Einstellungen bei anderer Saitenstärke

von johnny-boy, 14.03.04.

  1. johnny-boy

    johnny-boy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    30.03.10
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    39
    Erstellt: 14.03.04   #1
    hallo!
    ich hab gerade bei meiner gsa60 von d'addario 9-42 auf ernie ball regular slinky 10-46 gewechselt. das tremolo hab ich an die höhere Saitenspannung angepasst, so dass es wieder normal steht.
    sollte ich jetzt noch andere änderungen wie hals und Saitenlage vornehmen oder muss ich das nicht tun?
     
  2. Don.Philippe

    Don.Philippe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 14.03.04   #2
    vor nem monat bin ich bei meiner sz auch von 9-42 auf ernie ball 10-46 umgestiegen, ich habe nichts verändert und alles läuft einwandfrei.
    es sollte reichen wenn du das tremolo umstellst, der rest dürfte keine probleme machen, es sei denn sie wird extrem instabil...welches tuning spielst du denn ?
     
  3. johnny-boy

    johnny-boy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    30.03.10
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    39
    Erstellt: 14.03.04   #3
    Standard EADGHE
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 14.03.04   #4
    Evt. musst du die Oktavreinheit nue einstellen.

    Dazu vergleichst du den Flagelot ueber dem 12. Bund mit dem gegriffenen Ton.... ist der gegriffene Ton zu hoch / niedrig musst du den Saitenreiter dementsprechend zum Hal / vom Hals weg verstellen.
     
  5. erschtel

    erschtel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.03
    Zuletzt hier:
    21.02.09
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    55
    Erstellt: 14.03.04   #5
    des is doch nur en sehr geringer wechsel von der stärke .. glaub nich, dass die stärke das jetzt reißen wird!
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 14.03.04   #6
    Meine 10er Saiten hatten (bei normaler Stimmung) einen gesamtzug von 46,58 kg... die 11er die jetzt drauf sind ziehen mit 53,79 kg (bei einer Mensur von 648mm).

    Entscheidend fuer die Intonation der Saite ist neben der Laenge der Mensur auch die Dicke der Saite... und das bedeutet fuer die E-Saite bei einem Wechsel von 9ern auf 10er mehr als 10%.

    Ohne neu einstellen (vorausgesetzt sie ist jetzt richtig eingestellt) wird da niemand mit gluecklich werden.
     
  7. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 14.03.04   #7
    Vorausgesetzt, er hört das überhaupt.

    Ich würde den Leuten nur dann empfehlen, die Oktavreinheit einzustellen, wenn sie wirklich selber merken, dass was net stimmt.

    Ansonsten hilft ihnen das eh nix...
     
  8. johnny-boy

    johnny-boy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    30.03.10
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    39
    Erstellt: 14.03.04   #8
    oktavreinheit passt bei mir,
    danke für die Hilfe
     
Die Seite wird geladen...

mapping