Eingangsempfindlichkeit ....

von Luke2105, 30.06.07.

  1. Luke2105

    Luke2105 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    465
    Ort:
    Bergisches Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.028
    Erstellt: 30.06.07   #1
    So ich habs getan,

    seit heute werkelt bei mir ne Peavey CS4800 HZ im Amprack herum. Der erste Höreindruck hat mich schon begeistert. Ok klar hab ja auch nun meine Bassleistung quasi verdreifacht :-)

    Also ich hab insgesamt 6x das SK Bastelhorn am Start wobei ich 4 mit der Peavey ansteuere und 2 Stück mit meinem HK VC2400.

    So und da ist es auch schon mein Problem ...
    Laut Bedienungsanleitung hat die Peavey eine Eingangsempfindlichkeit von 2,25 Volt und die HK eine von 1,7 Volt. Im Moment gehe ich erst in die HK und über den parallel Out in die Peavey ... Hmm ich denke mal das ich noch nicht optimal oder?

    Anonsten werkelt noch eine HK VC 2400 für meine beiden Tops von JM Audio (2x12" Kurzhorn und 2" Treiber) und der Behringer Digital Controller da rum.

    Hat einer eine Idee wie ich nun die Anpassung optimieren kann ... oder kann man mit den unterschiedlichen Eingangsempfindlichkeiten leben?

    Gruß
    Luke
     
  2. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 30.06.07   #2
    naja... wichtiger als die sensitivity ist der gain der stufen....

    den muss man entsprechend errechnen, dann kannste das so weit angleichen!

    wenn du das nicht selbst kannst folgende möglichkeit:

    entweder du gibst mir die ausgangsleistungen der stufen
    oder im manual ist der gain direkt vermerkt...

    ich bin gerade zu faul nachzuschaun


    wenn man das rausbekommen hat kann man entweder den gain mit hilfe der potis an den endstufen (sofern sie denn vernünftig skaliert sind) oder eben per controller angleichen...
     
  3. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 30.06.07   #3
    Ja
    Lies Dir doch mal die Anleitung von dem Behringer-Controller durch ,vielleicht kommst Du dann von alleine auf die entscheidende Idee.
    Als Tipp dB-Werte lassen sich auch in Spannung umrechnen.
     
  4. Luke2105

    Luke2105 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    465
    Ort:
    Bergisches Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.028
    Erstellt: 01.07.07   #4
    hmmm .. als interessierte Laie habe ich natürlich keine Ahnung davon :-)

    Also die VC 2400 hat 2x1.2000 Watt an 4 Ohm (da nur eine Box dran ist aber 2x750 an 8 Ohm) Max Voltage Gain von 36db und eine Eingangsempfindlichkeit von 1.4V (Mangels Manual von der VC habe ich die Daten aus der baugleichen Yorkville AP4040 genommen).

    Die Peavey hat 2.040 Watt an 4 Ohm eine Spannungsverstärkung von 32db und eine Empfindlichkeit von 2.3V

    ich hoffe das hilft weiter

    gruß
    Luke
     
  5. Luke2105

    Luke2105 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    465
    Ort:
    Bergisches Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.028
    Erstellt: 01.07.07   #5
    hmmmm .. eine halbe Stunde durchs Manual gelesen aber leider nix gefunden. OK ich kann die 6 Outs einzeln in der Gainstruktur regeln, aber hilft das hier? Die beiden Endstufen sind doch paralell an an jeweil 2 Outs (Sub L+R) angeschlossen.

    Das mit dem rechnen hab ich bisher für mich noch nicht verstanden .. :screwy:
    befürchte aber das ich nicht drumherumkomme ... wenn ich mich dann erst mal zum Limiter im Controller vorgearbeitet habe .... aber wie steht' s schon in der Feuerzangebowle .. "dat kriejen mehr später" ;)

    gruß
    Luke
     
  6. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 01.07.07   #6
    Wenn ich Dich richtig verstehe hast Du drei Endstufen die Du ansteuern musst?
    Der Behringer Controller hat 6 Ausgänge.Also genau die richtige Konfiguration um 3 Endstufen mit unter schiedlichem Gain anzusteuern,oder?

    0dB müsste 0,775mV sein,wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
     
  7. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 01.07.07   #7
    @Opa:

    Der Ultradrive rechnet in DBfs
    die endstufen in dB(u)
    ergo unterschiedlich!

    kann man auch alles umrechnen

    mach ich dir nachher, muss jetzt badminton spielen, in 3 stunden haste hier n ergebnis ;)

    bis gleich ^^
     
  8. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 01.07.07   #8
    Ich habe meine Tabelle wieder gefunden.
    Tabelle
     
  9. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.678
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 01.07.07   #9
    Hi Luke,

    ich will Dir nicht Deine neue Endstufe madig machen - wir alle lieben unser Equipment irgendwie - aber hast Du Dir durch die Anschaffung nicht neue Probleme ins Haus geholt? Ansonsten würden wir jetzt hier nicht rumposten, und Du würdest nicht Stunden über Manuals brüten.

    Eine LÖSUNG wäre die Anschaffung einer Endstufe gewesen, die 2-Ohm-fest ist. Mit deinen drei Hörnern pro Seite (ich gehe mal von 8 Ohm Impedanz pro Stück aus) belastest Du jeden Endstufenkanal mit 2,66 Ohm. Eine andere Lösung (für die Reichen unter uns) wären drei identische Endstufen für den Bassbereich gewesen. Okay, niemand will das schleppen, vergessen wir es also.

    Daher mein Vorschlag: Die Peavey Umtauschen und in eine Stufe investieren, die 2-Ohm-fest ist. Gibt auch weniger Schlepperei, denn die HK kann dann in Zukunft im Bus bleiben und wird nur im Havariefall auf die Bühne geschleift. My 2 Cents ...

    Viele Grüße
    Jo
     
  10. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 01.07.07   #10
    ist aber schon nicht ganz billig n amp mit 2x4kw an 2,66 Ohm....
     
  11. Luke2105

    Luke2105 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    465
    Ort:
    Bergisches Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.028
    Erstellt: 01.07.07   #11
    hmmm natürlich habe ich aber auch über die Lösung nachgedacht. Aber das liebe Budget. Denn da kämen bei der Leistung ne DIGAM, Camco ... und ihre Brüder und Schwestern in Frage und das hätte mein Budget derzeitig deutlich überschritten. Also 20kg mehr in Kauf nehmen und sooo schlecht finde ich die jetzige Lösung nicht...

    Gruß Luke
     
  12. Luke2105

    Luke2105 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    465
    Ort:
    Bergisches Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.028
    Erstellt: 01.07.07   #12
    Hmm also wenn ic hdas nun richtig verstanden habe müßte ich das Gain bei der Behringer an den Outs für die VC's so bei ~ +5db einstellen und an den Outs für die Peavey bei ~ +10db um die Endstufen bei 0 db Gain Mixerout optimal anzufahren?
    Oder denke ich da wieder verkehrt?
     
  13. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 01.07.07   #13
    Peavey:

    2040 Watt/4 OHm
    Input sensitivity: 2,25 Volt

    U²=2040*4
    U= 90V

    das heißt: bei 2,25Volt am EIngang ---> 90Volt am Ausgang

    macht ca. 32 db gain


    HK gibt an: 2x750Watt/8ohm, input sensitivity 1,7Volt

    U²=750*8
    U= 77,5

    das heißt: 1,7V am eingang ---> 77,5V am ausgang

    macht ca. 33db Gain


    du siehst: kaum ein unterschied!


    Was du machen musst, hängt nun davon ab, was du erreichen willst!

    Sollen alle bässe in dem Setup gleich laut sein (bis eben die HK an ihre grenze kommt)
    oder sollen alle endstufen zum gleichen zeitpunkt ausgelastet sein?

    Im ersten fall:
    per controller die HK um 1db dämpfen und entsprechend 4db früher limitieren
    oder hoffen dass der limiter in der HK ordentlich ist, ansonsten eben: limiter und laaaaaange release (3sekunden oder länger)

    Im 2ten fall:
    die Peavey Endstufen um 2 db anheben

    halte aber die erste variante für die deutlich sinnigere!


    ich hoffe das hat dir geholfen
     
  14. Luke2105

    Luke2105 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    465
    Ort:
    Bergisches Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.028
    Erstellt: 01.07.07   #14

    Ähhh ja .. den ersten Schritt hab ich ja noch nachvollzogen ... aber wie bist du dann bei dem Verstärkungsfaktor mathematisch auf die 32 db gekommen?

    Sorry für die Nachhilfestunde in Physik ;)
     
  15. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 01.07.07   #15
    log(90/2,25)*20

    siehe auch rockopas formel
     
  16. Luke2105

    Luke2105 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    465
    Ort:
    Bergisches Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.028
    Erstellt: 01.07.07   #16
    ok dankeschön das hab ich nun verstanden .. Da die VC2400 1,4 V volt hat (hab erst im Manual der VX2400 nachgeschaut = 1,7 dann aber mal die baugleiche Yorkville AP4040 zurate genommen = 1,4V. Werde mir wohl mal Infos von HK schicken lassen)

    Komme ich dann auf

    log(77,5/1,4)*20 = 34,86 db

    Muß also die HK um ~3 db bedämpfen, oder?

    gut wieso ich dann 4 db (bei 1db Senkung) vorher limiten muß, und wie sich das dann bei 3 db Dämpfung verhält, und überhaupt wie ich das dann in db(fs) umrechne und dann in dem Ohringer Controller klar mache was ich überhaupt will ... lach .. das frage ich dann später ......

    Danke schon mal im voraus
    Luke
     
  17. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 01.07.07   #17
    die HK hat also 35db gain....


    dann siehts so aus:

    du musst die HK dann natürlich 2 dB dämpfen gegenüber der Peavey!

    Warum ist einfach:

    gibt der controller an beide endstufen die gleiche spannung raus, sind die 2 bässe an der HK mit 2db mehr belastet (das entspricht ungefähr 70% mehr leistung)

    ist natürlich nicht wünschenswert! deshalb um 2 dB dämpfen.


    den Limiter musst du deshalb 5db runtersetzen, da die HK sonst clipt (bzw. eben selbst limitiert)

    denn:

    bei 1,4 Volt ist die HK vollausgelastet
    die peavey aber erst bei 2,25Volt.

    da ist ein unterschied zwischen 4db

    diesen gilt es wegzulimitieren!

    heißt:

    erst 2db absenken, DANN limitieren!


    Die maximale ausgangsspannung des ultradrives liegt bei +22dB(u)

    +22dB(u) ist daher = 0dB(fs) <--- wert auf den sich der limiter bezieht!

    das bedeutet, möchte ich nun den limiter entsprechend setzen funktioniert das wie folgt:

    1,4V entsprechen ca. +5dB(u)


    das heißt:
    für die HK
    limiter muss entsprechend auf -17dB(fs) eingestellt werden!

    Anders siehts bei der Peavey:

    2,25V entsprechen ca. +9dB(u)
    um also die Peavy zu limitieren muss man den limiter auf -13dB(fs) setzen!

    würde aber die peaveys auf ca. -15db limiten, da sonst die SK hörner doch n bisschen viel abbekommen! und den 1db werden es dir die obertöner danken!
     
  18. Luke2105

    Luke2105 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    465
    Ort:
    Bergisches Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.028
    Erstellt: 01.07.07   #18
    Wow .. vielen lieben Dank.

    jetzt habe ich das auch mal mit meinem mittelklasse Abitur (vor 15 mio Jahren) verstanden :-)

    Werde direkt mal ein Preset mit der Ohringer Software erstellen und das dann morgen mal ausprobieren.

    by the way hab ich in der Nachlese vom PA treffen gelesen, daß Du auch SK Hörnlis hat. wie bist du denn so zufrieden mit den Dingern?

    gruß
    Luke
     
  19. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.987
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 01.07.07   #19
    astreine teile!

    der hammer ;)
     
  20. Luke2105

    Luke2105 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    465
    Ort:
    Bergisches Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.028
    Erstellt: 02.07.07   #20
    Jaaaa .. nachdem ich heute mittag meine 6 endlich mal auf Leistung fahren konnt e ... wow .... mit potentem Amping machen die ja richtig was her ....
     
Die Seite wird geladen...

mapping