Empfehlung für Fendersound Strat/Tele?

von Xanadu, 27.02.08.

  1. Xanadu

    Xanadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.625
    Zustimmungen:
    1.025
    Kekse:
    12.810
    Erstellt: 27.02.08   #1
    Hallo!

    Neben meiner Dean Vendetta möchte ich mir noch eine gute Gitarre mit Single Coils zulegen. Was haltet ihr von dieser:

    https://www.thomann.de/de/fender_squier_tele_custom_ii_p90_bb.htm

    FENDER SQUIER TELE CUSTOM II P90 BB

    Preis 219 €

    Agathis Korpus
    2x Duncan® Designed Soapbar Single Coil Tonabnehmer
    mit unabhängigen Volumen- und Tonreglern
    Ahorn Griffbrett
    22 Medium Jumbo Bünde
    Mensur: 648 mm
    Farbe: Butterscotch Blonde

    Oder hat jemand einen anderen / besseren Vorschlag?
     
  2. MasterRFlatcher

    MasterRFlatcher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 27.02.08   #2
    Also die Squiers die ich angespielt habe, fand ich richtig gut. Habe ich jetzt besonders von der Bespieltbarkeit keinen Nachteil gegenüber meiner Fender gespürt. Viele sagen allerdings, dass er große Qualitätsschwankungen gibt. Also lieber testen.
    Das Holz ist nicht so der Hammer. Kannst ja mal im Link gucken.
    http://www.rockfunk.de/klangholz.htm#Agathis

    Aber was willst du auch von einer 219.- Gitarre erwarten ;)
     
  3. Xanadu

    Xanadu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.625
    Zustimmungen:
    1.025
    Kekse:
    12.810
    Erstellt: 27.02.08   #3
    Wieso hat überhaupt die Holzart bei der E-Gitarre eine klanglich signifikante Auswirkung? Die Saite schwingt doch nur vom Sattel bis zum Steg und induziert Strom in den Tonabnehmern. Es gibt ja auch Westerngitarren komplett ohne Korpus:
    https://www.thomann.de/de/tenayo_sw300_silent.htm
    (Wobei mich diese Westerngitarre auch z.B. für den Urlaub sehr reizt).

    Klar, es fühlt sich "gut" und irgendwie "rockig" an wenn man merkt dass die Gitarre ebenfalls vibriert. Jedenfalls kommt das bei der Vendetta dank dem "String through Body" Design und der festen Brücke extrem viel mehr rüber als bei meiner 08/15 Asien Squier Strat.

    Ok, ich sehs schon, ich _muss_ einfach bald mal den Musicstore Köln besuchen. :)
     
  4. MasterRFlatcher

    MasterRFlatcher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 27.02.08   #4
    Der Titel der Gitarre wird dir bestimmt weiter helfen. "silent". Übersetz das mal.
     
  5. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.487
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 27.02.08   #5
    Hallo Xanadu,

    Du solltest dir mal die FENDER SQUIER VINT.MOD. TELE SSH anschauen.
    Die Gitarren (und Bässe!) der Vintage Modified Serie bieten einfach wahnsinnig viel für ihr Geld. Hier im Forum habe ich Bilder von Squier VM Hälsen gesehen, dass einem das Waaser im Mund zusammen läuft! Zudem erstklassig verarbeitet und gute bis sehr gute Harware.
    https://www.thomann.de/de/fender_sq_vint_modified_tele_ssh_ow.htm

    Als ich meine Fender Nashville Tele (3 SCs) kaufte gab es die Squier noch nicht.
    Das Konzept ist aber sehr ähnlich. Am Steg sitz ein Tele Pickup. In der Mitte sitzt ein Strat Pickup. Dadurch erhält man in den drei Mittelpositionen Strat Sounds, am Steg aber den typischen Tele Sound. Hier sitzt am Hals noch ein Mini-Humbucker. Und alle drei sind Duncan Designed Pickups ...

    Die Tele die Du dir ausgesucht hast wird mit ihren P90 einen speziellen Klang haben. Kein typischer Strat oder Tele Sound. Zwischen SingleCoil und Humbucker ...

    Falls es finanziell drin sitzt, würde ich Dir zu der vielseitigen VM Tele SSH raten.

    Gruß
    Andreas
     
  6. Xanadu

    Xanadu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.625
    Zustimmungen:
    1.025
    Kekse:
    12.810
    Erstellt: 27.02.08   #6
    Schon klar, aber was willst Du damit sagen?
    Eine E-Gitarre gibt zwar auch ohne Verstärker (sehr) leise Töne von sich, doch hört man die eh kaum bzw. werden diese selbst für den Spieler vom Verstärker immer übertönt. IMHO ist diese Silent Guitar praktisch nichts anders als eine E-Gitarre mit einem Tonabnehmer und ohne Korpus.
     
