Einsteiger sucht Mikro ~150 € [Kaufberatung]

von Fess, 15.06.16.

  1. Fess

    Fess Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.16
    Zuletzt hier:
    28.07.18
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    197
    Erstellt: 15.06.16   #1
    Hi,

    ich spiele seit längerem Klavier und Mundharmonika und habe mich vor einem Monat das erste Mal getraut, dazu zu singen und es aufzunehmen. Dabei hatte ich Spaß und war sogar mit dem Ergebnis zufrieden. Nachdem ich lange genug einsam gegrübelt habe, ob ich ein Mikrofon brauche und wie viel es mir wert ist, bin ich zu dem Entschluss gekommen mir eines zu kaufen und dafür rund 150 € ausgeben zu wollen. Erstmal habe ich mich natürlich bei einem großen Musikversandhandel (...) nach passenden Mikros umgeguckt. Dabei wurde ich von einer Flut an Mikrofonen überschwemmt. Auch Reviews haben mir wenig gebracht, die gehen zu weit auseinander. Deswegen frage ich nun hier um Rat. Im Folgenden ein paar Infos zu meinem Anforderungsprofil.


    Preis: Um 150 €. Maximal 185 € (Rode...) könnte ich auch noch locker machen. Dabei möchte ich ein neues Mikrofon kaufen.

    Einsatzort: Nur zu Hause.

    Was möchte ich aufnehmen? Primär meinen Gesang. Allerdings würde ich auch gerne mal meine Mundharmonika aufnehmen. Das Klavier ist digital und wird daher extern aufgenommen. Ich habe eine relativ tiefe Stimmlage, meine Bruststimme umfasst wohl die kleine Oktave, bis zum c komme ich einfach runter, ab dem c' wird es in der Bruststimme ungemütlich.

    Anschlüsse & Strom: Ich werde mir wohl noch ein Audio Interface zulegen, von daher kann es auch gerne ein XLR Mikrofon mit Phantomspeisung sein.


    Bin sehr gespannt und in freudiger Erwartung von Vorschlägen.
     
  2. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 15.06.16   #2
    Ich würde dir mal das Audix i5 vorschlagen - ein dynamisches Mikrofon, ähnlich dem "Klasiker" SM-57, aber etwas stabiler, etwas brillianter, etwas ausgangstärker...

    Für einen Grossmembraner (immer wieder gern genommen: das AT2035 von Audio Technica) werden 150€ neu leider knapp nicht reichen.



    HTH
    :hat:
     
  3. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.270
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.387
    Kekse:
    5.313
    Erstellt: 15.06.16   #3
    Es schwören viele auf den Rode NT1-A in Verbindung mit einem Interface (gibt es auch als Set mit nützlichem Zubehör).

    Ohne Audio Interface ginge auch ein Rode NT-USB. Wobei der sicherlich eher aus praktischen Gründen interessant ist, da man ohne Interface weniger Verkabelung hat. Allerdings verzichtet man auf die Gain-Einstellung am Mikro. Auch die Option das Mikrofon mit z.b. dem iPhone zu verwenden, finde ich interessant. Ich bin da schon erstaunt was ich mit dem internen iPhoneMikro und das Programm Musicmemos aufnehmen kann. Es macht einfach Spass ohne Rechner zu "arbeiten".

    Na ja, es werden sich sicherlich andere melden, die diesbezüglich mehr Erfahrung haben als ich.
     
  4. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 15.06.16   #4

    Hier bestimmt nicht! :whistle:


    [;)]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    1.353
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    641
    Kekse:
    4.748
    Erstellt: 16.06.16   #5
    Es gab mal eine Zeit da wurde das NT1A gerne empfohle. Es hat aber hinsichtlcih seiner scharfen Höhen deutlich Probleme im MIx, die der Anfänger beim AT 2035 nicht haben wird. IOch bin vom NT1a auf das AT 2035 deswegen um gestiegen. Das NT1a ist auch meist etwas teuerer als das AT 2035.

    Mit dem Mikrofon aleine ist es aber nicht getan. Kabel, Stativ, Plopp-Schutz, ... Kann als Bundel gekauft werden. Dann sind wir aber schon zur Zeit bei 225,- Euro. (Die Preise haben mal wieder ganz schön angezogen)

    [​IMG]



    Das alles kann aber auch gebraucht bekommen werden. Letztens ist ein AT 2035 für 99,- Euro raus gefischt worden.

    Es gibt aber auch Bundels mit Interfaces, ...
    --- Beiträge zusammengefasst, 16.06.16 ---
    wie war:tongue:
     
  6. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.270
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.387
    Kekse:
    5.313
    Erstellt: 16.06.16   #6
    OK, ok... meine Erfahrung in Sachen Mikrofone steigt... :D :great:
     
  7. Drummerjoerg

    Drummerjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.13
    Zuletzt hier:
    10.10.18
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    100
    Kekse:
    877
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    8.262
    Zustimmungen:
    1.158
    Kekse:
    9.466
    Erstellt: 16.06.16   #8
    Für Gesangsaufnahmen nimmt man üblicherweise Großmembranmikrofone. Ich sehe nicht, dass das Line Audio oder das Oktava hier ihre Vorzüge entfalten können. Das AT 2035 ist ein sehr, sehr gutes Mikro fürs Geld. Das Rode NT1-A war vor zehn Jahren mal eine gute Einstiegsempfehlung, das AT ist aber deutlich besser und inzwischen auch in der Preisklasse zu haben. Für Mundharmonika sind beide aber nicht optimal. Dafür nimmt man bevorzugt kleine dynamische Spezialisten, wie die Shure "Fahrradlampe".
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 16.06.16   #9
    ...überhaupt ist der Tipp mit einem gebrauchten 2035 kein schlechter!

    Wenn du eines für ~100€ ergattern kannst, bleiben dir noch 50 für ein Harp-Mikro ...zum Beispiel die Fahrradlampe (Shure 520DX 'Green Bullet'), die man auch amtlich mit der Harp "cuppen" kann!

    (...versuch' das mal an einem Grossmembraner! ^^)




    HTH
    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    1.353
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    641
    Kekse:
    4.748
    Erstellt: 16.06.16   #10
    Tja, aber Deinen Lerneffekt würdest Du noch steigern können wenn Du in etwas Brainware inwestieren würdest.

    Schon für wenige Euro, gibt es fast schon Klassiker, die sich mit Mikrofonen und Aufnahmetechnik beschäftigen.

    Z.B. Mikrofon-Praxis. Mikrofone - Aufnahmetechnik - Musikinstrumente

    Weiter Literaturempfehlungen sind hier zu finden.

    Ich empfehle dringend das Selbsstudium. Der Erkennisgewinn ist insbesondere am Anfang enorm.



    Hier möchte ich das AIWA DM 14 ins rennen werfen. Ein paar Spinner versiuchen es für 50 und mehr Euro in der Bucht loszuschlagen. Ich habe mittlerweile 3 Stk. für im Durchschnitt keine 10 Euro bekommen.

     
  11. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.270
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.387
    Kekse:
    5.313
    Erstellt: 16.06.16   #11
    Danke für die Tipps. Buch für 29 Cent... gekauft!

    Grundsätzlich gehöre ich schon zu denen die, wenn sie eine Gitarre einstellen wollen, sich erstmal den Martin Koch, E-Gitarrenbau-Buch reinziehen... aber leider hat mein Tag auch nur 24 Stunden und Mikrofone waren bisher nicht oberste Priorität bei mir. Habe mich dennoch mit dem etwas Thema befasst, da ich ab und an singe. Wenn man dazu die große T-Seite studiert, könnte man den Eindruck gewinnen, das der Rode schlichtweg das Topteil für den Einstieg ist. Insofern bin ich doch froh, hier gepostet zu haben.:)
     
  12. Fess

    Fess Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.16
    Zuletzt hier:
    28.07.18
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    197
    Erstellt: 16.06.16   #12
    Dem gleichen Irrtum habe ich auch aufgesessen @HD600 :D.

    Habe mich schon auf die Suche nach einem AT 2035 gemacht. Wenn ich ein gutes Angebot finde, werde ich wohl zuschlagen. Und dass es so günstige Harp Mikrofone gibt, hätte ich nicht gedacht. Da werde ich auf jeden Fall ein seperates für kaufen.
    Danke für alle Beiträge!
     
  13. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.270
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.387
    Kekse:
    5.313
    Erstellt: 16.06.16   #13
    Habe ich mir gedacht, da in deinem Eröffnungspost ".. (Rode)... stand..

    Musst einfach mehr lesen..:D:D
     
  14. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.555
    Zustimmungen:
    1.588
    Kekse:
    13.186
    Erstellt: 18.06.16   #14
    Rode wirbt kräftiger als AT.
    Das scheint zu wirken.

    Zu dem hat das Rode NT1-A vieles was ein gutes Mikro ausmachen würde, sehr gut verarbeitet, praktisch rauschfrei, 10 Jahre Garantie, nur leider hat Rode eine sehr mittelmäßige Kapsel eingebaut, die eben hauptverantwortlich für einen guten Klang ist.
    Das Rode mit einer guten Kapsel ala AT2035, ja dann wäre es bei mir in Sachen Empfehlung wieder im Rennen
     
  15. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.270
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.387
    Kekse:
    5.313
    Erstellt: 18.06.16   #15
    OK, AT 2035, auch für akustische Gitarre?

    Habe noch einen M-Audio M-Track rumliegen. Ist denke ich OK für Anfänger-Recording in Verbindung mit Garageband/Mac?

    Und wenn ich den AT 2035 ohne M-Track und Mac betreiben will, z.B. um über den Ditto X2 Looper aufzunehmen, was für ein bezahlbaren Micro-Preamp könnte ich da nehmen?
     
  16. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.555
    Zustimmungen:
    1.588
    Kekse:
    13.186
    Erstellt: 18.06.16   #16
    AT 2035 für akust. Gitarre, ja klar :)
     
  17. Fess

    Fess Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.16
    Zuletzt hier:
    28.07.18
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    197
    Erstellt: 18.06.16   #17
    So ich melde mich hier mal wieder zu Wort. Musste für mein Interface mehr ausgeben, als ich eingeplant hatte, da mir eindringlich von Behringer Mischpulten abgeraten wurde. Anstatt der geplanten 80 € für ein Xenyx bin ich dort jetzt bei 180 € für ein Steinberg Interface, da ich die Line Eingänge brauche, welches die günstigeren Modelle nicht haben. In Verbindung mit dem AT 2035 musste ich mein Budget natürlich überziehen. :bad:

    Dass ich für einfache Gesangsaufnahmen 350-400 € ausgeben muss, hätte ich nicht erwartet... :rolleyes:
     
  18. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 18.06.16   #18
    ...musst du nicht... (jedenfalls dann nicht, wenn es nicht zwingend ein Grossmembraner sein muss... :))








    HTH
    :hat:
     
  19. Thomas123456789

    Thomas123456789 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.16
    Zuletzt hier:
    23.06.16
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.06.16   #19
    Wie wärs mit dem? ich denk das ich mir das auch bald holen werde...
     
  20. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    1.353
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    641
    Kekse:
    4.748
    Erstellt: 19.06.16   #20

    Wo für willst Du denn das nutzen? :gruebel: ???????????????????????


    Unter Windows mit ASIO-Treibern kann im Regelfall* immer nur ein Audio-Interface an eine DAW angebunden werden. Und da Du ja Musik und Gesang aufnehmen wilst und dann auch beides (Gesang und Instrument) gelichzeitig aufnehmen willst braucht du mehr als ein Kanal. Ein Usb-Mikrofon ist immer eine Ein-Kanal-Show.

    Das "Rode Podcaster" ist sicherlich ein gutes Mikrofon, aber nicht für Deine Anwendung für Gesang und Musikaufnahme.


    -----------------------

    *Es gibt aber auch den ASO4ALL-Treiber mit dem auch mehrer Interfaches betrieben werden können. Ein USB-Mikrofon (GTRAcK) und ein 18i8 habe auch gleichzeitg angebunden bekommen. Hatte aber bei Test-Aufnahmen mit Aussetzern zu kämpfen. Es ist - wie auch hier im Form oft zu lesen - nicht absolut betriebssicher.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping