Elektronische Bauteile für Marshall

von denni, 24.08.07.

  1. denni

    denni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.05
    Zuletzt hier:
    12.12.07
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 24.08.07   #1
    Hallo,
    wo kann ich die Bauteile für Marshall z.B. JCM 2000 TSL 100 bestellen... bei Conrad oder Reichelt finde ich nichts, TubeTown auch....
    Brauche einen Brückengleichrichter "BR-62" ich weiss aber nicht ob das die originale Bezeichnung ist oder von Marshll codiert....
    das ist dieser rot umrandeter Baustein auf dem Schaltplan.

    http://img413.imageshack.us/img413/3025/br62zp2.jpg
     
  2. EISBAER

    EISBAER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    26.12.07
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    456
    Erstellt: 24.08.07   #2
    ..bei Google etc. schon mal mit "bridge rectifier br-62" versucht?
     
  3. denni

    denni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.05
    Zuletzt hier:
    12.12.07
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 24.08.07   #3
    cool zumindest die Datenblätter habe ich schon gefunden, aber wo ich dieses Teil kaufen kann immer noch nicht....
     
  4. Pilzedieb

    Pilzedieb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.05
    Zuletzt hier:
    6.01.16
    Beiträge:
    376
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.346
    Erstellt: 24.08.07   #4
    wenn du ihn nicht finden solltest, bestell dir doch einfach 4 si-dioden
     
  5. denni

    denni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.05
    Zuletzt hier:
    12.12.07
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 25.08.07   #5
    meinst du das geht ??? da steht dass es 1 Amper Dioden sind, und der Brückengleichrichter ist 6 Amper
     
  6. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 25.08.07   #6
    Wenn du nichtmal weisst was du dort für einen Brückengleichrichter verwenden kannst, dann stelle ich mal in Frage inwieweit du dich mit deinem Vorhaben auskennst und wie gut du dich vorbereitet hast.

    Das was du da tust ist kein Spass!
    Das Gerät hängt später am Netz und wird dich im schlimmsten Fall unter die Erde bringen wenn nicht alles pico bello ist.
    Hast du Erfahrungen in dem Bereich? - Wenn nicht, dann versuche dich zunächst an einfacheren Projekten, statt dir sofort solch ein "Mammutprojekt" zu bauen.
     
  7. denni

    denni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.05
    Zuletzt hier:
    12.12.07
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 25.08.07   #7

    mach dir ruhig keine Sorgen, ich bin selber Elektromechaniker, arbeite zwar mit 10 kV Anlagen, habe aber über diese elektronische Bauteile vor 6 Jahren in der Schule Lehrgang gehabt, deswegen kann ich mir nicht so alles gemerkt haben, da schon so lange nichts mit zu tun gehabt hatte.
    Versuch lieber ein vernünftigeres Beitrag zuschreiben, wenn du selber Ahnung hast.
     
  8. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 25.08.07   #8
    Es gibt genügend Leute, die schlicht und ergreifend keine Ahnung haben und sich sowas vornehmen, da dies nichtmal die Ausnahme darstellt Frage ich lieber vorher, statt mich in mühevollem Erklären wiederfinden zu müssen.

    Der Brückengleichrichter ist nichts anderes wie 4 Dioden (Graetzbrücke).
    Interessant ist wie Spannungs- und Stromfest die Dioden bzw. der gleichrichter sein muss.
    Errechne dir den Strom den der TSL zieht und dann weisst du was iO ist und was nicht.
    Ich denke fast dass die Wald-und-Wiesen-Diode "1N4007" ausreicht. Spannungsfest bis 1000V und können 1A ab, zudem sind sie sehr günstig.
    Evt. könnte man über Snubber-Kondensatoren nachdenken oder fast recovery Dioden verwenden, da kann ich dir aber leider auch nicht sagen ob es notwendig ist oder nicht.
    Ich würds ohne probieren und dann wenns nicht geht Snubber-C´s nachrüsten.
     
  9. G.A.S.Mann

    G.A.S.Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    5.429
    Erstellt: 25.08.07   #9
    Ahnung hat er, das kannst du feststellen, wenn du eine Weile hier im Board mitliest...
    Wenn man selbst elektrotechnisch bewandert ist, ist so ein Post vielleicht etwas ärgerlich.
    Aber es kommen hier eben auch viele Anfragen von absoluten Noobs. Und ehe wir ein Unterforum "Darwin-Award für Musiker" aufmachen, senden gerade die Leute mit Ahnung hin und wieder mal ein paar Warnsignale - lieber ein paar Mal ungerechtfertigt, als einmal zu wenig:D
    Und so kann so eine Warnung halt auch mal an jemanden gehen, der vielleicht doch Ahnung hat - ist dann aber definitiv nix Persönliches!

    EDIT: Mal wieder vieel zu laaaaaahm, ist ja alles schon erklärt
     
Die Seite wird geladen...

mapping