Einzelne Kabel oder Multicore

von Brain, 08.08.06.

  1. Brain

    Brain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    29.08.10
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.06   #1
    Will mir neue Kabel bzw. ein Multicore kaufen...müssen min. 10 m lang sein da recordingstation und instrumente in 2 verschiedenen räumen stehen...überlege jetzt nur was besser für Aufnahmen ist...einzelne kabel oder n multicore? Kann mir da jemand einen Rat geben..............beim Multicore habe ich an folgendes gedacht:

    MSA Multicore Kabel 12x XLR 10m

    Welche Kabel empfiehlt ihr?
     
  2. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 09.08.06   #2
    Hi,
    Ist nicht so leicht zu sagen. Ich nehme gerne ein Sub-Core, wenn die Entfernung >8..10m ist. Dann leg ich die Stagebox an eine passenden Position und hab zu den Mikros nur noch 2...max. 5m Kabel zu verlegen. Ist oft einfacher vom Aufbau her...
    [...besser für Aufnahmen...] ?
    Hm, grob gesagt, Kabelqaulität ist für Deine Frage ja nicht das Kriterium, insofern egal...
    Gute Einzelkabel = gutes MuCo...
    Nur das Handling macht den Unterschied. Wenn Du oft auf- / abbauen mußt, ist MuCo zeitsparender.

    Die Hauptfrage wird wohl der Preis sein, das kannst Du Dir ja selber mal durchrechnen.
    Bei eigenen Lötfähigkeiten kann man da auch noch etwas einsparen.

    Übersichtlichkeit kann man sowohl beim MuCo als auch bei Einzelkabeln durch Beschriftung erreichen.
    Und wenn MuCo, dann an zwei Reservekanäle denken, wenn mal was (Stecker, Kabel) defekt sein sollte, kann man schnell ausweichen..
     
  3. rock_on

    rock_on Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    360
    Erstellt: 14.08.06   #3
    Muss man bei MuCo viell einbüssen? Kabelqualität ist hörbar, wie wir wissen ;)
     
  4. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 14.08.06   #4
    Nö also wenn man einigermaßen anständiges MuCo hat geht das wunderbar ohne große Qualitätsverluste ;)

    Cheers
     
  5. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 14.08.06   #5
    Das kommt immer auf das restliche Equipment an ob man einen Unterschied hört, der durch Kabel verursacht wird. Wenn man nur typisches Homerecordingequipment benutzt ist der Unterschied unwesentlich. Wenn man aber ansonsten nur edelste Ware im Studio hat wäre so ein billig Kabel dann das schwächste Glied der Kette.
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 15.08.06   #6
    Bemerkst du den Unterschied? Klar, grottenschlechte Billigkabel vom Ramschtisch taugen nichts. Aber oberhalb einer gewissen Mindest-Verarbeitungsqualität passiert da nicht mehr viel. Aber bitte in diesem Thread keine Diskussion über "Kabelklang" - wenn, dann bitte dort: https://www.musiker-board.de/vb/plauderecke/141348-ist-kabelqualitaet-hoerbar.html

    Fest steht jedenfalls, dass es keinen Qualitätsunterschied macht, ob man ein solides Multicore oder gute Einzelkabel verwendet. Wer sicher gehen will, legt Wert auf Einzelmassen statt Zentralmasse beim MuCo, aber das war's auch schon.
     
  7. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 18.08.06   #7
    Also bei Thomann billig Patchkabeln hört man tatsächlich einen Unterschied. Wenn man aber relativ gutes Kabel (Sommercable the Stage oder auch Mistral Muco) selbst zusammenlötet mit billig XLR/Klinken Steckern (teure Neutrik sind meiner Meinung nach nur für beanspruchte live eingesetzte Kabel sinnvoll; klanglich kein Unterschied zumindest auf "normalem" Equipment) hat man für wenig Geld Kabel bei denen man wirklich keinen Unterschied mehr zu der preislich "gehobenen Mittelklasse" hören kann. Wenn aber im Studio schon ein Preamp 3000€ kostet dann sind 79€ für ein Kabel im Vergleich dazu eine Kleinigkeit ob man dann einen Unterschied hören oder vielleicht nur messen kann sei dahin gestellt aber dann geht man zumindest auf Nummer sicher, dass man ein hochwertiges Kabel hat, dass dann qualitativ dem Rest des Equipments entspricht.

    Außerdem reicht vielleicht schon der Placebo Effekt, dass man die Aufnahmen direkt als viel besser beurteilt, wenn die Verbindung nicht Kabel sondern Klangleiter heißt... ;) :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping