Einfach los spielen ohne dehnen wirklich so gefährlich???

von Jacqueline, 13.03.08.

  1. Jacqueline

    Jacqueline Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.08
    Zuletzt hier:
    17.03.09
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #1
    Hi,

    ich wieder mal. Hab so bei der suche gesehen, das hier viele voll Bammel haben wegen Verletzungen und so beim Gitte spielen und darum auch immer schön Aufwärmübungen und so machen. Ich mach das eigentlich fast nie. Deshalb meine Frage (ich weiss gibt viele Threads hierzu nicht so gezielt gefragt wie nun :D):
    Wenn man (frau ;)) nicht direkt aus dem kalten kommt und losspielt und darauf achtet das man (frau :D) nicht immer das selbe spielt (so ein und die selben Akkorde oder dauernd Power Chords ohne Pause), kann doch nicht so viel passieren wegen Sehnenscheid und so oder? Oder sollte ich echt immer Aufwärmen was ich nie tue :o. Also echt immer auch wenn ihr Instrumente antestet im shop und so :confused:

    Love and Greetz
     
  2. Der Seerrrräuber

    Der Seerrrräuber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    20.04.13
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 13.03.08   #2
    Naja, ich dehne michj nicht explizit vor dem Spielen, aber ich spiele erstmal nur Aufwärmsachen die über viele Bünde gehen usw.
    Wobei mein Muskel (nicht Sehne) zwischen Daumen und Handfläche sowieso seit jeher Probs bei mir macht (bei Barrées zum Beispiel).
     
  3. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 13.03.08   #3
    Ich spiel mich einfach warm. Extra Übungen mach ich auch nicht
     
  4. stubiklaus

    stubiklaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 13.03.08   #4
    das problem habe ich leider auch
    bei barres fängt es nach einiger zeit an zu ziehen
    das würde ich gerne mal wissen wie man das wegbekommt?
    b2t:
    ich wäreme mich auch nicht auf ich spiele los
    aber beim spielen wärme ich mich praktisch auf

    mfg stubi
     
  5. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 13.03.08   #5
    Habe mich das letzte viertel Jahrhundert nie gedehnt vor dem Spielen und alles ist noch da und gesund.
     
  6. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 13.03.08   #6
    Hi
    ich hab mich seitdem ich anfange nie gedehnt in Bezug auf Fingerübung vor dem Spielen.
    Das einzige was ich mache ist spielen.
    Wobei man merkt wenn man morgens die Gitarre in die Hand nimmt und die ersten Soli oder Barrés spielt; es geht geht, aber fällt nicht so leicht von der Hand wie man es vom Abend davor in Erinnerung hat.

    Also einfach dann Einspielen und es läuft.
    Meine Finger sind alle gesund und eine Sehnenscheidenentzündung hatte ich auch noch nie.

    mfg KG
     
  7. nite-spot

    nite-spot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.03.16
    Beiträge:
    619
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.699
    Erstellt: 13.03.08   #7
    hi jaqueline,

    ich habe ein paar übungen oder spiele ein paar tonleitern oder was nettes leichtes:

    ich denke, man muss ein körpergefühl dafür bekommen, selbigen nicht unnötig zu stressen.
    dann ist alles gut.

    mit freundlichem groove hanno
     
  8. Jacqueline

    Jacqueline Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.08
    Zuletzt hier:
    17.03.09
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #8
    Danke für die vielen lieben Antworten!!!

    @ nite spot
    und wie lange spielst Du dich so ein?
    ich spiel immer ne halbe Minute oder so die pentatonics. Ist ok oder?

    Love
    Jacci
     
  9. the_priest

    the_priest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.537
    Erstellt: 13.03.08   #9
    ich würde dir auf jeden fall mehrere minuten empfehlen, eine halbe minute reicht nicht wirklich aus, zumindest bei mir nicht. vor konzerten brauche ich normalerweise schon ne viertel stunde oder mehr, sicher ist sicher.
    ich spiele mich ebenfalls nur ein, ab und zu dehne ich aber auch die greifhand, wenn ich merke, dass es krampft. intensiv aufwärmen, so wie ich es gleich beschreibe, tu ich auch nur vor auftritten, oder wenn ich bewusst geschwindigkeit trainiere. wenn ich einfach stücke übe spiele ich vielleicht am anfang tonleitern, mehr aber nicht.
    zum aufwärmen gibt es eigentlich nur harmonischen schwachsinn um die ohren: erstmal petrucci- übung, dann chromatik, folgend eine eigene abwandlung der petrucci übung und dann noch die übung für die rechte hand (ja, auch bei petrucci abgekupfert), wenn es dann noch nicht reicht, gibts noch dur, moll und manchmal dorisch, weil ich die oft spiele. geht aber alles verhältnismäßig langsam von statten.

    gruß
     
  10. Jacqueline

    Jacqueline Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.08
    Zuletzt hier:
    17.03.09
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #10
    Was mich halt hier besonders interessiert. Was los wenn ich es halt nicht mache (einspielen) und eben keine kalten Hände vom Winter habe und eben darauf achte, dass ich nicht immer das gleiche spiele (nur Powerchords und so). Ist dann wirklich die Gefahr von Sehnenentzündung da?
     
  11. -=Mantas=-

    -=Mantas=- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    2.091
    Ort:
    Deutschlähnd
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    3.363
    Erstellt: 13.03.08   #11
    Ja also ich hab auch schon desöfteren gehört,dass man im winter wenn man kalte hände hat,sich erst mal aufwärmen sollte,da man sonst ne sehnenscheid (oder bandscheid?) entzüundung bekommen könnte.
    Ich hab da ehrlich gesagt keine angst vor,ich wärm ich einfach immer nur auf indem ich en paar tonleitern auf und ab spiel oder einfach mit einem langsamen lied anfange.Wenn ich dann mekr dass ich nu sag ich mal "ausgewärmt" bin dann mach ich weiter.
    hat da aber bei mir nicht viel mit kalten händen zu tun.Selbst im sommer kann ich kein solo spielen,gleich nachdem ich die gitarre in die hand genommen habe.

    Gruß
     
  12. mYa

    mYa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    901
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 13.03.08   #12
    also bzg. kalte Hände im Winter und so.
    Also wenn ich von draussen zu meinem Lehrer in den Unterricht geh, spiel ich das Lied, dass ich üben sollte, einfach vor, egal wies klingt (durch "vereiste Finger", etc.) - dient als Aufwärmphase, dann machts bei mir "wusch", meine Hände sen dann gleich nach dem ersten Lied voll warm und dann gehts zum richtig exakten proben. =)
    Ironischerweise ist das beim Klavierspielen bei mir nicht so, da werden meine Hände eigentlich nur seeehr langsam wärmer, warum auch immer. :D

    Also was ich damit sagen will, also ich spiel ohne dehnen, aufwärmen, etc. Meine Hände werden von selbst ganz schnell warm und joar =) wenns weh tut, mach ich ne Pause, etc. etc. und in meiner 2 1/2 Jährigen Gitarrenkarriere is noch nix passiert, außer schmerzenden Fingerkuppen x)
     
  13. nite-spot

    nite-spot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.03.16
    Beiträge:
    619
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.699
    Erstellt: 13.03.08   #13
    also ein viertelstündchen brauch ich schon, bis ich auf touren laufe. bis dahin spiele ich alle möglichen tonleitern oder kleinen übungen oder klimpere ein paar blueslicks.

    und vermeide zu schnelle tempi und zu grosse streckungen.

