Em6 ?

von hrz, 15.01.06.

  1. hrz

    hrz Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.05
    Zuletzt hier:
    28.12.14
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 15.01.06   #1
    Einen wunderschönen Abend allerseits

    Habe da gerade einmal eine Frage:

    Em-Tonleiter (enthält kleine Septime)

    E - F# - G - A - H - C - D - E

    Em7 => E - G - H - D

    Nun bin ich über Em6 gestolpert:

    Em6 => E - G - H - C#

    Nach meinem Verständnis würde ich da jedoch ein C anstelle des C# spielen. Warum jedoch das C#? Oder ist es so, dass die Molltonleiter die kleine Sexte enthält, hier aber die große benötigt wird o.ä.?

    Hoffe auf eine Rückmeldung.

    Grüße und schönen Abend! :)
     
  2. S.O.D

    S.O.D Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.01.06   #2
    Frage selbst erklärt... *ggg*

    Da bist du über die dorische Variante gestossen, die hat nämlich ne große sext. :)

    Gruß
     
  3. hrz

    hrz Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.05
    Zuletzt hier:
    28.12.14
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 15.01.06   #3
    Hi,

    also wie jetzt. Versteh ich nicht :)

    Die dorische Variante hat das C drin? Das wäre dann ein EM-Dorisch6 oder wie :)

    Weil EM6 hat doch C# drin, nicht die dorische :o ? Weil du sagtest Em6 => hat die große drin
     
  4. S.O.D

    S.O.D Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.01.06   #4
    Nochmals zum mitschreiben... ;)

    Einen Em6 gibts auf der 2.Stufe von D-Dur. Somit ist es die dorische Variante. Sag ich mal so.

    D-Dur hat folgende Töne D E F# G A H C#

    Der Em6 hat E G H C#
     
  5. hrz

    hrz Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.05
    Zuletzt hier:
    28.12.14
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 15.01.06   #5
    Ahja,

    ok, verstanden. Danke ;) Und ein "Standart"-Em6 hat also dann doch das C drin, gell?
     
  6. Earnie

    Earnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    21.07.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.06   #6
    Em 6 ist ein ganz klar definierter Akkord mit den Tönen E G H C#. Er taucht nunmal nicht in E-Moll auf. Das mit der Variante war wohl etwas unverständlich. So ein Theoriecrack bin ich auch nicht ich denke aber das mein Vorredner damit meinte dass der Akkord dorisch klingt weil er der 2. Stufenakkord von D-Dur ist und man auf dem Ton E (2. Ton der Tonleiter D-Dur) die Tonleiter E-Dorisch mit den Tönen von D-Dur bilden kann. Denn die Intervalle des Akkords Em 6 im Bezug auf den Grundton sind kleine Terz, Quinte, Große Sexte. Es gibt keine andere Kirchentonleiter die diese Intervalle (b3, 6) beide enthält, deshalb klingt Em6 wohl besonders dorisch. Das hab ich mir übrigens gerade alles zusammengereimt, hoffe ich hab bei der Antwort selber was gelernt. Deshalb interessiert es mich jetzt auch ob das so richtig ist :-)
    Der Akkord E G H C bzw. C E G H wäre übrigens ein Cmaj7.
     
  7. hrz

    hrz Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.05
    Zuletzt hier:
    28.12.14
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 15.01.06   #7
    Hallo,

    danke für deine Erklärung!

    Stimmt :)
     
  8. S.O.D

    S.O.D Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.01.06   #8
    Da gibt's nichts mehr hinzuzufügen. :)
     
  9. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 16.01.06   #9
    ...wobei ich es recht interessant finde, dass der Akkord trotz des Tritonus (zwischen b3 und 6) recht harmonisch klinkt.

    Ich nehme an das liegt daran, dass man den höchsten Ton des Akkordes durch den Sekundabstand zur Quinte als große Sext identifiziert, die ja recht angenehm klingt.
    Hätte man dagegen eine b5, würde man den höchsten Ton als (dissonante) verminderte Septe hören.

    Unser Em6 unterscheidet sich (chromatisch betrachtet) also nur in einem Ton (5/b5) vom E°7,
    die Wirkung ist aber eine komplett andere.

    Edit: Ich hab hier noch ein kleines Beispiel zum Thema hm6 / verminderter Septakkord gefunden:
    Den Anhang RaphaelRaven.mid betrachten
    (aus dem SNES-Spiel "Tetris Attack" von Nintendo)
     
  10. hrz

    hrz Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.05
    Zuletzt hier:
    28.12.14
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 16.01.06   #10
    Nachtrag nochmal: Also ein x6 Akkord hat imme rdir große Sexte drin?

    BSP: C6 => C-E-G-H# ?

    Oder Cm6 => C-Eb-G-H# ?
     
  11. S.O.D

    S.O.D Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.01.06   #11
    Bei einer kleinen Sexte würd es dann eine b6 sein.

    Cmb6...

    Wobei ich sagen muß, dass ich nicht glaub dass es diesen Akkord gibt.
    Durch die Reibung der Quinte mit der kleinen Sexte würd sich dieser Akkord wohl kaum wo einsetzen lassen. ;)

    Gruß

    Edit: Hab gerade gesehen... bei Dir hat sich ein Fehlterteufel eingeschlichen.

    C6 ---> C E G A
    Cm6 ---> C Eb G A
     
  12. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 16.01.06   #12
    Aber er unterscheidet sich rein gar nicht vom C#m7b5, wie siehts da mit der Wirkung aus?
     
  13. ThomasT

    ThomasT HCA Akustik HCA

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    2.127
    Ort:
    Erfurt / Waltershausen
    Zustimmungen:
    410
    Kekse:
    7.671
    Erstellt: 16.01.06   #13
    Und was ist mit dem Akkord C - Eb - Ab? Das ist doch auch ein Sextakkord mit kleiner Sexte.
     
  14. S.O.D

    S.O.D Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.01.06   #14
    Dazu würd ich dann Ab Dur sagen... *ggg*
     
  15. hrz

    hrz Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.05
    Zuletzt hier:
    28.12.14
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 16.01.06   #15
    Danke für die Verbesserung ;)
     
  16. MisterZ

    MisterZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    15.10.10
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    67
    Erstellt: 16.01.06   #16
    Es ist schon ein Unterschied, welchen Ton man als Grundton legt. Die Jazznotation ist stark am Generalbass orieniert. Daher ist C#m7b5 ein anderer Akkord als em6. Klar, die Töne sind gleich, aber durch den Unterschiedlichen Bass entsteht ein komplett anderer Eindruck des Akkordes!
    Genau wie der Sextakkord oben; Sextakkorde hören sich immer etwas "trüber" an, als die dazugehörigen Grundakkorde und sollten auch an anderer Stelle verwendet werden, als die Grundakkorde. (Ein Sextakkord auf der Dominantfunktion hört sich z.B. nicht so gut an wie die Grundstellung)
     
  17. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 17.01.06   #17
    ...huch, du hast recht!
    Unser Em6 ist eine Umkehrung vom C#m7b5 (halbverminderter Septakkord).
    Das mit dem "rein gar nicht" stimmt allerdings nicht so ganz,
    immerhin ist der Grundton ein anderer.

    Ich hab hier mal alle Umkehrungen aufgeschrieben + DIE zugehörige Kirchentonleiter (wenn man von Kirchentonleitern ausgeht ist das ganze eindeutig).
    Wir wären dann übrigens bei 2 #-chen (h-Moll / D-Dur).
    Bei den letzten beiden Akkorden habe ich allerdings keine Ahnung, wie man die nennen könnte.
    Em6: e g h cis (Dorisch)
    C#m7b5: cis e g h (Lokrisch)
    (1, 2, 4, b6): h cis e g (Aeolisch)
    (1, 3, #4, 6): g h cis e (Lydisch)

    ;) Wenn man den letzten Akkord als Arpeggio spielt hat man übrigens den Anfang vom Simpsons-Thema.

    Edit:
    @MisterZ: Hast du dir das Beispiel aus meinem Beitrag 9 mal angehört?
    Da nimmt der Hm6 eine Tonika-Funktion (Dorisch) ein, ich weiß aber nicht was daran jetzt schlecht klingen soll.
    Und dass der C#m7b5 generell der "Grundakkord" zum Hm6 ist, will ich doch mal stark bezweifeln.
     
  18. MisterZ

    MisterZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    15.10.10
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    67
    Erstellt: 17.01.06   #18
    Wo habe ich das geschrieben?:confused: Ich habe nur gesagt, dass durch einen anderen Grundton, der Akkord einne anderen Eindruck vermittelt.
     
  19. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 17.01.06   #19
    :rolleyes: Entschuldige, ich habe dich wohl gründlich missverstanden.

    :great: Wenn das so ist muss ich dir natürlich recht geben und bin ganz deiner Meinung.
     
  20. hrz

    hrz Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.05
    Zuletzt hier:
    28.12.14
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 18.04.06   #20
    Nochmal ein Nachtrag: Gibts irgendwo eine Übersicht von den Stufenakkorden? zB wie in #4 erwähnt: Stufenakkorde von D-Dorisch? So eine Tabelle wäre klasse ;)