Einfacher Booster, der per Midi gesteuert werden kann?

von InTune, 31.03.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.192
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    16.068
    Erstellt: 31.03.16   #1
    Ich bin auf der Suche nach einem Midi steuerbaren Booster, den man in den Effekt Loop setzen kann, um so unterschiedliche Lautstärken abrufen zu können. Bisher mache ich das mit einem Eventide Space, wo man die Presetlautstärke abspeichern kann. Das ist aber schon etwas umständlich, immer mehrmals die gleichen Presets mit jeweils anderer Lautstärke zu verwalten und leider funktioniert das Umschalten auch irgendwie nicht ganz verzögerungsfrei.
    Gibt es da eine andere einfache Lösung?
     
  2. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 31.03.16   #2

    Bist du im Besitz eines MIDI-fähigen Looper/Switchers? ...Herkömmliches Boost-Pedal in einen Loop packen und per MIDI-Switcher ein-/aus-schalten.

    ;) :hat:
     
  3. InTune

    InTune Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.192
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    16.068
    Erstellt: 31.03.16   #3
    Ja, das ist theoretisch natürlich auch eine Variante. Ich nutze ein G-Lab GSC-3 mit dem ich meine Pedale vor dem Verstärker schalte. Da ist auch ein Booster dabei.
    Allerdings ändert der bei Zerr Sounds naturgemäß eher Gain als Lautstärke. Mit dem Looper einen Booster in Effekt Weg des Verstärkers zu schalten würde meinen momentan ganz praktischen Aufbau über den Haufen werfen, wo das Hallgerät beim Amp steht und mit kurzen Kabelweg angeschlossen ist. Da der Verstärker auch über Midi geschaltet wird, läuft die Steuerung dann einfach über nur ein Midi Kabel vom Effektboard aus und so habe da ich nur drei Kabel (Gitarren Signal, Midi und Strom) und nicht fünf...

    Was aber gehen würde, wäre ein Kleiner Midi-gesteuerter Looper plus Booster. Mal sehen, was der Spaß dann kostet...
     
  4. Pie-314

    Pie-314 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    2.289
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    3.722
    Kekse:
    35.687
    Erstellt: 31.03.16   #4
  5. InTune

    InTune Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.192
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    16.068
    Erstellt: 01.04.16   #5
    Ich habe die gesuchte Lösung gefunden...
    G Lab BC-1 Boosting Compressor
    [​IMG]

    oder es gibt von G Lab auch einen Midi Loop Switcher mit 2 Loops. Mit einem Booster zusammen ist das genauso teuer... Mit dem Eventide Space und Netzgerät kann ich dann gleich ein zweites Effektboard aufbauen, das dann auf dem Amp steht...​
     
  6. krnfx

    krnfx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.13
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    377
    Erstellt: 01.04.16   #6
    Vielleicht wäre diese Option ja was für dich.

    https://www.thomann.de/de/source_audio_programmable_eq.htm

    Dieser EQ erlaubt es dir per Midi, 7 Presets abzuspeichern und abzurufen.
    Du kannst ihn nicht nur als Clean Boost, sondern auch als Mid Boost, oder frequenzbezogenen Boost/Cut nutzen. Verschiedene Lautstärken kannst du auch anpassen, abspeichern und bequem per Midi abrufen.
    Im Zusammenhang mit einem midi-fähigen Loop Switcher, könntest du somit deinen Booster als Gain Boost vor der Drive (Preamp Sektion) oder als Lautstärke Boost danach schalten, was du ja eher möchtest. Mit einem RJM Mastermind/Boss ES-8/Gigrig G2 etc. könntest du auch beides, da du bei diesen Switchern intern die Loopreihenfolge ändern kannst. Nach belieben kannst du vorprogrammierte Presets (so mache ich es live bei Konzerten) oder wenn du mehr improvisierst und intuitiv und situationsbezogen spielst per Instant Access Zugriff auf die Effekte nehmen.
    Wenn dir das zu teuer ist und eine kleinere Lösung präferiert wird, kannst du auch einen Musicom Lab EFX Lite 62M nehmen.

    http://www.loopersparadise.de/de/pro.php?p=1297

    Der kann zwar keine Loopreihenfolge ändern, ist dafür handlicher und ne Stange günstiger.

    Beste Grüsse
     
  7. InTune

    InTune Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.192
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    16.068
    Erstellt: 01.04.16   #7
    Cool! Da sag noch mal einer in Foren wird nur dummes Zeug geschrieben...

    So einen Midi fähigen EQ hatte ich gar nicht auf dem Schirm, wobei der alte Boss 7-Band EQ ja gerne als Bodentreter im Effektweg zur Lautstärkeanhebung verwendet wird.

    @krnfx
    Einen neuen Looper/Switcher wollte ich mir nun nicht anschaffen und das GSC-3 ist schon IMO sehr flexibel und kann sowohl Presets als auch einzelne Geräte schalten. Einzig die Reihenfolge der Loops kann man da nicht programmieren, was aber für mich auch wirklich ein nice to have ist, weil ich eigentlich keine komplexen Effekt-Kaskaden brauche, die von der "Standard" Reihenfolgen abweichen.
     
  8. krnfx

    krnfx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.13
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    377
    Erstellt: 01.04.16   #8
    Ah, du hast schon einen Midi-Switcher :)
    Wenn du mit dem G-Lab zufrieden bist, brauchst du ja nicht auf einen neuen Switcher umsteigen.
    Und die Kosten bleiben überschaubar :great:
     
  9. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 01.04.16   #9
  10. InTune

    InTune Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.192
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    16.068
    Erstellt: 01.04.16   #10
    ..wobei mir nicht klar ist, wie man dem Teil am Ende die Presets beibringt. So out of the Box erwatet das Gerät ein (midi-fähiges?) Expression Pedal... vielleicht kann man via Audointerface mit Midi Schnittstelle über die Prostage Software da irgendwas in die Eproms brennen....?
     
  11. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 01.04.16   #11

    ...mit einem Software-Editor, so wie es scheint. :)





    :hat:
     
  12. alex_de_luxe

    alex_de_luxe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.09
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    2.235
    Zustimmungen:
    529
    Kekse:
    3.027
    Erstellt: 03.04.16   #12
    Ok, das ist mal ein krasses Teil...
     
  13. MichiK

    MichiK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Wildwood
    Zustimmungen:
    137
    Kekse:
    1.269
    Erstellt: 06.04.16   #13
    Noch eine Idee:
    Ich nutze einen Suhr Koko Boost Reloaded den man per 3.5mm Klinkenkabel steuern kann. Evtl. wäre das noch eine Idee.
    Allerdings gibt es dann nur die Möglichkeiten
    1. Aus
    2. Boost an
    3. Mid-Boost an
    4. Boost + Mid-Boost an

    Habe den in einem Loop in meinem Switcher und kann über eine Stereoklinke den Booster steuern.

    Ich bin mir nicht sicher ob das dem entspricht was dir vorschwebt aber ich dachte ich bringe es mal an.
     
  14. InTune

    InTune Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.192
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    16.068
    Erstellt: 10.04.16   #14
    @MichiK ...wollte auch hier noch antworten.... Im Prinzip auch eine gute Idee. Es war mir gar nicht bekannt, dass es auch Booster mit Fußschalter Steuerung gibt. Der Nachteil ist im meinem Fall, dass Midi Steuerung kein zusätzliches Kabel erfordert, da das Eventide Space eh damit gesteuert wird.
    Da wird es wohl auf diese Lösung herauslaufen:
    [​IMG]
    +
    [​IMG]
     
  15. docmidnite

    docmidnite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.11
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    173
    Ort:
    Sandhausen
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    20
    Erstellt: 10.04.16   #15
    Mich plagt gerade das gleiche Problem!
    Korrigiert mich, wenn ich falsch liege aber ein Boost VOR dem Amp bringt eher mehr Gain als einen wirklichen Lautstärkegewinn.
    Meine Idee war nun, einen sogenannten Minus Boost zu verwenden im FXloop.
    Also alle Rhythmussounds ( ich habe das Glab GSC4+das Ml4) haben den minusboost AN, die Leadsounds AUS.
    Mein erstes Problem, nämlich einen recht dumpfen Rhythmsound, konnte ich mit einem Lehle Sundaydriver lösen aber irgendwie funzt das alles nicht so richtig, so wie in etwa ein 2. Mastervolumen Funzeln würde.
    Was ich als nächstes versuche, ist, meinen Boss Ge7 mal als Plusboost daran zu hängen.
    Wenn das als Positivboost bessr funzt und nicht nur gain hochfährt, wäre diese oben erwähnte programmierbare EQ eine Möglichkeit...
     
  16. krnfx

    krnfx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.13
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    377
    Erstellt: 10.04.16   #16
    Genau, ein Booster vor der Zerre erzielt einen Gain Boost und ein Booster nach der Zerre einen Volume Boost (grob) . Der Source Audio EQ könnte dir einen Volume boost und einen boost deiner Höhen ermöglichen, je nach Präferenz und Einstellung.
    LG
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. InTune

    InTune Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.192
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    16.068
    Erstellt: 12.04.16   #17
    Das mit dem Minus Booster ist vor dem Amp wohl das Mittel der Wahl, um die Lautstärke zu regeln. In Effektloop sollte ein normaler Booster auch funktionieren weil die Endstufe selten wirklich in die Sättigung gefahren wird.
    Ein Minus Boost hat IMO auch den kleinen Nachteil, dass man zum Nachregeln der Sololautstärke Verstärkermaster Volume und Volume am Booster ändern muss.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. docmidnite

    docmidnite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.11
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    173
    Ort:
    Sandhausen
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    20
    Erstellt: 12.04.16   #18
    Hat jemand einschlägige Erfahrungen mit bestimmten Booster im FXweg als Sololautstärkeregelung?
     
  19. draikin

    draikin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.12
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Lüdenscheid
    Zustimmungen:
    392
    Kekse:
    4.043
    Erstellt: 14.04.16   #19
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. docmidnite

    docmidnite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.11
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    173
    Ort:
    Sandhausen
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    20
    Erstellt: 15.04.16   #20
    Danke für den Tip! :great:

    Ich habe den Xotic EP und den Boss GE7.
    Die beiden Probier ich mal im FXweg, also einmal die leicht färbende Boostervariante und die von Vielen hier bevorzugte EQvariante.
    Den EP hatte ich eigentlich VOR dem Amp um zB meine Strat zu boosten, was auch tadellos und geil klingt:cool:, der wird also da schon mal in einem Loop gebraucht... Aber zum Testen Stöpsel ich mal um!:o
    Die EQvariante hatte ich schon als Minusboost mit dem BlugAmp1 in Betrieb, war aber irgendwie nicht ganz so zufrieden. Die Feinfühligkeit des Output sliders war irgendwie frickelig, entweder war' s zu leise oder nicht leise genug... War irgendwie nicht so optimal einzustellen...:igitt:

    Kennt jemand den Suhr Koko reloaded? Der bietet ja quasi 2 Booster in einem, sogar schaltbar...
    https://www.thomann.de/de/suhr_koko_reloaded.htm?ref=search_rslt_Suhr+Kokoboost_334876_3
     
Die Seite wird geladen...

mapping