Einige grundlegende Probleme die ich nicht loswerde...

von Xavderion, 21.10.06.

  1. Xavderion

    Xavderion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    22.10.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.06   #1
    Grüße liebe Forumuser,

    ich habe nun vor einer Woche angefangen (A)-Gitarre zu spielen, habe aber ein paar Probleme gegen die ich nichts zu unternehmen weiß. Erstmal muss ich aber wohl dazu sagen, dass ich mir alles selbst beibringe da ich nie weiß wann ich zum Spielen Zeit habe und mir einen Lehrer, der per Anruf jederzeit zu mir nach Hause kommt, nicht leisten kann :p

    Einmal wäre da das Stimmen der Gitarre: EIGENTLICH kriege ich das schon ganz ordentlich hin, dennoch klingen die Töne auf meiner Gitarre anders als die Referenztöne die ich benutze um sie zu stimmen (ich benutze die Töne auf http://www.looknlearn.com.au/tuner.php). Ich kriege es zwar hin, dass die Tonhöhen denen der Referenztöne entsprechen, aber die Töne "klingen" trotzdem anders (ich hoffe man versteht was ich meine, wenn nicht, versuchs ich irgendwie anders zu erklären :D). Und mit diesem Kammerton, nach dem man die A-Saite stimmen soll und den es auf Kammerton.de 440 Hz at his best. Die virtuelle Stimmgabel. gibt, kann ich nun absolut NICHTS anfangen, vielleicht kann mir mal jemand erklären wie das genau funktionieren soll :)
    Dann ist es so, dass es maximal einen Tag dauert, bis meine Gitarre wieder "verstimmt" ist, und zwar wirklich gravierend, so dass ich erstmal 10 Minuten neu einstellen muss... vielleicht ist das aber auch normal, wollte vorichtshalber dennoch nachfragen :o
    Ein weiteres Problem ist, dass wenn ich zwischen Tönen wechsle bzw. einfach den Finger von einer Saite nehme, die ich gerade auch gespielt habe, es sehr oft passiert, das eine Art "Vibrationsklang" zu hören ist, das klingt sehr unschön und ich kann mir nicht vorstellen, dass das normal ist, bei guten Gitarrenspielern klingt ja auch alles so "sauber". Wie kann ich verhindern, dass das nicht mehr passiert?

    So das war bis jetzt alles, mir fällt nachher aber bestimmt noch mehr ein :D

    Ich hoffe jedenfalls, dass man zumindest ungf. versteht was ich von euch will, und hoffe das mir auch jemand helfen kann :)

    Schon mal Danke im Voraus und MfG, Xavderion.
     
  2. knoopas

    knoopas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.195
    Erstellt: 21.10.06   #2
    mit dem stimmen:
    gitarren haben untereinander n unterschiedlichen klang...(unter anderem) kosten sie deswegen auch unterschiedlich viel ;-)
    Der Kammerton:
    a ist in der Musik als der "kammer"ton festgesetzt. Und "normal" so, dass er in 440Hz gestimmt ist. Orchester sind z.B oft in 442 Hz gestimmt, weil es angeblich besser klingt. Bei 1nem Hz ist der Unterschied noch sehr klein, bei 3 fang auch ich an es deutlich zu hören(oder 2?weiß nicht mehr).
    Und auf der Seite ist er eben als 440 zum stimmen. Bei vielen Stimmgeräten kannst du die Hz zahl auch einstellen.
    Und noch zum verstimmen: Saiten verstimmen sich generell mit der Zeit mehr ausdehnen.
    Mit der Zeit sollte das bei neuen Saiten weniger werden, bis sie sich nichtmehr so schnell verstimmen. Aber auch Gitarre spielt da noch ne Rolle. Probier mal n bisschen (also nicht zu schwach,nicht zu stark) an den saiten zu ziehen, und stimm sie dannach wieder. Meistens sollte es jetzt stimmstabiler sein.
    Und als leztes: Weiß nicht was du genau mit Vibrationston meinst, aber ich denke dass du entweder beim runtergehen die saite durch den finger bissel "schnalzen" lässt oder ausversehen flagollets töne erzeugst. Such mal mit der suchfunktion, bzw. im Workshop gibts viel dazu!
    Sooo,hoffe ich konnte helfen, keep on rocking,florin
     
  3. Dixiklo

    Dixiklo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    14.07.09
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Lingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    224
    Erstellt: 21.10.06   #3
    Das mit dem Kammerton is zwar alles schön und gut und auch ganz nett, aber verlangst du nach einer WOche von dir das du mit deinem eigenem Gehör die Gitarre perfekt so stimmen kannst? Ich spiel mittlerwiele 2,5 jahre undkanns auch nich -> also kauf dir n stimmgerät ; )

    Was du mit dem vibrieren meinst versteh ic hauch nich wirklich, entweder machst dus echtso wie mein vorgänger es grade beschrieben hat, oder du drückst die saite nich stark genug runter.
     
  4. knoopas

    knoopas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.195
    Erstellt: 21.10.06   #4
    ich glaub er meinte, dass er nicht weiß was ein kammerton genau ist und was der bringen soll.
    Und durchs nicht stark genug runterdrücken dürfte eigtl. kein ton NACH dem saite los lassen klingen.
    Aber beschreib mal genauer was du mit dem Vibrationston meinst:great:
    grüße,florin
     
  5. Xavderion

    Xavderion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    22.10.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.10.06   #5
    Mit dem Kammerton meinte ich, dass ich absolut nicht weiß wie ich nach diesem Ton die A-Seite stimmen soll, da für mich der Klang dieses Tons nicht mal annähernd nach Gitarre oder Klavier klingt :p
    Und das mit dem Vibrationston ist wirklich schwer zu erklären :D Also es klingt so, als würde ich die Saite nicht schnell genug loslassen und deswegen vibriert sie da sie noch ne Millisekunde zu lang auf den Bundstäbchen liegt. Jedenfalls klingt es sehr unschön, ich vermute, dass die Saiten auf meiner Gitarre zu locker sind, ich kann z.B. die E-Saite (die dicke) bis zur Mitte des Halses runterziehen wenn ichs darauf ankommen lasse... ich kann die Saiten aber nicht straffen weil sonst die Töne nicht stimmen :screwy:

    Naja alles sehr kompliziert irgendwie :)
    Danke schon mal für eure Antworten, ich probier das mal mit dem Saiten ziehen und dann wieder stimmen.

    MfG, Xavderion
     
  6. knoopas

    knoopas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.195
    Erstellt: 22.10.06   #6
    beim stimmen geht es auch nicht um den klang des tons,sondern um die tonhöhe. Es gibt ja nicht für jedes instrument n eigenes Stimmgerät... Aber wenn dus beim anderen,des du oben verlinkt hast, hginbekommst, benutz des !
    und mit deinem vibrationston: Die saiten sind nicht so fest gespannt. Wenn du se richtig gestimmt hast, dann müsste es richtig sein, da gitarren ja darauf ausgelegt sind.
    Versuch die Saite "sauberer" loszulassen ;-)
    Grüße,florin
     
  7. juan

    juan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    17.10.07
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    116
    Erstellt: 22.10.06   #7
    Ich würde mir wirklich ein Stimmgerät kaufen. Das bekommst du für 10-20€ und es vereinfacht das Stimmen ungemein.

    Mit viel Kraft, kann das schon sein, dass man die dicke E-Saite bis zur Mitte des Halses ziehen kann. Kommt immer auf die Saiten an.
    Spielst du denn Western- oder Klassikgitarre?
     
  8. viertoener

    viertoener Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Großkaff Wolfen
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    5.714
    Erstellt: 22.10.06   #8
    Genau. Es geht um den Ton nicht dem Klang. A hat am Klavier 440 Hz genauso an der Gitarre. Der Ton a ist eine Sinusschwingung mit der Frequenz 440Hz. Der Klang ist die Summe aller Schwingungen, die das Instrument von sich gibt. Obertöne und Untertöne. Das heißt, es schwingt nicht nur der Ton selbst, sondern auch noch Töne darüber und darunter.

    Diese Vibration kommt daher, wenn Du die Saite nicht schnell genug los läst, oder nicht richtig auf dem Bund drückst. Das wirst Du auch nicht bis morgen verbessern können. Das braucht ein wenig Zeit. Sei da nicht so ungeduldig. Die guten Gitarristen konnten das auch nicht gleich von Anfang an. Die spielen aber auch weit länger als ´ne Woche.

    Arbeite dran und der Erfolg wird sich bald hören lassen. Aber immer mit der Ruhe. Man kann schließlich nicht alles mit einmal haben.

    Gruß
     
  9. funrick

    funrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    20.09.11
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Garrel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.06   #9
    Hy, ich denke das mit dem Stimmen liegt daran, dass der Kammerton a soweit ich weiß eine Oktave höher liegt, als die A-Saite auf der Gitarre...habe dazu mal ein Bildchen gemacht!

    http://www.patrickhoffmann.de/kammerton.jpg

    So, und mit der Vibration...
    da habe ich das problem, dass ich immer mit den Fingern gegen die leerklingen Saiten komme und ich würde es dann eher als schnarren bezeichnen...kommt drauf an wie kräftig ich die Saiten anschlage!

    Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen!

    Gruß Patrick!
     
  10. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 24.10.06   #10
    Was das verstimmen innerhalb eines Tages betrifft, kann es an mangelhaften Stimmmechaniken und auch an unsauber aufgewickelten Saiten liegen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping