eine ganz banale Frage...

von XNCW-Guy, 27.06.04.

  1. XNCW-Guy

    XNCW-Guy Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.06.04   #1
    hi an alle

    und zwar gehts um folgendes. Ich hab mir was ausn staaten bestellt und als zahlungsmöglichkeit wird da eine sogenannte "Money Order" angegeben.

    Was ist das genau?
    Die englischfachmänner unter euch müssten das doch wissen oder?
     
  2. R J-M D

    R J-M D Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 27.06.04   #2
    Ich weiss es nicht mehr so genau, aber eine "money order" ist eine art Wertbrief den du bezahlen musst. Den schickst du dann los und der empfänger kann diesen "wertbrief" bei der bank einlösen und bekommt den betrag, die dieser brief wert ist.

    Für die Richtigkeit kann ich nicht garantieren, hoffe auf Richtigstellung.
     
  3. Rojos

    Rojos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.03.09
    Beiträge:
    1.865
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    626
    Erstellt: 27.06.04   #3
    Money Order
    Zum Thema Money Orders folgende Erläuterungen. Es handelt sich dabei um Zahlungsanweisungen international tätiger US-amerikanischer und kanadischer Banken, die sich durch diese verbrieften Anweisungen verpflichten, einen bestimmten Geldbetrag an den im Dokument ausgewiesenen Begünstigten (to the order of) auszuzahlen. Money Orders stellen keine Schecks im üblichen Sinne dar, werden aber als solche in der Praxis behandelt, da sie auch durch einfaches Indossament übertragbar sind. Die internationale Zahlung erfolgt durch Versendung der Money Orders an den Begünstigten, der sie wiederum einer Bank zur Einlösung (Inkasso, Zahlung E.v.) vorlegt. Money Orders können mit festen Vorlagefristen ausgegeben werden, so daß nach Ablauf der genannten Frist die 'bezogene' Bank nicht mehr in Anspruch genommen werden kann. Häufig werden sie als Blankoformular ohne Unterschrift eines Bankbevollmächtigten, jedoch mit fest eingedruckten Beträgen von Banken zum Kauf angeboten. Der Käufer trägt dann den Begünstigten, das Ausgabedatum und seine Unterschrift ein (Personal Money Order) und zahlt den eingedruckten Geldbetrag an die Bank. (in etwa vergleichbar Traveller cheque).
    Im Internet kann man Money Orders (in US-Dollar) zum Beispiel bei Western Union über auctionpayments.com (ehemals bidpay.com) zur Zahlung von Auktionen kaufen und verschicken lassen. Vor Ort selber sind Money Orders in Supermarktketten wie Wal-Mart oder 7-Eleven zu kaufen.
    Bei einigen American Express Reisbüros bekommt man auch in Deutschland International Money Orders von AmEx.
    Ansonsten kann man aber in der Regel auch einen Bankscheck schicken (z.B. Aufnahmegebühren an amerikanischen Unis), falls man an eine Money Order nicht herankommt.
     
  4. R J-M D

    R J-M D Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 27.06.04   #4
    Mensch, da lag ich ja dann doch nicht ganz falsch :)
     
  5. XNCW-Guy

    XNCW-Guy Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.06.04   #5
    Also stellt mir dann die Bank so ein Ding bzw. füllt die mir so eins aus? und ich muss es dann anschließend per post verschicken, oder?
     
  6. DJ NGE

    DJ NGE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.04
    Zuletzt hier:
    24.08.06
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  7. Blind

    Blind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    10.04.10
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    171
    Erstellt: 29.06.04   #7
    ey das Wörterbuch benutz' ich auch. Das genial ... :D Das nur mal so am Rande.