empfehlenswerte Übedämpfer

von tromboneslave, 24.01.19.

  1. tromboneslave

    tromboneslave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.13
    Zuletzt hier:
    1.07.19
    Beiträge:
    281
    Ort:
    zwischen Heidelberg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    1.015
    Erstellt: 24.01.19   #1
    Hallo

    bin wieder in Verlegenheit in eine REHA zu dürfen und will natürlich mein Horn mitnehmen.

    Mit welchen lautreduzierenden Massnahmen d.h. Dämpfer habt Ihr die besten Erfahrungen gemacht?

    Yamaha Silent Brass hab ich, - bin aber enttäuscht, den Verstärker empfinde ich eher als Gimmick, da auch die Kopfhörer und Kabel auch immer irgendwie im Weg
    sind.
    Spielgefühl usw. na ja - das könnte man besser machen

    LG
    Bernd
     
  2. hermanson

    hermanson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.13
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    463
    Ort:
    mittelfranken
    Zustimmungen:
    172
    Kekse:
    2.696
    Erstellt: 24.01.19   #2
    Servus,

    habe mir gerade mal das Angebot beim T angeschaut. Hat sich seit längerem nicht viel neues ergeben. Deshalb schlechte Nachricht. Der für mich Akzeptabelste ist leider auch der Teuerste. Best Brass Warm Up. Klein, leicht und unempfindlich, da aus Alu. Habe ihn selber und beim Kauf auch einige andere probiert. Kam leider keiner ran. In einem größeren Becher kann er sogar im Koffer transportiert werden.

    Brauchst du einen für Bass- oder Tenorposaune bzw. welchen Durchmesser hat dein Becher?

    Da ich den Dämpfer derzeit überhaupt nicht benutze, könnte ich dir anbieten, falls du ihn lediglich für die Zeit der REHA brauchst, ihn dir zu schicken.

    Soviel Geld für ein "paar Tage" muss ja nicht sein. Und wenn du später doch einen willst, kannst du dich nach ausführlichem Test immernoch entscheiden.

    Gruß Hermanson
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Egbert Nuernberg

    Egbert Nuernberg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.14
    Zuletzt hier:
    8.03.19
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    366
    Erstellt: 24.01.19   #3
    ... habe mich ( hallo Ihr) schon mal mit Silent Brass auseinandergesetzt.

    Hat mal ein Trompeter dabei gehabt und klang ziemlich manierlich.

    Leider passt das passende Teil dann in die Tenorposaune ganz gut, aber bei der Bassposaune fällt es aus dem Trichter.

    ZWEI passende sind dann doch zu teuer, obwohl glaube ich, dass es nur eine Posaunengrösse gab. MEINE mich daran zu erinnern.

    FÜr meine Bassposaune ist somit das gängige Material dann doch ausreichen und für die Tenor greife ich dann eh in die Vintage-Kiste ... siehe Anhang-Bilder.

    ... der schwarze Dennis ist fast tonlos. 20.JPG
    19.JPG WIN_20150206_083225.JPG WIN_20150206_082648.JPG

    GRUß vom Egbert
     
  4. tromboneslave

    tromboneslave Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.13
    Zuletzt hier:
    1.07.19
    Beiträge:
    281
    Ort:
    zwischen Heidelberg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    1.015
    Erstellt: 25.01.19   #4
    Hi

    danke Hermanson für Dein großzügiges Angebot - werde vielleicht darauf zurückkommen.
    Ich brauche es für die Tenor (mein Backup Yamaha Xeno) die Bass schleife ich nicht noch mit.

    Tjaa.. natürlich habe ich schon im I-Net gesucht und das gängige Angebot studiert.
    Ich fand vor allem auch die Preise horrent für ein bissel geprägtes Blech - damit muss man leben.

    hab mir jetzt - auf Risiko - diese chinesische Billigvariante bestellt:
    https://www.ebay.de/itm/Hohe-Qualit...e=STRK:MEBIDX:IT&_trksid=p2060353.m1438.l2649
    [​IMG]
    für knapp 8 Euronen kann man das Risiko wohl eingehen.
    Vielleicht brauch ich das Teil auch gar nicht - bei meinem letzten Klinikaufenthalt konnte ich abends in der Tischtennishalle oder in der
    Waschküche üben - da war allerdings Sommer und das Wetter gut und die anderen Patienten machten keine Konkurrenz.

    Ich teste wenn angekommen das Chinateil - wenn ganz unmöglich melde ich mich.


    LG
    Bernd

    p.s auf die Idee die Katze in den Dämpfer zu stopfen kam ich noch nicht Egbert.
    Ich glaube aber unser Kater Ray lässt sich das nicht gefallen.
    Obwohle - dämpft wahrscheinlich gut, ergonomisch ....?
     
  5. hermanson

    hermanson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.13
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    463
    Ort:
    mittelfranken
    Zustimmungen:
    172
    Kekse:
    2.696
    Erstellt: 25.01.19   #5
    Was auch funktioniert und fast nichts kostet. Mineralwasserflasche aus Kunststoff, Gewindeteil der Flasche abschneiden, Schaumstoff oder weichen Moosgummi auf den konischen Teil aufkleben, Loch in den Boden bohren, den Lochdurchmesser langsam steigern bis es passt mit Lautstärke und Widerstand.

    Gruß Hermanson
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Egbert Nuernberg

    Egbert Nuernberg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.14
    Zuletzt hier:
    8.03.19
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    366
    Erstellt: 25.01.19   #6
    Wäre ja DANN schon von der Cat-Namensgebung des Originaldämpfers - "RAY" Robinson - (siehe Bild),
    eine ökobilanztechnische Endlösung, wenn ein (hoffentlich-nichtiges) Ableben erfolgt sein sollte
    und man Ihn zweckdienlich ausstopft. Oder die UNSRIGE.

    Habe ein altes Karikaturen-Buch (von TOPOR) zu Hause,
    wo auch - eine Variante - als Trompetendämpfer mit Klettverschluss karikiert ist ...

    Ich habe aber AUCH EINE (selbstgestrickte) Dämpfer-Lösung in Gebrauch.
    Habe dies mal von Àke Person in der (Francy Boland - Kenny Clarke Big Band) entdeckt.
    Ich verwende - die dicke alte WollMÜTZE mit Schirm (meiner Tochter) - zum darüberhängen
    ... geht prima .. und schützt im Bassposaunekoffer den Silber-Trichter vor vor Beschädigung.

    Ein altes französisches Barrèe (mit Bommelknopf oben) geht auch.

    Gibt es auch in Amerika zu kaufen (unten rot - oben blau) kost aber einiges mehr
    und muss mann halb überstülpen. Sieht aus wie ein Türkischer Fek.
    --- Beiträge zusammengefasst, 25.01.19, Datum Originalbeitrag: 25.01.19 ---
    Screenshot_2019-01-25-17-31-28.png So sieht das Teil aus, wenn gekauft.
     
  7. Egbert Nuernberg

    Egbert Nuernberg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.14
    Zuletzt hier:
    8.03.19
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    366
    Erstellt: 25.01.19   #7
    ... und so wenn selbergestrickt

    IMG_20190125_194028.jpg IMG_20190125_194248.jpg
     
  8. BioMarco

    BioMarco Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.12.11
    Zuletzt hier:
    16.02.20
    Beiträge:
    397
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    2.735
    Erstellt: 26.01.19   #8
    Hallo,

    Ich habe den Bremner MKII practice mute. Tut seinen Dienst, ist aber nicht ganz billig und macht das Instrument tiefer wie bisher jeder von mir getestete Dämpfer.
    Mir widerstrebt der Gedanke, meine Posaune gedämpft spielen zu wollen / müssen. Von daher vermeide ich die Verwendung des obigen Dämpfers wann immer ich kann.
    Habe ihn sicherlich schon seit 3 Jahren nicht mehr benutzt :D

    Vielen Dank & Grüße
    Marco
     
  9. tromboneslave

    tromboneslave Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.13
    Zuletzt hier:
    1.07.19
    Beiträge:
    281
    Ort:
    zwischen Heidelberg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    1.015
    Erstellt: 26.01.19   #9
    ja genau : natürlich - grauenhaft.
    Es erinnert mich an meine Anfängerzeit zuhause in der Dreizimmer - Mietwohnung. - Gruselig - ich hab halt kaum geübt oder bin auch im Winter in die schimmelige Gartenhütte.
    Später auch im Probelokal der Stadtkapelle - aber da gab es viel Andrang - auch von Musikstudierenden.

    Dank des Schichtdienstes und eigenem Haus gehören jetzt die Vormittage der Posaune;-)

    Soll ja auch wirklich nur in der großen Not sein - man könnte dann ja auch mehr Buzzen - aber das ist ja auch lauter als man denken mag?


    LG

    Bernd
     
  10. BioMarco

    BioMarco Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.12.11
    Zuletzt hier:
    16.02.20
    Beiträge:
    397
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    2.735
    Erstellt: 26.01.19   #10
    Ja, ein Eigenheim ist prima, aber nur solange es keine Doppelhaushälfte ist :)

    Ich würde in der Reha einfach anrufen und fragen, ob sie da einen Raum haben, den man nutzen könnte - ohne Dämpfer.
    Ein Bläserkollege von mir war letztes Jahr 3 Wochen in der Reha, kurz vorm Konzert. Der hat in der Reha jeden Tag geübt (ohne Dämpfer) und kam topfit wieder zurück. :great:

    Gruß
    Marco
     
  11. tromboneslave

    tromboneslave Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.13
    Zuletzt hier:
    1.07.19
    Beiträge:
    281
    Ort:
    zwischen Heidelberg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    1.015
    Erstellt: 26.01.19   #11
    Hi Marco


    ähnliche Erfahrung habe ich ja auch schon gemacht.( Wie oben beschrieben )

    - es kann aber auch ganz blöd laufen und dann bliebe nur noch die Option mit Dämpfer.

    vorher anrufen bringt eher nicht viel - da erwischt man dann jemand von der Patientenaufnahme/Büro die haben meist gar keine Ahnung -
    (die hatten mir z.B. einen Platz für mein Mountainbike im Keller versprochen, es musste dann 6 Wochen im Freien vor der Klinik stehen - war ja auch kein Beinbruch)

    meiner Erfahrung ist es besser das vor Ort zu klären

    LG
    Bernd
     
  12. tromboneslave

    tromboneslave Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.13
    Zuletzt hier:
    1.07.19
    Beiträge:
    281
    Ort:
    zwischen Heidelberg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    1.015
    Erstellt: 29.01.19   #12
    Hallo

    also - , obiges Chinateil ist angekommen und ich habe es kurz angetestet.
    tut wohl seinen Zweck, vor allem gefällt mir dass es absolut klein und leicht ist.
    Man kann es also immer im Koffer haben, z.B. wenn sich vor einem Gig keine richtige
    Warmspielmöglichkeit bietet?

    Stimmung verändert sich 1/4 bis halben Ton nach oben - aber man spielt damit ja auch
    nicht mit Anderen zusammen und ist so zu verschmerzen.

    Natürlich hoffe ich es nicht zu brauchen - ansonsten kann(muss) ich ja demnächst einen Langzeittest
    damit machen!!

    Verglichen mit dem Yamaha Silent Brass (ohne angeschlossene Elektrik!) dämpft es
    weniger und klingt ein bischen "Blechern"

    LG
    Bernd

    Tjaa´- und für meine Schmelzer Modell 4 passt der Dämpfer überhaupt nicht - Becher zu groß
     
  13. tromboneslave

    tromboneslave Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.13
    Zuletzt hier:
    1.07.19
    Beiträge:
    281
    Ort:
    zwischen Heidelberg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    1.015
    Erstellt: 21.02.19   #13
    Hi

    nach längerem Test von Chinateil : vergesst es - stabiler Ton kaum zu halten, Stimmung grauenhaft

    na ja für die paar Euro - aber auch um die ist es eigentlich Schade!

    Ich nehme doch den Yamaha Silent Brass (ohne Gimmicks = elektrik) mit in die Kur

    LG
    bernd
     
Die Seite wird geladen...

mapping