Einsteiger Amp für Yamaha RBX 374

von Axtmus, 20.05.08.

  1. Axtmus

    Axtmus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.08
    Zuletzt hier:
    28.06.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.05.08   #1
    Hiho,
    ich fang gerade mit dem Bass spielen an und habe heute bei ebay den oben genannten Bass recht günstig ersteigert (167euro inkl. Versand).
    Ich habe noch 130-140 Euro übrig für Kabel,Gurt und eben den passenden Amp.

    Es gibt zwar einen Thread wo die ganzen Verstärker aufgelistet sind aber dadurch weiß ich ja auch nicht welcher nun der Beste ist.

    Ich würde mich als über eure Empfehlungen freuen oder auch direkte Angebote von gebrauchten.


    MfG

    Asmus
     
  2. John-Locke

    John-Locke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    8.11.09
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Neustadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 20.05.08   #2
    1) was für einen Musikgeschmack hast du, also was für einen Sound möchtest du haben?
    2) möchtest du den Amp nur zum Yammen alleine oder doch eher was Bandtaugliches?
    vorher kann man nicht viel sagen ausser dass du für die (ich schätze mal) 100€ die dann noch ca für den Amp drinbleiben eher der Gebrauchtmarkt aufzusuchen wäre falls du was größeres Suchst
     
  3. Beng.

    Beng. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    25.05.15
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 20.05.08   #3
    Warwick Blue Cab serie (15/20/30/60 Watt gibts da zur auswahl)
    hab meinen verstärker (20er) bei ebay für knapp 50 euro geschossen..neupreis ~150.
    war vieleicht so billig weil in der beschreibung drinn stand dass es ein 15er war...aber der is auch gut.
    das ding reicht sowas von für zuhause bzw. wenn du mal einen gitaristen geladen hast :D.
     
  4. Axtmus

    Axtmus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.08
    Zuletzt hier:
    28.06.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.05.08   #4
    Also ich möchte über kurz oder lang Metal damit machen es ist aber in erster Linie für das Zimmer gedacht wenn man damit auch mal zur Probe könnte wäre es natürlich noch besser.
     
  5. Viper-Narr

    Viper-Narr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    497
    Erstellt: 20.05.08   #5
  6. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 20.05.08   #6
    kannst du bisher alles vergessen. entweder sofort das oder weniger geld für den ü-kombo ausgeben, auf die proberaumamplifikation sparen oder doch noch etwas draufpacken: z.b. für http://www.musik-service.de/Musiker-Flohmarkt-fly14498de.aspx.
    mit dem 10" wird das u.u. mit einem mörderdrummer (so dass wieder der fall ist) auch eng.
     
  7. Axtmus

    Axtmus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.08
    Zuletzt hier:
    28.06.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.05.08   #7
    Also ich habe mich für die Marshall MB-15 Bass Combo entschieden, Klang für mich eigentlich nach einem guten Allrounder ob er mich dann zufriedenstellt werde ich ja bald feststellen und wenn ich dann ein wenig mehr Ahnung habe kann ich ja gleich mal einen test dazu schreiben.
     
  8. Mad*

    Mad* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    19.03.13
    Beiträge:
    1.714
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    5.075
    Erstellt: 21.05.08   #8
    Defenitiv wirst du bei dem Budget nichts Proberaumtaugliches finden - macht aber gar nichts, für Zuhause zum üben reichen auch 10-30 Watt gut aus, denn krach können se alle machen ;) Welcher Herstellername letztlich auf einem Übungscombo steht, ist doch wirklich egal - ob Warwick Blue Cab, Orange Crush oder Laney Richter. Bei mir ists rein ausm Bauchgefühl ein Warwick Blue Cab 30 (damals 190€) geworden, weil er mir so angestrahlt hat - druckvoll isser für diese Verhältnisse auch wohl (eben für zu Hause). Schau dir einfach mal ein paar Reviews dazu an und geh dann in den Laden:

    https://www.musiker-board.de/vb/reviews/251769-amp-laney-richter-rb-1-a.html
    https://www.musiker-board.de/vb/reviews/79396-amp-orange-crush-35b.html
    https://www.musiker-board.de/vb/reviews/187129-amp-warwick-blue-cab-30-a.html
     
  9. jacofan

    jacofan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    27.08.15
    Beiträge:
    224
    Ort:
    aachen
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    68
    Erstellt: 21.05.08   #9
    ich bin mit meinem Peavey Microbass ( http://www.musicstore.de/is-bin/INT...BAS0000821-000&ProductUUID=0&JumpTo=OfferList) als Übungsamp für zu Hause recht zufrieden. Ich finde es macht mehr sinn, einen kleinen amp zu Hause und einen größeren im Proberaum stehen zu haben. Dann spart man sich die Schlepperei.
    Ich würde mir (vor allem bei dem Budget ) erstmal ne kleinen Übungscombo holen und dann, wenn man mal was Geld gespart hat, was bandtaugliches.
     
  10. Mensch mit Bass

    Mensch mit Bass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    5.09.10
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.05.08   #10
    ich spiel nen bluecab 60, der reicht auch um ma wenns sein muss gegen nen schlagzeug (aber kein hau-drauf-fanatiker!!!) und ne kleine gitarre anzujammen. is laut genug und auch vom sound meiner meinung nach ok. außerdem kann man den auch als monitor aufstelln, hat nur leider keinen di-out aber über den lineout gehts auch ins pult, is halt en bisschen teurer (200€ bie thomann, aber gebraucht gehts ja auch)

    mfg Jens
     
  11. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.695
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.303
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 24.05.08   #11
    Ich habe einen Warwick Blue Cab 20, und notgedrungen habe ich damit zwei oder drei Proben gespielt. War eine laute Rockband in einem kleinen Raum. Ich muss sagen, ich war positiv überrascht. Ich habe mich gut gehört (okay, in diesen Lautstärkeregionen nicht mehr mit vollem Wohlfühlsound, sondern eher mittig, aber deutlich halt), und der Amp hat keinen Schaden genommen und auch nicht gezerrt. Ich tippe auf einen eingebauten Limiter in dem Amp. Das Wedge-Gehäuse ist auch ein Riesenvorteil, denn damit kann man sich direkt "anstrahlen" und braucht den Kleinen nicht extra hochzustellen. Klares "Thumbs up!" für den Kleinen!

    Viele Grüße
    Jo
     
  12. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 24.05.08   #12
    Hallo Axtmus,

    jau; schreib mal einen Bericht darüber in ein paar Wochen! Auch Meinungen von Anfängern sind wichtig - solange in den Berichten steht, dass man Anfänger ist.

    Die Wahl dürfte recht gut gewesen sein. Nach dem, was ich über den kleinen Marshall weiß passt es zur Musikrichtung. Viel Spaß beim Einstieg in die Welt der Bassisten! :cool:

    @ Viper-Narr: In diesem Fall hättest Du mMn nicht genervt, da der RB-1 gepasst hätte. :)
    Der MB15 und der RB-1 dürften klanglich relativ eng beieinander liegen?! Moulin hat ja auch den MB15 - und was ich da gehört habe verbinde ich klanglich mit den Laneys.

    Gruß
    Andreas
     
  13. Axtmus

    Axtmus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.08
    Zuletzt hier:
    28.06.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.05.08   #13
    Ja genau ich schon wieder ;)

    Den Marshall MB-15 habe ich zurück geschickt, er hat mir zu sehr gerauscht hat. Da die Leistung aber mehr als ausgereicht hat, bin ich gleichzeitig auf den Roland Microcube Bass RX gestossen der natürlich gleich um einiges teurer ist aber den großen Bonus "handlichkeit" mit sich bringt. Kurz gesagt ich habe ihn bereits bestellt und freu mich darauf mit diesem Miniamp dann immer alle möglichen Freunde, die Gitarre spielen besuchen zu können und so vielleicht auch schneller das Bass spielen zu lernen.

    Natürlich werde ich deswegen für den Marshall kein Review mehr schreiben denn dafür hatte ich ihn zu kurz und da bisher auch Vergleiche fehlen, wäre so ein Statement absolut unbrauchbar...
     
  14. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 25.05.08   #14
    Hallo Axtmus,

    auf einen Cube RX Bericht werden garantiert noch mehr Leute scharf sein! :)
    (inkl. meiner Person)

    Was ich bisher vom RX gehört habe (in Videos) ist gigantisch. Sowohl Sounds, Effekte als auch der eingebaute Drum Computer machen ihn zu einem Übungsamp Deluxe. Er kostet zwar eine Menge, könnte aber jeden Cent wert sein. Und wenn Roland die Watt angibt wie üblich dürfte der 5 Watt RX keine Probleme haben mit einem anderen 15 Watt locker mit zu kommen.

    Gruß
    Andreas
     
Die Seite wird geladen...

mapping