Einige Fragen zur E-mu 0404

von EG, 06.06.05.

  1. EG

    EG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    10.10.09
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 06.06.05   #1
    Hallo liebe Recording-Community,

    da ich mit meinem AC97-Onboardsound sehr unzufrieden bin (hohe Latenz, Rauschen; wenn GuitarRig läuft, kann keine andere Musikanwendung benutzt werden und umgekehrt), hab' ich mich hier über Recordingsoundkarten informiert und bin schließlich bei der E-mu 0404 gelandet.

    Der Einsatzgebiet wird sich erstmal auf das Aufzeichnen einer E-Gitarre beschränken, die direkt in den Rechner gehen soll, also ohne Preamp, Mischpult etc. Auch ziehe ich es in Erwägung, ein Livemikro anzuschließen. Aus diesem Grund sollten zwei Mono-Eingänge reichen, für sehr viel mehr reicht auch mein Budget nicht.

    Meine Fragen beziehen sich auf die Verkabelung des Ganzen. Zur Verdeutlichung habe ich eine kleine Skizze mit Paint gemacht: *Klick*

    1. Okay, die Gitarre geht direkt in eine 6,3mm-Buchse der Soundkarte.
    2. An den Ausgängen hängt ein Adapter diesen Typs [1]: 2x 6,3mm Mono auf 1x 6,3mm Stereo
    3. Dann kommt wahlweise ein Adapter auf 2x Cinch [2], um die Anlage anschließen zu können bzw. einer auf 3,5mm Stereo für den Kopfhörer dran. Die dicken, schwarzen "1" und "2" im Bild sollen die beiden Möglichkeiten aufzeigen.

    Wäre der Aufbau so möglich? Wie steht es mit dem Mikro? Kann ich es einfach an den weiteren Eingang der Soundkarte hängen?

    Ihr merkt es sicher, ich bin nicht gerade der Erfahrenste in Sachen Recording :D. Auch die Suchfunktion hab ich malträtiert, musste aber trotzdem sichergehen, ob meine Überlegungen "passen" *g*.

    Vielen Dank schonmal an diejenigen, die sich die Mühe machen, mir zu helfen :)
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 06.06.05   #2
    Hallo,

    also prinzipiell funktioniert die Verkabelung. Allerdings musst Du beachten, dass sowohl die Ein- als auch Ausgänge für Line-Pegel ausgelegt sind. Das bedeutet, dass Du in den Eingng nicht einfach ein Mikro anschließen kannst, bzw. kannst Du dass schon, es wird jedoch (je nach Mikro) nur ein sehr schwaches oder (bei Kondensatormikros, die Phantomspannung bracuhen) gar kein Signal zu hören sein. Gitarre direkt ist auch suboptimal (kommt ebenfalls auf den Output der Gitarre an), besser wäre auch hier ein PreAmp zum Aussteuern.
    Und ich glaube auch nicht, dass der Ausgang für Kopfhörer optimiert ist (kommt auch auf den Kopfhörer an). Hat Deine Anlage denn kein Kopfhöreranschluss? Dann würde ich leber die Analge mit zwei Klinke-Cinch Kabeln verbinden, und die Kopfhörer an die Anlage anschließen. Allein schon, um eine "greifbare" Lautsärkeregelung zu haben.
     
  3. EG

    EG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.05
    Zuletzt hier:
    10.10.09
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 06.06.05   #3
    Danke für Deine Antwort :)

    Also momentan betreibe ich die Gitarre am Line-In des Onboardsoundchips und benutze Guitar-Rig. Die Qualität ist zwar nicht berauschend, lautstärketechnisch solle es allerdings ausreichen, schätze ich. Ein Gitarrenpreamp würde leider mein Budget sprengen, da ich erstmal nicht viel mehr als 100-115€ ausgeben wollte.

    Dass das Mikro zu leise wird, hab ich bereits befürchtet, da die Karte ja kein Mikro-In besitzt. Naja, vielleicht lege ich mir irgendwannmal einen Mikropreamp und ein ordentliches Mikro zu - vorausgesetzt, ich kaufe die Karte.

    Den Kopfhörer an die Anlage anzuschließen hab ich auch schon bedacht, allerdings besitze ich gerademal eine kleine Anlage von Panasonic, inklusive leicht brummendem Kopfhörerausgang :(.

    Ohje, ich glaub, das wird nix :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping