldaten eines Staates, der sich als Rechtsstaat definiert, mit dem Verhalten von Extremisten zu vergleichen. Der Rechtsstaat unterscheidet sich nur dadurch von den Extremisten, dass er sowas eben nicht macht.

    Last but not least geht so eine Aufrechnung nur, wenn man die Verantwortlichen gegeneinander aufrechnet, und nicht per Kollektivschuld-Gedanken arbeitet.

    Wenn die Briten da genau die Extremisten geprügelt hätten, die dem Ami den Kopf abgesägt haben, dann wäre das ja noch verständlich. (allerdings in einem rechtsstaat trotzdem nicht ok). Aber man kann ja wohl kaum irgendwelche Personen X mit anderen Personen Y gegeneinander aufrechnen.

    Wenn mit einer was auffe Fresse gibt, darf ich dann dir eins auffe Fresse geben? Einfach so als Ausgleich?
     
  16. Pett

    Pett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    26.02.11
    Beiträge:
    739
    Ort:
    -
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    215
    Erstellt: 15.02.06   #16
    Na toll, was für ein Vergleich...Hier gehts um Prügel für irakische Jugendliche die bestimmt provoziert haben oder dergleichen...whatever.

    Es werden dann immer die Soldaten und der ganze Westen als der große Satan dargestellt und die Gewaltbereitschaft der Gegenseite wird einfach unter den Teppich gekehrt. So läuft das heutzutage in den Medien und jeder lässt sich täuschen....(siehe auch Karikaturen....mann mann mann, wenn man Zeitung liest und fern sieht könnte man ja meinen dass da unten nur noch Terror geht)

    Ich habe das mit dem Video nur erwähnt, weil wieder jeder in Mitleid mit den armen Jugendlichen versinkt und darauf sind die da unten zum Teil aus. Da werden die Kinder rausgeschickt um Stimmung zu machen (Steine werfen etc.) und dann wird gefilmt wie sie verprügelt werden. Das Video kommt dann irgendwann an die Presse und dann ist das Geschrei wieder groß. Läuft übrigens auch in Palästina so.

    Lieber Ray, es geht hier nicht um meine Einstellung ich seh es ja auch als falsch an, aber ich kann es nicht ab wenn der Nahe Osten immer als unschuldig und bemitleidenswert dargestellt wird, der Westen dagegen wird komplett schlechtgeredet.
     
  17. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 15.02.06   #17
    Im Moment sieht es in den Medien eher andersrum aus...

    Eben. Weil die Gewaltbereitschaft der anderen Seite NICHT unter den teppich gekehrt wird, sondern umgekehrt: sie wird laufend gezeigt. Und zudem wird es noch auf alle Menschen vor Ort bezogen.

    Es ist völlig unerheblich, warum die da sind. Es ist auch unerheblich, was die gemacht haben. Wenn man jemanden bereits dingfest gemacht hat und in sein Quartier geschleppt hat, dann muss ich denjenigen nicht nachträglich mit brutalsten Mitteln prügeln. Die Bezeichnung ist angesichts dessen, was man da sieht, auch ziemlich daneben. Das ist nicht Prügel, wenn man jemandem mit dem Stiefel volle Wucht in den Bauch oder an den Kopf tritt.

    So geht man in deutschland nicht mal mit einem gefangenen Massenmörder um. Nicht etwa, weil der es nicht verdient hätte. Sondern umgekehrt, weil der, der ihn da festnimmt, nicht das Recht dazu hat. Wer einen bereits dingfest gemachten Menschen so behandelt, zeigt, wes Geistes Kind er ist.

    Ganz besonders bei denen, die einfach zugucken und nix sagen. Der Typ an der Kamera ist nicht mal involviert, kann also nicht mal aus einer bestimmten Situation her die Nerven verloren haben und sauer sein und überreagieren.

    So jemanden müsste man hochkant aus jeder Armee werfen. Dass so jemand überhaupt eine Waffe tragen darf :screwy:

    Ich möchte nicht wissen, was der macht, wenn keiner zuguckt...

    Davon ist doch gar nicht die Rede...

    Es geht hier nicht um Aufrechnen, sondern um elementare Dinge des menschlichen handelns. Und dafür ist es shice egal, ob sonstwo auf der Welt andere noch viel schlimmer sind. Die Moralvorstellungen eines Rechtsstaates sollten sich nicht an Extremisten festmachen.
     
  18. Josh TE

    Josh TE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    751
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    294
    Erstellt: 15.02.06   #18
    Woher willst du schon wissen was die Jugendlichen gemacht haben?

    Und selbst wenn....,
    hier geht es um Rechtsstaatlichkeit oder wie fändest du es wenn dich die Bullen mal eben kurz und klein schlagen weil du sie angeblich provoziert hättest.
    Der Krieg war doch "angeblich" dazu da um die schönen freien westlichen Werte in die unzivilsierte Welt hinauszutragen und dazu gehören ja wohl unsere rechtlichen Gesetze und an die hat sich jeder zu halten, auch Soldaten im Kriegseinsatz.
    Wenn man als Iraker sowas sieht, denkt man doch: "Wer ist denn hier der unzivilisierte Barbar?" und die wollen uns zeigen was Freiheit bedeutet.
     
  19. Pett

    Pett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    26.02.11
    Beiträge:
    739
    Ort:
    -
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    215
    Erstellt: 15.02.06   #19
    Hier redet jeder immer von Rechtsstaat etc.....die Wahrheit ist aber: Das ist ein Krieg und der ist noch nicht ganz vorbei! Im Krieg gibt es immer Ungerechtigkeit, da können auch die besten Richtlinien oder Gesetze für Soldaten nicht davor schützen. So einfach...und wenn z.b. ein Britische Kommandant oder Soldat/en hohldreht, weil einer seiner Kameraden bei einem Anschlag ums Leben kommt, dann können auch solche Dinge passieren. Gewalt erzeugt Gegengewalt und die Leidtragenden sind meistens nicht die Auslöser. Punkt
     
  20. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 15.02.06   #20
    Schützen erst mal nicht. Mann kann vieles nicht verhindern. Man kann allerdings dagegen vorgehen, Verantwortliche zur Rechenschaft ziehen, die Soldaten anders erziehen etc.pp.

    Bei der Bundeswehr geht das erziehungsmässig auch ganz anders zu als bei der British Army oder den Marines.


    Im übrigen ist sowas wie auf dem Video nicht mit "Krieg" zu rechtfertigen. Auch im Krieg gibts Regeln. Grade, was Gefangene angeht.

    Dann darf ich dir ja doch eins auf die Fresse geben, wenn Kollektivschuld gilt ;)