Einstieg in die MIDI-Welt

von Adventure1170, 12.01.17.

Sponsored by
Casio
  1. Adventure1170

    Adventure1170 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.17
    Zuletzt hier:
    6.11.17
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.01.17   #1
    Guten Abend!

    Ich habe schon länger vor Keyboard spielen zu lernen, allerdings gehe ich davon aus, dass mir "nur Klavier" etwas zu öde werden könnte. Nun würde ich total gerne die Welt der Synthesizer erkunden und mich an den vielen Möglichkeiten austoben.

    Ich suche jetzt also ein gutes P/L-Masterkeyboard, dass auch mittelfristig noch für Spielereien reicht. Erstmal plane ich nur mit Softwaresynthesizern am PC zu arbeiten. Aus platzgründen und als Kompromiss zwischen "Klavier" spielen und Synthies suche ich etwas mit 61 Teil-/Gewichteten Tasten. Allzugroße Ambitionen Richtung Konzerte/Aufnahmen habe ich nicht, es geht wirklich mehr darum daheim einfach ein paar Töne zu basteln.

    Preislich bin ich leider etwas beschränkt, wenn sich also etwas zwischen 150 und 200€ etwas finden ließe, wäre ich sehr glücklich.

    Ich kenne mich mit der ganzen Materie wirklich nicht aus und habe die letzten Tage nur ein paar Testberichte gelesen. Ich möchte jetzt nicht einfach nur den Katalog von Thomann auflisten, aber der Vollständigkeit halber mal ein Beispiel:
    https://www.thomann.de/de/nektar_impact_lx61.htm

    Für jede Empfehlung für ein Keyboard und Tipps für den Einstieg wäre ich sehr dankbar!

    Jetzt allen noch eine gute Nacht! :)
     
  2. Adventure1170

    Adventure1170 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.17
    Zuletzt hier:
    6.11.17
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.01.17   #2
    Über 60 Views aber noch kein Beitrag... Kann ich das als stille Zustimmung für das obige Angebot werten, oder habe ich etwas dummes gefragt? ;)
     
  3. DigDev

    DigDev Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.16
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    242
    Erstellt: 13.01.17   #3
    Hi,

    ich hatte vor ca. 18 Monaten eine ganz vergleichbare Ausgangssituation ich hatte mir das Korg Triton Taktile 49 geholt. Das hat halt nur 49 Tasten, dafür aber eingebaute Klänge und jede Menge Software mit dabei. War ganz zufrieden. Bin ich eigentlich immer noch, mir ist aber das "nur Klavier" spielen auf dem dann später angeschafften MP7 bislang noch nicht zu öde geworden - da ist ja soooo viel zu lernen :)

    In Anbetracht der Bewertungen und der Reviews scheint das aufgeführte Nektar-Keyboard für den Preis doch ganz ok zu sein ... - ggf. könntest Du es ja umtauschen.

    Hmm, hoffe das hilft irgendwie.

    Gruß,
    DigDev
     
  4. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    7.921
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.359
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 13.01.17   #4
    Du möchtest Musik mit Software machen und dir dafür ein MIDI-Keyboard kaufen. Soweit so gut. Beim MIDI-Keyboard kommt's m.E. insb. auf die Qualität der Tastatur an. Bei Neuware müsste man schon alle aktuellen Modelle kennen, um eine konkrete Empfehlung auszusprechen. Der zweite Punkt sind verbaute Controller und evtl. Anpassungen an bestimmte Software. NI hat z.B. so etwas, die Tastaturen sollen auch gut sein, kosten aber mehr als du ausgeben möchtest. Gebraucht gibt es natürlich auch eine große Auswahl an guten Tastaturen, und für das Geld kann man auch was mit Klangerzeugung drin bekommen. Eine konkrete Empfehlung fällt mir aber keine ein. Zudem hast du nicht erwähnt, ob Gebrauchtes überhaupt in Frage kommt. Wenn du die Möglichkeit hast Tastaturen in einem realen Laden auszuprobieren, wäre das eine gute Möglichkeit. Birgt aber die Gefahr, dass du dann evtl. mehr ausgeben möchtest. ;)
     
  5. Adventure1170

    Adventure1170 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.17
    Zuletzt hier:
    6.11.17
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.01.17   #5
    @DigDev: Danke für den Tipp, der Testbericht des Korg liest sich ja ziemlich gut. Aktuell würde es beim großen T noch 280€ kosten, also leider etwas über meinen aktuellen Budget. Andererseits wirkt es auch wie ein gutes Gerät, an dem man sicherlich länger seine Freude haben würde.

    @Michael: Alles ist erlaubt, wenn ich damit als Student Geld sparen kann. ;) Also definitiv auch Gebrauchtgeräte! Ich hatte nur leider nie so wirklich ein glückliches Händchen mit Gebrauchtkauf, weshalb ich da immer etwas skeptisch bin. Aber ich kann ja mal einen Blick in den Flohmarkt werfen. Vorschläge, nach welchen Modellen ich vielleicht mal Ausschau halten sollte?
     
  6. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    7.921
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.359
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 13.01.17   #6
    Bedenke, dass wenn du ein älteres MIDI-Keyboard ohne USB holst, du noch ein MIDI-Interface benötigen wirst, wobei es nicht viel kostet. Ein gutes Audio-Interface ist übrigens auch wichtig, wenn man mit Software-Klangerzeugung arbeitet. Die meisten guten Audio-Interfaces haben auch MIDI-Interface eingebaut.
     
  7. Adventure1170

    Adventure1170 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.17
    Zuletzt hier:
    6.11.17
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.01.17   #7
    Nachdem ich heute ein Behringer X1204USB zurück zur Post gebracht habe und mir den Spruch "Wer billig kauft, kauft zwei mal." wahrscheinlich irgendwohin hängen werde, werde ich mir jetzt wohl ein Yamaha AG03 zulegen. Hat zwar keinen MIDI-Anschluss, aber die kosten ja tatsächlich nicht allzu viel.
     
  8. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    7.921
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.359
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 13.01.17   #8
    Ob das eine so gute Lösung wäre? Wie gut sind die ASIO-Treiber? (Bist du unter Windows?)
    Lass dich im Unterforum für Audiointerfaces beraten:
    https://www.musiker-board.de/forum/audio-interfaces.255/

    Hänge nebenan einen weiteren: "Wer das Falsche kauft, kauft zwei mal." ;)
     
  9. Adventure1170

    Adventure1170 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.17
    Zuletzt hier:
    6.11.17
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.01.17   #9
    Der Testbericht liest sicht so, als erfordere dieses Keyboard etwas Einarbeitungszeit, allerdings scheint es dann eins der professionelleren zu sein?
    https://www.musiker-board.de/flohmarkt/novation-sl61-mkii-wie-neu-inkl-staubschutzhuelle.3072/
    --- Beiträge zusammengefasst, 13.01.17 ---
    Zum Yamaha habe ich mich etwas besser belesen als zum Behringer, und das scheint zu dem Preis tatsächlich ein sehr gutes kleines Interface zu sein. Rauscht wenig, bietet für mich sehr wichtige Funktionen und kostet nebenbei auch nicht die Welt.
     
  10. Adventure1170

    Adventure1170 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.17
    Zuletzt hier:
    6.11.17
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.17   #10
    Ich habe mal noch etwas recherchiert und bin noch auf diese Angebote gestoßen:
    https://www.thomann.de/de/novation_launchkey_61_mk2.htm
    https://www.thomann.de/de/m_audio_code_49.htm
    https://www.thomann.de/de/novation_impulse_49.htm

    Das Launchkey wirkt als 61-Taster und den vielen bunten Launchpads zu dem Preis natürlich ganz interessant. Allerdings scheint das Code 49 für nur ein paar Euro mehr deutlich besser ausgestattet zu sein. Das Impulse 49 scheint noch sowas wie ein Klassiker zu sein, konnte ich noch nicht wirklich in Erfahrung bringen, was es denn nun eigentlich so besonders macht?

    Das SL61 MK2 aus dem Flohmarkt wirkt im Moment noch etwas einschüchternd auf mich. Sieht so aus, als richte sich das eher an schon erfahrene Nutzer, die mit den vielen Einstellungsmöglichkeiten etwas anfangen können.

    Aktuell würde ich am ehesten zum Code 49 tendieren, aber für weitere Anregungen wäre ich noch sehr dankbar!
     
  11. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    7.921
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.359
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 14.01.17   #11
    Wenn du noch nicht weißt, was du alles benötigst, könntest du dir auch erstmal ein gebrauchtes Keyboard mit MIDI für 30 Euro oder so holen. Casio, Yamaha etc. Ich hatte mal ein Casio CT-700 (mein erstes Keyboard – war ein Geschenk), und die Tastatur war sehr gut. Es gab nur kein Pitchbend. Es gibt aber viele andere Modelle, die auch evtl. etwas kompakter sind und Pitchbend haben. Und wenn du dann mit Software arbeitest, dann bekommst du ein Gefühl, welche Controller du evtl. noch haben möchtest. Es gibt auch Controller ohne Keyboard. Das könnte man dann auf das Keyboard drauf legen bzw. etwas darüber platzieren oder so. Es gibt mehrere Möglichkeiten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping