Elka Synthex

von richy, 07.08.06.

  1. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 07.08.06   #1
  2. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 07.08.06   #2
    Der geht vermutlich nicht unter 1500 weg :evil: . Und darin stecken über 1.000 EUR für einen Mythos.

    Ich weiß auch nicht, welcher Ruf dem Elka-Synth nacheilt. Zum Vergleich: für gerade mal ein Drittel :( ist ein Kumpel seine große Waldorf-Kuh (Q) losgeworden. (Ich wollte sie nicht haben :p )
     
  3. richy

    richy Threadersteller HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 08.08.06   #3
    @sticks

    Nix gegen die Waldorf Kuh, aber vergleiche mal die beiden Bilder:
    [​IMG]

    Ein Weissblechbrett mit irgendwelchen wirr angeodneten Billig-Potis ...
    Yepp sieht scheisse aus. Waeren mir 500 EUR auch zu viel.

    Dagegen das edle Ambiente eines ELKA Synthex ...
    Seitenteile aus in der Preisklasse ueblichem Massivholz.
    Wir reden hier ueber die 10 000 DM / EURO Preisklasse.
    [​IMG]

    Ob das jetzt wie von vielen Seiten behauptet der ueberhaupt beste polyphone Analog Synthesizer ist. Das ist bestimmt auch auf dessen Verarbeitungsqualitaet bezogen. Fuer mich ist der Synthex auf jeden Fall der optisch reizvollste Synthesizer der 80 er Jahre.
    Und das von einem europaischen / italienischen Hersteller. ELKA !
    40 Kg edles geiles Analog Material.

    Leider hatte ich nie die Gelegenheit einen Synthex zu spielen.
    Gibt es ja auch nicht an jeder Ecke.
    Hier gibt es aber ein Demo:

    Elka Synthex

    Schwer einzuordnen. An einen Yamaha CS80 (GX1) kommt das Teil trotz seiner 24 dB Filter und zweier Ringmodulatoren wohl doch nicht so ganz ran.
    He he wie war das ? Ein Knabe hier meinte ob man eine Yamaha GX1 vielleicht nicht besser als eine Electone Orgel bezeichnen sollte :-) Abgesehen davon, dass eine alte Yamaha Electone einer Hammond kaum hinterher steht. Wie klingt ein (GX1) CS80 Synthesizer ?

    Yamaha CS80

    Vangelis an seiner YAMHA Electone Heimorgel :-)
    http://www.bernhard-doering.de/Synthi-Museum/Museums-Guide/Yamaha/Yamaha_CS80/vtmahm.mpg
    He he der kurze ueberfluessige Piano Part auf dem Video :-)

    Prophet 5 und Jupiter 8 steckt der Synthex sicherlich leicht in die Kiste.
    Aber so fett und eigenstaendig wie ein Matrix 12 klingt er nun auch nicht. An einen CS 80 oder eine GX1 kommt ueberhaupt kein polyphoner Synthesizer ran. Die klingen fast wie ein Trautonium.

    Oskar Sala - Wikipedia

    Ein Elka Synthex wird nicht alle Tage zur Versteigerung angeboten.
    Daher auch nur mein Hinweis.

    BTW:
    Bei ebay gibts auch gerade nen ARP AXXE 2311 fuer schlappe 103 EUR.
    Das ist der maennliche Minimoog.
    So ein Teil hatte ich zwar schon. Aber fuer den Preis sollte man den auch mal beobachten.
     
  4. richy

    richy Threadersteller HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 08.08.06   #4
    Klartext:
    Ein Elka Synthex ist natuerlich nur etwas fuer Liebhaber oder Sammler.
     
  5. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 08.08.06   #5
    Ja, ist mir klar. Du hast ja recht. :)

    Ich beobachte auch die ein oder andere Versteigerung, z.B. als ein Yammi GS-1 über die virtuelle Ladentheke gegangen ist. Nur, mit solchen Sachen wird meist nicht nur ein Instrument, sondern eben auch ein Mythos verkauft - wem das die Sache wert ist, bitteschön.

    Ich für meinen Teil investiere aber lieber in aktuelles Equipment, als in eingetrocknete Kondensatoren. :D
     
  6. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.057
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    561
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 08.08.06   #6
    @ Sticks : falls Du jemals wieder eine GS-1/GS-2 Auktion siehst oder jemanden kennst, der seinen verkaufen möchte - bitte bitte sag mir Bescheid !!!!!! :great:

    Topo :cool:
     
  7. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 08.08.06   #7
    Ja, die GS-1/2 dürften genauso selten zu haben sein, wie der Synthex.

    Schreib doch ihn -> Klare Ansage: Edo Zanki mal an, vielleicht verkauft er Dir sein Yammi :cool:
     
  8. richy

    richy Threadersteller HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 08.08.06   #8
    GX1 und GS1 ist natuerlich bischenwas anderes.

    >
    sondern eben auch ein Mythos verkauft - wem das die Sache wert ist, bitteschön.
    >

    So ist es eigentlich aber doch auch bei Hammond, Rhodes ,D6 Moog und co.

    >
    Ich für meinen Teil investiere aber lieber in aktuelles Equipment, als in eingetrocknete Kondensatoren.
    >
    Wenn ich mir Platz und EUR haette, wuerde ich das anders sehen.
    So muss ich dir aber zustimmen. Klavier, Hammond, D6, Solina hab ich dieses Jahr schon verkauft.
    Und die aktuellen Synthesizer sehen inzwischen auch wieder recht nett aus.
    Wer kam blos auf die Idee den Waldorf Q gelb anzustreichen ? :-)

    Letztes Jahr hatte Zanki den Tastenmensch der Soehne Mannheims mit dabei. Und was spielte der ?
    Fender Rhodes (und Roland Xp60). Vieleicht doch mehr als ein Mythos ?
     
  9. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.057
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    561
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 08.08.06   #9
    Mir geht es nur um einen möglichst realistischen Sound wie bei " Die Tänzerin " von Ulla Meineke. Hört Euch mal diesen Song laut z.B. beim Soundcheck über eine PA an.........

    Mit einem DX7/TX216/FM7 habe ich das noch nicht hinbekommen. Leider kenne ich auch niemanden der da helfen könnte................
    Daher bleibt wohl nur das Original (ein GS-2 reicht auch) übrig.


    Topo :cool:
     
  10. richy

    richy Threadersteller HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 08.08.06   #10
    @topo

    "Die Taenzerin" hatte ich auch schon im Programm. Nicht nur was Zanki da spielt, sondern auch der Sound ein Mythos.
    Wobei ich mit den Angaben hier nicht so ganz klar komme:
    GS-1/GS-2

    GS1: 4 carrier 4 Modulation, bedeutet dies 8 Operatoren ?
    GS2: 2 carrier 2 Modulation, bedeutet dies 4 Operatoren ?

    Zur Erinnerung der DX7 verfuegte ueber 6 Operatoren.
    Laege also genau in der Mitte. Wie bescheiden die 4 Operatoren FM Synthesizer klangen ist sicherlich noch bekannt. Ob man dem GS2 daher wirklich die Taenzerin entlocken kann ?
    Wieviele Module enthaelt dein TX216 ?
    Damit muesste der Sound doch noch am ehesten reproduzierbar sein. Aber zwei DX7 klingen wohl eben auch nicht wie ein 8 Operatoren Teil.

    Ich hab Zanki vor Jahren mit dem Stueck mal live gesehen.
    Sicherlich hat er das Stueck nicht fuer Meinecke geschrieben.
    Ich meine wegen dem Text, oder ?
    Soweit ich mich erinnere hat Zanki es da auf einem Clavianova gespielt !
    Neee neee, ich hoere mir die Taenzerin jetzt nicht an ! :-)
    Der Sound ist echt sagenhaft :-)

    Und jetzt wo du das Thema mal angesprochen hast. In den 80 ern hab ich mich immer ueber die FM Sounds gewundert. Bei der Taenzerin hoert man sehr deutlich, dass das kein DX7 sein kann.
    Oder "Saving all my love". Ist das ein DX 7 ?
    Ich hab dann immer auf DX1 oder DX5 getippt. Aber die sind auch nicht viel anderes als ein TX216.
    Waere mal interessant zu erfahren welche typischen DX7 Lieder eigentlich mit einem GS1 eingespielt sind.
    Was meinst du ?
     
  11. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 08.08.06   #11
    Wenn dieser Song (Studioversion) nicht mit einem GS-1 oder GS-2 eingespielt wurde, dann laß' ich mich freiwillig einen Monat ins Gitarrenforum strafversetzen und verspreche, Euch nie wieder zuzuspammen.
     
  12. hobe

    hobe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.08
    Zuletzt hier:
    14.05.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.08   #12
    Ich finde, das Preset "Dancy Pluck Syn", das mit FM7 (und Fm8) geliefert wird, kommt dem Sound in "Die Tänzerin" sehr nahe. Ich habe den Sound allerdings leicht komprimiert und den Frequenzbereich um 1.1 kHz herum relativ stark angehoben (Peak-Filter mit relativ hoher Bandbreite).
     
  13. richy

    richy Threadersteller HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 14.05.08   #13
    Klopfgeist, GS1 + Stimme. So klang das in den 80 ern :
    http://www.youtube.com/watch?v=-vLahVpXCXY&feature=related

    Fuer den LE / x50 hab ich mir dafuer mal folgenen Sound gebastelt :
    http://home.arcor.de/richardon/2008/tanz.mp3
    Klingt aehnlich. Wobei 50% des Sounds sicherlich Zankis Spielweise ausmachen.
    Wie man hoert ist die X50 Tastatur dafuer nicht ideal. Aber geht doch erstaunlich gut.
    Wobei Zanki diese extremen Dynamikschwankungen vielleicht auch overdubbed hat.
    Denn die liegen wesentlich mehr im Hall als der Rest.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Boogie_Blaster

    Boogie_Blaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.276
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    6.513
    Erstellt: 14.05.08   #14
    Soweit ich mich erinnere, waren GS-1 und -2 beides 4-OP-(PRESET!!)-Synths, der größere wird einfach die doppelte Klangerzeugung zum Layern haben - wie z.B. auch beim DX1 - daher die 8 OPs, die in Wahrheit 2 Einheiten à 4 sind.

    ..verstehe allerdings den Wirbel um den Sound nicht ganz, der "Body" ist ein ganz typisches FM-Spektrum mit einfacher Hüllkurve und Velocity-Steuerung, das kriegt man sogar mit 2 OPs hin. Drüber zischelt irgendein inharmonisches Spektrum, noch mal 2 bis maximal 4 OPs und fertig ist die Laube. Ich bin sicher, daß man das auf einem DX7 umgesetzt kriegt.
    Ich würde sogar soweit gehen zu vermuten, daß man das mit dem Synth des Nord Stage überzeugend hinbiegen kann - mal schaun.

    Ich vermute, und da gebe ich den GS-Verehrern teilweise recht, ganz exakt kann man nicht rankommen, da der Sound vor allem im Höhenbereich vom möglicherweise speziellen Aliasing-Verhalten des GS lebt - also durch mangelhaftes Technik mit charmantem Eigenleben zustande kommt. Falls ein DX deutlich unterschiedliche Wandler hat, könnten da auch die Ursachen für Unterschiede zu suchen sein.

    Zum Thema Legende: alte Instrumente sind was schönes (auch ich habe ein Rhodes rumstehen): trotzdem ist hier blinde Ehrfurcht fehl am Platze. Richtig eingesetzt kann man mit vielen modernen Abkömmlingen (hat da jemand "Kopien" gerufen? ;)) in vielen Fällen genauso gut bis besser leben. Aber das ist eine Sache der Einstellung.
     
  15. Selbender Sing

    Selbender Sing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.08   #15
    Klingt schon geil, vor allem die tiefen Töne!!

    Aber wir wollen auch nicht vergessen, daß da noch der eine oder andere Tontechniker mit von der Partie war, edeltes Röhren-Outboard-Equipment, Bandmaschine, und was weiß ich.
    Möglicherweise wäre das nackte Teil eine ganz schöne Enttäuschung.

    Aber der alte Zanki groovt einfach wie Sau.............
     
  16. richy

    richy Threadersteller HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 15.05.08   #16
    Versetze dich in das Jahr 1983 als es nur schwammige Fender Rhodes oder Klaviere gab.
    Und dass der Sound kein DX7 ist trug auch zum Mythos bei.
    Und es geht bei "Der Taenzerin" nicht nur um den Sound.
    Das ist Edo Zanki hochkonzentriert. Und das Lied hat die gesammte moderne deutsche Musikszene bis heute beinflusst.
    Auch der Text.
    Wenn ich mir das Gestammel von Xavier Naidu mit seinen leeren Worthuelsen anhoere leider nicht nur positiv.
    Silbermond oder besonders Juli kopieren sehr sehr viel besser und und auch eigenstaendiger.

    Zanki hat schon vor 20 Jahren angeblich jeden Kubikdezimeter in seinem Studio akustisch ausgemessen. Mir ist sein Sound fuer moderne Verhaeltnisse fast zu steril, perfekt.
    Dennoch ist Zanki der Tonmensch und Musiker mit dem sicherlich groessten Einfluss
    auf die deutsche Musikszene.
    Und das GS1 ist automatisch mit dem Namen Edo Zanki und der Taenzerin verbunden.
     
  17. bluesy

    bluesy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.07
    Beiträge:
    656
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    5.436
    Erstellt: 22.07.09   #17
    Ich habe mir gerade mal Dein MP3 File angehört,ist ja unglaublich gut dieser Tänzerin Sound,wirklich.
    Du könntest uns vielleicht etwas ausführlicher verraten,wie Du den gebastelt hast.Der M50 arbeitet doch im wesentlichen mit einer Sample Klangerzeugung,wie schon der Urgrossvater,der Korg M1,oder nicht?Welches Sample hast Du im M50 dafür benutzt?

    mit Gruss bluesy
     
  18. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.004
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    926
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 22.07.09   #18
    Schon komisch. Hier wird der Synthex diskutiert, aber Jarres berühmter Laser Harp-Syncsound findet keine Erwähnung.


    Martman
     
  19. bluesy

    bluesy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.07
    Beiträge:
    656
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    5.436
    Erstellt: 22.07.09   #19
    Sorry,aber vielleicht liegt es daran,dass ein Synthex wohl für die allermeisten ein unerreichbarer Traum bleiben wird,aber der Laserharpsound wird sicher auch auf einem der neueren analogen Synthesizern möglich sein,mir fällt da z.Bsp. Alesis Andromeda ein,der meiner Meinung nach auch einem Synthex das Wasser reichen kann,ganz sicherlich.
    Ich bin jetzt eigentlich nur zufällig hier gelandet,weil mich der Tänzerin Sound schon sehr lange beschäftigt,und ich die Gelegenheit ergreifen möchte,eine Alternative zu meinem Yamaha TX7(DX7) zu suchen,der diesen Klang produzieren könnte.:)
    Bitte also um Entschuldigung für diese Themenabweichung..
     
  20. Ambrosia800

    Ambrosia800 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Lower Rhine Area
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    619
    Erstellt: 23.07.09   #20
    DAS nehm aber mal schnell zurück... ;-)
    Ein Andromeda nem Synthex das Wasser reichen? Na, da fallen mir ja noch die letzten Haare aus. Der Andromeda ist ne nette Maschine aber mit nem großen Analogen wie Jupiter8, OBXA, Synthex etc. nun wirklich nicht zu vergleichen. Da fehlen dann doch die "Balls"....
     
Die Seite wird geladen...

mapping