"Elektroschock" durch Gesangsmirko

von hannoschattow, 27.07.05.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. hannoschattow

    hannoschattow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    5.04.15
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.05   #1
    Hi!

    Ich habe ein Problem mit unserer Gesangsanlage bzw. Mikro in unserem Proberaum!

    Wir sind mit unserer Band in einen neuen Proberaum umgezogen. Seitdem bekomme ich regelmäßig von meinem Mikro eine "gewischt", wenn ich den Korb mit dem Mund berühre. Dadurch ist ein angenehmer Gesang natürlich unmöglich! Woran kann sowas liegen?

    Zum Setting: Ich spiele selber noch E-Gitarre beim Singen. Das Mikro ist an einem normaler Stativ befestigt. Gesungen wird über Endstufe + Mischpult. Unser Sänger hat mit seinem Mikro nicht dieses Problem. Wir benutzen Shure SM58er Mikros. In unserem alten Proberaum hatte ich mit dem gleichen Equipment nicht diese Probleme.

    Unser alter , aber auch der neue Proberaum hat Teppichboden. Liegts vielleicht an einer "statischen" Aufladung? Woher kommt die zustande?

    Fragen über Fragen...

    Meine Lippen sind schon ganz geschunden von den ganzen Stromschlägen!! :o

    Wer kennt eine Lösung??
     
  2. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 27.07.05   #2
    Ist es nur ein kurzer, winziger Schlag (mit Funken) oder steht das Mikro ständig unter Strom? Wenn das erste zutrifft, sind es statische Aufladungen, erzeugt durch Reibung zwischen Schuhsohle und Teppich. Probiers mal mit anderen Schuhen (Ledersohle) oder auch testhalber barfuß, dann dürfte es nicht auftreten.
     
  3. IMN

    IMN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.05
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    207
    Erstellt: 27.07.05   #3
    Sind die Steckdosen denn auch geerdet? ( was sie ja immer sein sollten )
     
  4. Uwe 1

    Uwe 1 PA-Technik/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.11
    Beiträge:
    892
    Ort:
    Pianosa
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.116
    Erstellt: 27.07.05   #4
    Schaue erstmal, ob jemand bei einem Gerät in der Signalkette die Schutzkontakte abgeklebt hat. Wenn dem so ist, Tatort sichern und ermitteln wer das war. Dieser gehört in die Truss gehangen (mit den Füssen nach oben - versteht sich) :evil:
    Bekommst Du grundsätzlich einen Schlag, wenn Du die E-Guitarre umhängen hast oder auch ohne?
    Im letzteren Fall könnte es eine statische Aufladung sein.
    Wenn Du trotz Erdung über die Guitarre einen Hieb bekommst, ist wohl ein Masseproblem ursächlich. Böse Variante und wirklich gefährlich ist das o.g. abgaffern von Schutzkontakten. Eine eher harmlose, dennoch nicht minder schmerzhafte Variante ergiebt sich aus einem möglichen Potentialunterschied zweier verschiedener Massepunkte (Gitarrenamp. und Pult). Hier hilft dann nur ein Potentialausgleich zu suchen, entweder über einen Stromkreis gehen (örtlich enge Massepunkte auf einem Potential) oder einfach mal beim Gitarrenamp den Stecker drehen.

    Beste Grüße aus Oberfranken

    Uwe
     
  5. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 27.07.05   #5
    Nicht "trotz", sondern "gerade weil"... Typisches Problem von singenden Gitarristen bei unzureichender Erdung.

    Ich würde dringend dazu raten, sämtliche Selbstexperimente zu lassen und einen Elektrofachmann hinzuziehen. Schadhafte/fehlerhafte (Schutz-)Erdung ist ein ernstzunehmendes und bisweilen lebensgefährliches Problem! In vielen Fällen ist dafür ein Defekt oder eine schlampige Konstruktion verantwortlich. Oft anzutreffen bei alten US-Gitarrenamps.

    Jens
     
  6. hannoschattow

    hannoschattow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    5.04.15
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.05   #6
    Danke jungens!


    Ich denke, ich werde mal versuchen, mit anderen Schuhen oder so zu spielen. Mal schauen, ob ich dann auch eine gewischt bekomme.

    Die Stärke des Stromschlags ist nicht zuuuu hart. Ist jetzt nicht lebensgefährlich, aber so störend, dass man immer versucht, nicht an den Korb des Mikros zu kommen, was natürlich einiges an Druck von meinem Vocals wegnimmt.

    Da unser Sänger wie gesagt an der gleichen Anlage singt und keine Stromschläge bekommt, liegt das glaube ich an mir bzw. an der Tatsache, dass ich noch mit der Gitarre (Effektgeräte, Amp,...) zugange bin. Mal schauen.

    Danke auf jeden Fall für das Feedback!:great:
     
  7. guitar.freak

    guitar.freak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.05
    Zuletzt hier:
    9.10.09
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 05.08.05   #7
    Pass da ganz arg auf! Es sind schon viele Sänger gestorben, weil sie nen Sromschlag aus dem Mikro gekriegt ham. Das ist kein Witz!
     
  8. HansHarz

    HansHarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.05
    Zuletzt hier:
    4.06.16
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.05   #8
    Wer denn so ? Nur mal interessehalber. Alkohol- un Drogentote kennt man ja schon.

    Viele Grüße,
    HansHarz
     
  9. silentb

    silentb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    16.11.09
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.05   #9
    Victor Smolski hätte es fast mal erwischt. Vor einem Auftritt hatte es geregnet. Glücklicherweise kam seine Gitarre zu Beginn des Auftrittes zufällig mit dem Mikro in Kontakt und es gab einen größeren Funken, der darauf hinwies, dass da was nicht in Ordnung ist. Hätte er das Mikro mit der Hand berührt, wäre es evntl. um ihn geschehen gewesen...

    Aber mir ist niemand bekannt, den es tatsächlich erwischt hat :confused:, geschweige denn im Proberaum.
     
  10. smelly666

    smelly666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.05
    Zuletzt hier:
    16.07.09
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.05   #10
    genau das is mir bei unserem letzten auftritt auch andauernd passiert... (Auch vox + guit) Niemand außer mir hat nen Schlag bekommen, die hielten mich dann schon für paranoid glaub ich. ;)
    Hab dann nen Schaumdingsbums drüber gezogen, dann gings erstmal. Gegen Mitte unseres Sets hab ich dann wieder Schläge bekommen, war mir dann aber egal.
    Danach war mein Zahn ein bißchen taub, zum glück war noch alkohol da :p
     
  11. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 28.08.05   #11
    220 Volt sind 220 Volt, egal ob im Proberaum oder auf einer Bühne, und auch egal ob an einem Mikro oder an einer Gitarre !

    Zwar kein Sänger, sondern ein Gitarrist: Bruno Frenzel von Birth Control.
     
  12. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 28.08.05   #12
    Leute, nehmt das bitte etwas ernster. Sowas ist wirklich Lebensgefährlich!

    Jens
     
  13. the:LuckE

    the:LuckE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.03
    Zuletzt hier:
    18.02.15
    Beiträge:
    232
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.05   #13
    Kan es sein dass die Phantomspeisung an eurem Mischpult aktiviert ist? nur sone Idee.
     
  14. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 29.08.05   #14
    Auch dann darf man keine gewischt kriegen.

    Jens
     
  15. Siegfried Zynzek

    Siegfried Zynzek Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    10.10.06
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Regensburg - Hamburg - Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    249
    Erstellt: 29.08.05   #15
    Hallo,

    ich hatte mal Mikrofone (im Rahmen eines Konzertes der "neuen Musik") aufgebaut. Auf einmal, als ich mich während einer hektischen Umbauphase an einer Stehlampe abgestützt hatte, bekam ich ebenfalls eine kräftig gepfeffert. Also in der linken Hand hielt ich den geerdeten XLR-Mikrofonstecker, und mit der rechten stützte ich mich ab.

    Wie sich später herausstellte, war das Stromkabel der Leuchte durchgescheuert. Die Phase berührte den metallenen Leuchtenständer. Natürlich war auch die Erdung von der Leuchte abgerissen.

    Fazit: unser eigenen Equipment war in Ordnung, lediglich das Zubehör nicht.

    Zum Glück wurde bei uns sehr gut auf Arbeitssicherheit geachtet.

    Noch etwas zum Thema Stromschläge:

    An so etwas kann man sich nicht gewöhnen oder abhärten.
    Zuhause, auf dem trockenen Teppich, geschehen nicht so viele Unfälle wie im offenen Gelände oder der Bühne.

    Ein verschwitzer Körper - wie bei einem enthusiastischen Bühneneinsatz oftmals zu sehen ist - bietet für den Stromfluß durch das menschliche Herz die idealen Voraussetzungen.

    Deshalb: bitte vorsichtig sein !

    Viele Grüße
    Siegfried
     
  16. cyclone

    cyclone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 03.09.05   #16
    Ich kenne das auch! Das ist aber nicht sonderlich neu! Anscheinend, so meine Vermutung, entsteht ein Stromfluss durch Mikrokorb und Gitarrensaiten->Amp. Was da genau passiert weiß ich nicht, bin keine Elektroniker. Jedenfalls sollte nix passieren, wenn du die Saiten nicht berührst. Wenn doch, würde ich mal die Auslegware wechseln und Schuhe mit Korksohle anziehen ... :D
     
  17. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 03.09.05   #17
    Kann ich dir sagen: Eine fehlerhafte Schutzerdung eines der beteiligten Geräte- - also LEBENSGEFÄHRLICH!

    Jetzt verrat mir noch, wie du das anstellst als Gitarrist. Spielst du mit Gummihandschuhen?

    Nochmal: Das hat damit nichts zu tun!

    Ich bin langsam echt erschüttert, wie leichtfertig hier einige dieses Thema nehmen. Leute, das ist kein harmloser Gag, wo man sich mal ein bißchen an der Lippe kitzeln lässt. Ihr könntet genausogut in eine Steckdose fassen (NEIN, bitte NICHT!). Hier geht es um Netzspannung, die irgendwo anliegt, wo sie nicht soll! :evil:

    Jens
     
  18. mizar10

    mizar10 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    21.06.11
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 07.09.05   #18
    Ich tippe auf fehlerhafte Erdung der Gitarre. Schau mal ob es brummt wenn der Verstärker an
    ist und Du die Git nicht an irgendwelchen Metallteilen berührst. Wenn das Brummen verschwindet wenn Du z.B. die Saiten anfasst ist die Erdung in der Git. defekt. Steckt Dein Git. Amp in der gleichen Steckdose wie der Gesangsverstärker? Wenn nicht - das mal ausprobieren. Oft sind auch die Nullleiter in den Steckdosen nicht auf Erdpotential ( lange Leitungswege, zu geringer Querschnitt o.Ä.) - insbesondere in alten Gebäuden sodaß dann über die Steckdose keine widerstandsfreie Verbindung zur "richtigen" Erde hergestellt wird.
    Das würde ich nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ich bin im zarten Alter von 17 mal an der Gitarre "hängengeblieben" weil die Saiten auf Potential lagen. Wenn nicht die Schmelzsicherung in der Orgel geflogen wäre würde ich diesen Beitrag heute nicht schreiben. Ich weiß bis heute nicht wie das passiert ist also OBACHT !!!
     
  19. TheDeep

    TheDeep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    24.12.07
    Beiträge:
    66
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.09.05   #19
    Also ich weiss das es einen Sänger mal auf der Bühne umgehaun hat, weil die Anlage ihm einen verpasst hat... der hat das zwar überlebt, aber man muss ja mit dem leben nicht unbedingt spielen. Als bei unserem Gitarristen das einmal aufgetreten ist haben wir sofort die Erdung des Netzs überprüft und eine kaputte Steckdose gefunden. Ich gehe seit dem jedesmal erst mit dem Mulitmeter an die Steckdosen in neuen Räumen, um die Erdung zu testen. In jüngster Zeit 2-3 jahre her ist der Gitarrist von The Calling (<-- ich glaub die waren das) übrigens mit dem Schrecken davon gekommen, als ein Amp ihm einen solchen Streich gespielt hat...
    So witzig das auch alles wirkt, 220V können euch wirklich aus den latschen hauen und wenn ihr irgendwann an eurer gitarre kleben bleibt hilft es nichts sich zu denken, hätte ich mal auf die anderen gehört.
    DAHER! Fangt beim Stromnetz an. Erdung checken. ALLE STECKDOSEN! auch die mehrfachstecker.
    Wenn ihr da nichts findet die Amps nachschauen lassen.
    Wenn das nichts bringt auch mal die gitarren und so ueberpruefen!!!
     
  20. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.620
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.931
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 20.09.05   #20
    Nur findet man eine fehlerhafte Erdung leider nicht unbedingt mit dem Multimeter.

    So gut und richtig ich deinen Vorschlag im Grunde auch finde, sei doch eine Warnung angebracht: Es kann extrem gefährlich sein, als Laie mit dem falschen Messgerät an Steckdosen herumzufuhrwerken. Solche Geschichten sollte man wirklich Fachleuten überlassen.

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping