Einstellen eines parametrischen EQs?

von RalleO, 30.12.04.

  1. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 30.12.04   #1
    Hi,
    ich habe mir einen günstigen parametrischen Equalizer (Behringer Ultra-Q Pro PEQ2200) zum Einschleifen in den Effektloop meines Amps zugelegt. Nach dem Studium des Handbuches bin ich mir aber nicht sicher, ob ich die Funktion der Regler richtig verstanden habe, daher hier noch einmal die Nachfrage: Also das Gerät hat 5 Bänder. Jedes Band hat 3 Regler:

    a) Frequency (z.B. 150 Hz - 2,5KHz)
    b) Octave Bandwidth (0.03 - 2,5)
    c) dB-Level (-15 bis +15)

    Sagen wir mal, ich stelle bei Frequency 1,0 KHz ein. Das ist jetzt also meine "Ausgangsfrequenz". Regeln will ich aber z.B. nicht nur genau 1,0 KHz, sondern den gesamten Bereich 900 Hz bis 1,0 KHz. Das stelle ich dann wohl mit dem Regler "Octave Bandwidth" ein, nur wie berechne ich das dann, wo genau dieser Regler stehen muss?

    Zweite Frage: Welche Frequenzbereiche sind für Gitarre die relevantesten?

    Danke schon mal für die Info.

    Gruß
    Ralle
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 30.12.04   #2
    Kommt drauf an ob Zerre oder clean

    Für Zerre: Bei Anheben 200 bis 350 HZ Volumen, Druck
    800 HZ - anheben - mittiges Singen
    3 khz Anheben - durchsetzungsfähiger Höhenanteil
    unter 120 Hz kannst Du rauskegeln, das ist die Domäne von Bass und Bass Drum
    1,5 KHZ senken = weniger "quake"


    Clean: 1,5 senken
    6-8 KHZ Billanz in den Höhen

    Das sind zumindest die wesentlichen Eckpunkte zum "Dranlanghangeln". Letztlich entscheidet aber immer das Gehör, bzw. der Gesamtsound mit allen Instrumenten, wo man wirklich hin muss.
     
  3. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 30.12.04   #3
    Hab mir den EQ auch zugelegt! :twisted:
    Wie findeste den?
    Also ich bin vollstens zufrieden, gerade für den Preis!
    Hier meine Einstellungen:

    130 Hz +3db (mehr Druck)
    600 Hz -2db (weniger Mitten)
    2-3khz +3db (durchsetzungfähigkeit)
    8 khz +2 (klare höhren, auch für Clean gut zu gebrauchen)

    Natürlich probiere ich immer noch aus, aber so ist der Sound schonma gut auf jeden Fall für Metal!

    Mir ist auch aufgefallen das ich mit einem ordentlich eingestellten EQ irgnwie etwas weniger Gain im Amp brauch, und ich bekommen trotzdem einen fetten guten Sound, der vor allem (da ja weniger Gain drin ist) noch weniger matscht!

    Echt praktisch son Teil

    Grüße,
    Slider!

    Ps: mit diesem Oktaven must du halt ausprob. wie groß der Frequenzbereich sein soll, kann man schlecht berechnen, einfach nach Gehör! :great:
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 30.12.04   #4
    Das wurde ja schon öfter hier - theoretisch- gesagt, schön, dass es mal wieder jemand bestätigt: "Gain und Verzerrung bis zum Anschlag" wie viele das wollen, macht eben nicht den besten Druck im Gesamtsound.
     
  5. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.931
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    3.577
    Erstellt: 30.12.04   #5
    Ich hab da ein paar Fragen zu diesem Behringer EQ:
    Habt ihr irgendwelche Störgeräusche (Brummen, Rauschen, usw...) durch das Gerät ?
    Ist das Teil stabil gebaut (Potis)?
    Benutzt das einer von euch mit einem Röhrenamp ?
     
  6. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 30.12.04   #6
    Ja, ist mir nur mal wieder aufgefallen, danke :great:


    Also ich spiel ihn über einen Peavey Bandit momentan!
    Also, ich kann keine Störgeräusche, sowie brummen etc. feststellen, vorausgesetzt natürlich, dass der Stromkreis gut ist! Und Rauschen überhaupt nicht!
    Stabil sind die Potis ebenfalls, die knacken nich, sind gut bedienbar und ich denke auch stabil!!


    Hoffe ich konnte dir damit etwas helfen,

    Gruß,
    Slider!

    Ps: Kann den dir auch empfehlen, du kannst echt viel am Sound machen, und der Preis ist wenn noch im Angebot ist (so wie ich ihn bekommen hab) für 54 Euro echt unschlagbar!
     
  7. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.931
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    3.577
    Erstellt: 30.12.04   #7
    54€ ? :eek:
    Das ist verdammt billig. Wo hast du ihn her ?
    Thx

    PS: Hans_3 hat das nicht gefragt :D.

    e: Achso ist gut. Bei MS. War ja klar... ;)
     
  8. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 30.12.04   #8
    ich wollte den erst bei Thomann bestellen, aber da war der zu der Zeit ausverkauft!

    Und dann hab ich als erstes dieses Angebot für 54 Euro bei Musicstore in Koeln gesehen!
    Das hab ich dann auch dort bestellt!

    Viele Grüße,
    Slider!
     
  9. RalleO

    RalleO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 31.12.04   #9
    Also ich kann absolut keine durch den EQ eingestreuten Nebengeräusche feststellen, nicht mal ein Knacksen beim Anschalten. Ich finde auch die Verarbeitung ausgesprochen solide (ich weiß natürlich nicht, wie's drinnen aussieht). Toll ist auch, dass das Teil einen "harten" Bypass hat, d.h., wenn die EQ-Bänder nicht aktiviert sind, geht das Signal wirklich unbeeinflusst durch das Gerät hindurch. Ein- und Ausgang sind lt. Handbuch direkt verdrahtet, also wenn der EQ mal ausfallen sollte, fließt das Signal trotzdem weiter durch. Das ist für diese Preisklasse (wie gesagt, 54 Euro!) schon enorm. Ich verwende den EQ im Effektloop meines Engl Savage, also mit einem Röhrenamp. Ich habe lange den Boss GE-7-Bodentreter als EQ verwendet, aber der ist eher etwas für *vor* dem Ampeingang, im Effektloop ist er mir nicht "neutral" genug und neigt außerdem etwas zum Rauschen.
     
  10. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 31.12.04   #10
    Also wie gesagt, bin auch vollstens zufrieden und hab für 54 Euro echt nichts falsch gemacht, denke ich! :great:

    Gefällt mir übrigends auch sehr, dass man alle Bänder auch an- oder aussschalten kann!

    Gruß,
    Slider!
     
  11. lasmuchtos

    lasmuchtos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    7.01.11
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 31.12.04   #11
    bei e-bay gibt's da ja mal ein "schnäppchen" :D bloß 89 eucken( +6€ porto) :great:
     
  12. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 31.12.04   #12
    spiel schon lange mit dem gedanken mir sowas zu besorgen (bzw bbe sonic maximizer),scheint ja ne sinnvolle investition zu sein und 54€....ist ok
     
Die Seite wird geladen...

mapping