EMG HZ und Paf-Emulator

von KillerKeks, 10.05.06.

  1. KillerKeks

    KillerKeks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    20.01.08
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 10.05.06   #1
    hallo liebe gemeinde,
    frache: die emg hz pickups sind mir zu aggressiv, zu metalmäßig. wäre es in diesem falle sinnvoll, ein tuning wie in den guitar-letters vom onkel demonstriert, vorzunehmen?

    ich bin am überlegen mir eine viper mit entsprechenden pickups zu besorgen. der sound sagt mir halt nicht so recht zu. dafür ist bespielbarkeit und gewicht super.

    meine andere gitarre ist eine yamaha aes 800 mit dimarzio pickups. in die richtung möchte ich halt gern. sie ist im vergleich sehr viel wärmer. nicht so bissig, kratzig, kalt.
    oder müsste ich für meinen gewünschten sound (warm, mitten) doch auf andere pickups zurückgreifen?

    beste grüße,
    der keks
     
  2. pharos

    pharos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    294
    Erstellt: 10.05.06   #2
    Die EMGs kannst du super tunen, in Richtung wärmer geht immer. Schwierig wäre es, wenn du PAFs wie EMGs klingen lassen wolltest :-)
     
  3. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 10.05.06   #3
    Endlich mal ein Hersteller, der brauchbare Angaben über die elektrische Spezifikation seiner Tonabnehmer macht! Klick

    Kann mal jemand Larry DiMarzio und den anderen Brüdern diesen Link schicken? ;)

    Alle PU's der HZ-Serie sind recht PAF-lastig ausgelegt, wie man den Angaben für die Resonanz unter Belastung entnehmen kann. Keiner über 2,2kHz! Das dürfte eindeutig ein Zugeständnis an ein großes Ausgangssignal sein, wofür auch der große Gleichstromwiderstand spricht!

    Wer mehr Höhen möchte, der schaltet beide Spulen parallel. Dann sollten durchaus Resonanzen bis 3kHz möglich sein. Der geringe Lautstärkeverlust sollte sich am Verstärker leicht ausgleichen lassen.

    Dann noch eine handvoll Kondensatoren und ein kleines Schalterli... ;)

    Ulf
     
  4. KillerKeks

    KillerKeks Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    20.01.08
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 10.05.06   #4
    duu onkel, ich versteh deine äußerung nich so recht "... sind schon recht paf-lastig ausgelegt"

    mir gings ja drum, dem guten stück höhen zu klauen und es mittig zu machen.
    wenn die emg's jetzt aber in richtung paf gehen, hab ich befürchtung, da nicht mehr sehr weit zu kommen. (ich weiß die werte aus deinem pdf nicht mehr, und der rechenknecht hier strebt doch schon eifrig auf die rente zu. 40 seiten pdf sind einfach nicht mehr drin.)
    allerdings war da ja noch die äußerung von pharos.

    gibts auch ne möglichkeit, den schub zu klauen? die gute drückt halt ohne ende.

    wenn ich dein pdf richtig verstanden hab: ab in elektronikladen, den alten kodensator am tone-switch raus, und mit den neuen den passenden sound suchen.
     
  5. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 10.05.06   #5
    Ich würd jetz ma spontan sagen der Volume Regler? Also, wenn es dir darauf ankommt den Output zu senken...
     
  6. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 10.05.06   #6
    Die PAFs haben eine Resonanz zwischen 1,6kHz und 1,9kHz. In diesem Bereich liegen H1, H1A, H3, H3A sowie H4 und H4A auch. Lediglich der H2 und H2A liegt mit 2,2kHz und 2,1kHz etwas höher. Mit weiteren Kondensatoren wird es also Richtung noch "weicher" bis "dumpf" gehen. Ob das sinnvoll ist, muß man ausprobieren.

    Ich persönlich würde jedoch vermuten, das nein! Aber probieren geht über studieren und kostet ja nicht die Welt. ;)

    Diese Angaben beziehen sich jedoch nur auf die Reihenschaltung der beiden Spulen. Bei einer Parallelschaltung wird die Resonanz ein gutes Stück nach oben verschoben. Über den Daumen kann man immer von einem Faktor 2 ausgehen. Das bedeutet, daß die Resonanzen dann zwischen 3,2kHz und 4,4kHz liegen werden (wenn die EMG Angaben tatsächlich stimmen). Dabei dürfte dann vieleicht auch das, was Du als "Schub" bezeichnest ein wenig auf der Strecke bleiben.

    Ulf
     
  7. KillerKeks

    KillerKeks Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    20.01.08
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 10.05.06   #7
    ich meine natürlich den tone-regler... .

    hmm, dann müssten wohl doch andere pickups rein.
     
Die Seite wird geladen...

mapping