ELKA Leslie für Bass?

von Kuolema, 08.04.07.

  1. Kuolema

    Kuolema Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Koblenz, Germany
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    993
    Erstellt: 08.04.07   #1
    Hallo!

    Ich bin zwar auf der Suche nach einer 2x15" Box, allerdings habe ich ein Angebot für ein altes ELKA Leslie aus den 70ern bekommen.
    Ich habe es schon öfter leise bis mittellaut gespielt und war vom Stereo-Klang und Bassfundament überrascht und fasziniert.
    Nur stellt sich mir die Frage, ob das auf Dauer gesund ist für die Speaker? Sind 12"er verbaut so weit ich das weiß.
    Lediglich einen Equalizer müsste ich davorschrauben, um die Mitten etwas besser hervorzuheben.

    Grüße, Chris
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.769
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 08.04.07   #2
    grundsätzlich ist alles erlaubt was gefällt und solange das Material mitspielt
    das ist allerdings schon eine etwas exotische "Endstation" für ein Leslie.....
     
  3. Kuolema

    Kuolema Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Koblenz, Germany
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    993
    Erstellt: 09.04.07   #3
    Das ist ja meine Sorge!
    Zugegeben ja, aber es klingt einfach nur fantastisch. :) Nur live könnte es schwer werden, das ganze gut rüberzubringen.

    Gruß, Chris
     
  4. pattofener

    pattofener Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    12.12.07
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 12.04.07   #4
    also meiner meinung nach ist das ungeeignet.......................

    mfg pattofener
     
  5. Kuolema

    Kuolema Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Koblenz, Germany
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    993
    Erstellt: 13.04.07   #5
    Inwiefern? Zu große Belastung für das Gerät oder wird gar der "Geist" des Leslie missbraucht? ;)

    Grüße, Chris
     
  6. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.544
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 13.04.07   #6
    fundierte Meinungen sind immer Klasse :D
     
  7. pattofener

    pattofener Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    12.12.07
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 13.04.07   #7
    Also erstens tuts dem leslie nicht gut, und zweitens wie Du meintest, das grenzt schon an missbrauch.............. das ist meine fundierte meinung :-)

    Da würde ich lieber über eine ganz billige bassbox rumgurken.


    Es würde mich interessieren, ob das jemand anders sieht

    mfg P.
     
  8. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.544
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 13.04.07   #8
    wie begründest du das, dass es dem leslie nicht gut tut?
    weißt du das, hast du das irgendwo gelesen, oder auf welcher Grundlage vermutest du das?

    ich persönlich kenn mich damit nicht aus.. könnte aber schon sein, dass Bass-Pegelspitzen nicht für ein Leslie geeignet sind.. vielleicht n starken Limiter davor?
     
  9. Kuolema

    Kuolema Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Koblenz, Germany
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    993
    Erstellt: 14.04.07   #9
    Nun, ich habe schon des Öfteren über den Leslie gespielt, meiner Meinung nach ist das einzige Manko des Leslies der doch recht schwache Mittenbereich.
    Der Bass schiebt dafür umso mehr. Ich möchte halt nur wissen, ob das auf Dauer gut geht. Zur not baue ich einen anderen Speaker ein.
    Über Missbrauch reden wir mal nicht, ich mag's unkonventionell :p
     
  10. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.459
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 19.04.07   #10
    Davon ausgehend, dass ein Elka vom Prinzip her ein Leslie-Nachbau ist:
    Einzig den Lautsprechern könnte es weh tun, aber der untere ist ja für Bass gemacht, also wird man wohl erwarten können, dass er es aushält. Und auch der obere Treiber kann nicht mehr belastet werden als die für die beiden Lautsprecher gemachte Endstufe es zulässt. Also sehe ich keine Gefahr.

    Der Leslie wird sich sicher nicht missbraucht fühlen, also brauchst von daher auch keine Skrupel zu haben. ;)
     
  11. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.544
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 19.04.07   #11
    "für Bass gemacht" heißt ja nicht zwangsweise, dass der Speaker mit den Pegelspitzen eines Bass-Signals klarkommt, da ich mal annehme, eine Orgel wird ein deutlich gleichmäßigeres Signal liefern
     
  12. Kuolema

    Kuolema Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Koblenz, Germany
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    993
    Erstellt: 19.04.07   #12
    Wie gesagt, ich kann auch den Speaker wechseln, wird wohl nicht das Problem sein. Eventuelle Modifikationen am Gehäuse zwecks Bassreflexrohren oder Ähnlichem kann ich verkraften ;)
     
  13. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.459
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 19.04.07   #13
    Um bei den Annahmen zu bleiben: Ich glaube nicht, dass ein Orgelverstärker so der Produzent von Pegelspitzen ist. Und wenn man nicht gerade slapt, kommen auch vom Bass eher gleichmäßige Töne, oder?
     
  14. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.544
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 19.04.07   #14
    ne, eher nicht, ein trockenes Bass-Signal hat einen recht starken Pegel-Umfang, aber effektiv ein recht geringes "Nutz-Signal" (was man recht schnell merkt, wenn man einen Line-In an ein Gitarrensignal anpasst und dann mal einen Bass einsteckt.. übersteuert wie noch was und sobald der Gain runtergezogen ist, dass es nicht mehr zerrt (wegen der hohen Pegelspitzen), ist das Signal im Vergleich zu dem der Gitarre total leise)

    würde eher annehmen, dass Orgeln, wie Gitarren, ein recht gleichmäßiges Signal liefern

    beim Bass eben Kompressor und/oder Limiter davor, aber.. jo

    wenn eine Speakermodifikation kein Problem ist, was genau willst du dann noch wissen? Nur, ob sie nötig ist? Oder gibt's noch andere Aspekte, die mir grad nich einfallen :o
     
Die Seite wird geladen...

mapping