Einsatz von Röhren als Effekt

von Leguano, 28.01.05.

  1. Leguano

    Leguano Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    15.06.06
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Braunschweig, Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    261
    Erstellt: 28.01.05   #1
    Hallo,

    in letzter Zeit sieht man immer öfter die neuen Triton Extreme Modelle mit Röhre um den bekannten warmen Sound bei Flächen etc. zu erzeugen.
    Ich selbst spiele eine Triton pro und sehe keinen Grund mir ein Extreme zu kaufen, da die Änderungen meiner Meinung nach minimal sind. Dennoch -
    Kann man eine Röhre zwischen das Triton und den Powermixer schalten? Am besten wäre eine An/Ausschalten mittels Fußschalter.
    Gibt es da Möglichkeiten?

    Grüße,
    Kevin
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 28.01.05   #2
    Klar, why not?

    Im Prinzip kann man sich sogar bei den etlichen Gitarristentretminen bedienen, muss allerdings dann darauf achten, dass die einen Hochpegeleingeng (Line) haben bzw. eine Umschaltmöglichkeit. Ein Synth wirft nunmal deutlich mehr Pegel aus als eine Gitarre, was bei Röhren-Distortion schon kritisch ist.

    Sowas in der Richtung wie der Tubefactor könnte was für dich sein, der hat einen großzügig verstellbaren Inputlevel, sollte auch für den Triton gehen...

    Jens
     
  3. lifelike

    lifelike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    3.11.12
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.05   #3
    ... und wie ist das dann mit stereo-out ? diese treter haben doch alle nur einen monoeingan, oder ? ich habe jetzt schon recht oft gelesen, daß man sich so ein teil gerne hinter die orgel haut. ich selbst könnte mir das auch ganz gut vorstellen. ich habe aber, als ich mir einen keyboardverstärker gekauft habe, mir sagen lassen ich müßte einen mit stereoeingängen nehmen, wegen dem leslie !

    erlich gesagt ist das eine frage die ich mir schon lange stelle weil mir der overdrive in meinem nord electro nicht gefällt. der tubefactor wird da echt oft empfohlen hat aber eben nur einen eingang .... ?

    gruß, stefan
     
  4. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 29.01.05   #4
    Ich meine, die sind auch Stereo, oder ist nur Rotosphere Stereo in?!
    Weiß ich nicht sicher.
    Aber die Röhre im Triton ist mehr ein Amrketing Gag, als das sie wirklich was hermacht. Meine Meinung.

    mfG
     
  5. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 29.01.05   #5
    meine auch, ich hab das mal ausgiebig getestet.
    die röhre klingt mehr nach simulation als nach echt, und hat ein total merkwürdiges ansprechverhalten. das klavier konnte ich damit bis zum unkenntlichen brett zerren, bei manchen orgel-presets kam die zerre nicht über einen gelangweilten gitarren-amp hinaus.
    mono sollte nicht das problem sein, der triton hat auch nur eine...(und die glüht noch nichtmals richtig, wenn man aufdreht...)
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 29.01.05   #6
    Bei der reinen Verzerrung ist Mono nicht das Problem, die würde man ja VOR dem Leslie-Effekt (der aus Mono Stereo macht) einschleifen.
    Wenn es eh für Orgelsounds sein soll, dann würde ich ohnehin zu einem Rotosphere oder G4 tendieren, da ist auch die Zerre gleich mit drin.

    Jens
     
  7. lifelike

    lifelike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    3.11.12
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.05   #7
    hallo jens,

    ich dache bei meinem text eigentlich an den tubeman, was du schreibst macht aber natürlich mehr sinn ! da tun sich dann nur wieder ein paar neue fragen auf. kann man bei den beiden (rotosphere & g4) den overdrive unanbhängig vom leslie einstellen oder läuft die zerre immer über den eingangspegel (nach dem motto: je lauter je derber) ? und ist das korg g4 auch ein röhrengerät ? und was sagen die nord-electro-spieler zu diesem thema ..... ist das eine deutlich verbesserung oder klingt es am ende eh' genau so wie der overdrive (oder leslie) im nord electro ?

    danke & gruß, stefan
    (fals es jemanden interessiert: ich habe jetzt nach ca. 6 monaten harter suche endlich einen orgel-lehrer in hamburg gefunden und am dienstag meine erste stunde :) - dann kann ich die ganz blöden fragen auch mal dort stellen, hehe)
     
  8. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 30.01.05   #8
    Hi,
    willst du das Teil sofort kaufen? kann sein, dass ich nächsten Monat mal nach Flensburg fahre, dann könnte ich mal mit dem Rotosphere vorbeikommen.

    Kann auch nur über den berichten.
    Verstehe die Frage nicht ganz aber beim HL läuft die Zerre über den Eingangspegel. Allerdings kannst du am Gerät auch nochmal Gas geben.

    Das Korg ist kein Röhrengerät.

    Viel Spaß beim Unterricht :-)
    mfG
    Thorsten
     
  9. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 30.01.05   #9
    Die Zerre wird bei beiden Geräten über den Eingangspegel und einen Gain-Regler bestimmt.
    Beim G4 kann man (und ich vermute, das willst du wissen), den Overdrive und die Speakersimulation separat vom Leslie-Effekt schalten, beim Rotosphere gibt es nur einen globalen Bypass.
    Allerdings geht beim G4 die Wahl der Effekte nur aufbauend in der Reihenfolge:
    Leslie -> Zerre -> Speakersimu.
    Soll heissen: Zerre ohne Leslie geht nicht (Leslie auf Stop ist nicht dasselbe wie Bypass!), und Speakersimu ohne Zerre geht auch nicht (da allerdings kann man den OD-Regler zurückdrehen und hat dann effektiv keine Verzerrung).

    Nein, da steckt der Ibanez Tubescreamer drin. Ist aber eine (für Orgel u.ä.) sehr gelungene Umsetzung, die Röhre aus dem Rotosphere vermisse ich (fast) nicht. Die leichten Nachteile der Simulation gegenüber der echten Röhre (die gaanz leicht "angecrunchten" Sounds gehen mit echter Röhre besser) werden beim G4 durch die schöne Speaker- und Gehäusesimu wieder wettgemacht.

    Jens
     
  10. lifelike

    lifelike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    3.11.12
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.02.05   #10
    ... danke erstmal für die antworten. ich werde mir die teile mal unter die lupe nehmen. ach ja: nein - sofort möchte ich keins kaufen - danke für's angebot. ich habe das nur hier reingeschrieben weil es sich gerade anbot. muß man ja nicht immer gleich 'nen neuen thread starten ...

    gruß, stefan
     
  11. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 04.02.05   #11
    Hallo !

    Ich finde die Leslie-Simu im Nord-Electro besser als das G4. Mag sein, dass der
    Overdrive im G4 etwas besser ist - daran kann ich mich aber nicht mehr so genau erinnern. Ich denke für richtig fette Zerre solltest du so ein Teil wie Stefan haben (Das ist glaub ich der Tube......) denn das Ding macht wirklich ein Brett. Das G4 würde ich mir als Ersatz zu Leslie+Zerre vom Electro nicht holen.
    Nur noch ein Gerät merh zu schleppen....und insgesamt nicht viel bei gewonnen.

    So und jetzt zerreißt mich;)

    Micha
     
  12. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 04.02.05   #12
    Stefan hatte zumindest in Burscheid auch das G4 dabei...

    Klar, wer den Electro hat, braucht keine extra Tretmine mehr für Zerre + Leslie, aber als reiner Leslie-Effekt ist umgekehrt der Electro einfach zu teuer... ;)

    Jens
     
  13. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 04.02.05   #13
    Hi -

    ich mache eine zweistufige Zerre - Vorstufe durch das G-4 - und das jage ich dann durch einen Boss-VF-1 (via Auxkanal im Submixer). Wobei das eigentliche Brett durch das G-4 erzeugt wird - Drive-Regler auf 2-3 Uhr - und die "Röhre" der Ampsimulation im VF-1 machts dann "warm".

    ciao,
    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

mapping