    gruss hanno
     
  14. Reini0815

    Reini0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.13
    Beiträge:
    442
    Ort:
    Petersaurach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    384
    Erstellt: 14.03.08   #14
    also ich habe immer gedacht ,dass das "aufwärmen" nichts mit temperatur zu tun hat
    sondern das bei dem klassischen aufwärmen mehr schmiere in die gelenke kommt

    thomas lang (ja ist drummer aber passt ganz gut) hat mal gesagt
    dass, eine sekretärin die 3000 anschläge die minute schafft auch in der früh auf die arbeit kommt und auch einfach los legt ohne groß finger lockerungs übungen zu machen so in der art sehe ich das auch aber das ist jedem selber überlassen

    die sachen die man live spielt sollten sowieso so gut sitzen dass man sich nicht nur unter optimalbedingungen 100%ig spielen kann
    das nach ner halben stunden spielen die finger lockerer sind als wenn man z.B. gerade vom Klettern kommt steht nicht zur debatte
    wenn ich daheim irgend welche anspruchsvollen solo linien einspielen will spiele ich mich auch erstmal mit einfacheren sachen warm aber studio und live sind 2 paar stiefel
     
  15. -=Mantas=-

    -=Mantas=- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    2.091
    Ort:
    Deutschlähnd
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    3.363
    Erstellt: 14.03.08   #15
    Ja..das stimm ich dir bei beiden sachen zu.
    Im winter nachdem ich mit meinem hund gassi war,konnt ich NIE gleich gitarre spielen.ich musst immer erst meine Hände en bissl aufwärmen lassen von warmen wasser,oder von warten.
    jedoch isses auch so dass ich wie gesagt im sommer ohne einspielen,nicht spielen kann
     
  16. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 14.03.08   #16
    ... die nutze ich lieber, um noch ein Bier zu holen und 2 Kippen zu rauchen ;)

    ich spiele mich seit 32 Jahren nicht warm ... weder bei Gigs noch zuhause
     
  17. orlovius

    orlovius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    3.04.12
    Beiträge:
    210
    Ort:
    bei Buxtehude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.08   #17
    ich spiele mich nur manchmal ein wenn ich länger spiele. dann mache ich ganz leichte Pentatonik übungen. keine schweren sondern sehr leichte.
     
  18. basslayer

    basslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    6.362
    Erstellt: 14.03.08   #18
    Ich brauch ungefähr 30min, um mich zu dehnen (dankPetrucci's Video), v.a. meine eigenen Techniken bei den Händen, dann immer zwischendrin ausschütteln und so nen Kram, und dann nach 15min ist gut, dann ans "Gerät" und erstmal ein Paar Aufwärmsachen spielen, auch à la Petrucci usw.

    Dann bin ich schon um einiges flexibler, aber warm definiere ich anders.....ergo dauerd es nochmal 30min, dann geht schon alles VIEL schneller.
    Ich leide an recht schlechter Durchblutung, v.a. Hände, deswegen brauch ich das einfach.


    Grüsse, Max
     
  19. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 14.03.08   #19
    ich denke, es kommt immer drauf an, was man will,.... im heutigen Geschwindigkeitswahn und dieses "ich muss mit anderen mithalten können" "andere müssen von meiner Geschwindigkeit beeindruckt sein" fordert natürlich seinen Tribut und bei solcher Einstellung rate ich zu Aufwärmübungen.

    Wer allerdings lieber Musik macht und keinen "Sport auf dem Griffbrett" kann darauf getrost verzichten.

    Gruß
     
  20. superhoschi

    superhoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.06
    Zuletzt hier:
    17.02.10
    Beiträge:
    816
    Ort:
    Zur Zeit auf den Fidschis
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.203
    Erstellt: 14.03.08   #20

    lol :D:D

    also ich mache immer 20 Liegestütze, sollte das nicht reichen laufe ich noch ne runde um den Block !


    Dann bin ich aber warm und kann Gitarre spielen, so das Steve Vai n schei***Dre** gegen mich ist.




    ( Spaß muß sein, sorry für den sinnigen Beitrag aber es mußte einfach sein)


    ansonsten AGREE mit diesem Statemand

    gruß Markus
     
Die Seite wird geladen...

mapping