  7. Xanadu

    Xanadu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.625
    Zustimmungen:
    1.025
    Kekse:
    12.810
    Erstellt: 27.02.08   #7
  8. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 27.02.08   #8
    @xanadu: Da gab es schon unzählige Diskussionen, z.B. ob das Holz einer E-Gitarre überhaupt klingen kann. Persönlich denke ich, dass sich das Tonholz schon auf das Schwingverhalten der Saiten auswirkt. Allerdings sind andere Faktoren (wie z.B. der Steg, der Gitarrenhals und die Tonabnehmer) deutlich dominanter an der Tonbildung (Saitenschwingung und Qualität der Tonabnahme) beteiligt. Wenn jedoch das Gesamtkonzept einer E-Gitarre (Solidbody) ausgereift ist, wird auch die Klangeigenschaft des Tonholzes an Bedeutung gewinnen. Folglich, das ist mittlerweile meine Meinung, kann bei einer Einsteigergitarre die Auswahl des Korpusmaterials etwas vernachlässigt werden (natürlich sollte es kein Pressholz sein :D).

    Meine Squier Tele wurde z.B. in Indien produziert und besteht aus Zedernholz (einem weichen Nadelgewächs). Die klanglichen Eigenschaften sind trotzdem nicht schlecht. Der vielleicht etwas "dumpfen" Klangeigenschaft des Korpus wird durch den Ahornhals entgegen gewirkt. Natürlich ist das Konzept nicht so spritzig, wie bei einer teuren Fender Strat. Aber wer erwartet das bei einem Preis von ca. 300,- Euro?

    Trotzdem ist der Link von MasterRFlatcher absolut super! Hat mir wirklich außergewöhnlich gut gefallen. :great:



    Gruß

    Andreas
     
  9. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 27.02.08   #9
    Hallo Cadfael!

    Danke, dass du meine Tele so schön vorgestellt hast! :great: Deine Aussagen kann ich nur bestätigen. In der Soundgestaltung bleiben kaum Wünsche offen, sofern man keinen Metal-Sound erwartet. Mit einem Steghumbucker und ordentlich Druck kann die Vint. mod. Tele nicht dienen. Aber die "Eierlegende-Woll-Milch-Sau" gibt es eben nie. Man muss immer Kompromisse machen.

    Gruß

    Andreas
     
  10. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 27.02.08   #10
    Zu der Frage warum das Holz sich auf den Ton auswirkt : Man muss sich dazu nur klarmachen welche Rolle der hals und der Korpus in Bezug auf die Saiten spielen. Sie sind ja zusammen quasi "die Rückseite" der saite. Denn die wird ja nicht auf nem Fischer-Luftdübel aufgehängt, sondern eben am Hals und am Body. Und wenn man nun erreichen will dass die Saite möglichst lange schwingt, dann ist es klar dass das Material des "Rückgrats" dabei ne Rolle spielt. wenn die beiden Punkte an denen die Saite ihre Schwingung abgibt bzw. überträgt weich sind, und viel Energie in Bewegung/mechanische Arbeit umwandeln, dann muss das Schwingungsverhalten ein anderes sein als wenn diese Punkte sehr steif sind und die Schwingung ohne viel Verlust "weiterreichen". Man muss die Saite als Vorderseite und die Holzteile als Rückseite einfach zusammen als System sehen. Und deshalb spielen die Dichte , Faserverlauf etc eben ne Rolle. Wie weit man das nun allerdings treiben will bleibt einem selbst (und dem Gehör ) überlassen. Es gibt leute die sagen dass der lack den Ton beeinflusst, ich traue mir selbst nicht zu das zu hören, zumal man ja nie A und B gegeneinander testen kann....
     
  11. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.487
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 27.02.08   #11
    Hallöli,

    also Agathis kommt Erle im Klang schon recht nahe.
    Und wie indische Zeder klingt??? :confused:

    Meine Rockinger Tele ist schwerer als manche Les Paul! :eek:
    Dabei ist sie aus Esche! Allerdings keine schnell gewachsene Swamp Ash, sondern anscheinend langsam gewachsene deutsche (??) Esche. Die Schwankungen in der Qualität einzelner Holzsorten ist so imens, dass man nur grob tippen kann.

    Der Body meiner 65 Euro Tele ist aus Linde. Der Body meines 725 Euro Fender Aerodyne Japan P-Bass Special ist ebenfalls aus Linde. Beide Hälse sind aus Ahorn mit Rosewood Griffbrett.
    Trotzdem liegen zwischen den Hölzern Welten ...

    Ich stimme aber zu, dass das Holz sehr großen Einfluss auf den Klang hat!

    Gruß
    Andreas
     
  12. Xanadu

    Xanadu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.625
    Zustimmungen:
    1.025
    Kekse:
    12.810
    Erstellt: 27.02.08   #12
    Ah, ok, danke für die Erklärung! :great:
    Das hört sich für mich logisch an. Ich hab mich schon länger gefragt ob, wie und warum der Korpus den Klang beeinflusst. Leider stand in meinen Büchern meist nur, dass der Korpus ihn angeblich beeinflusst, aber nie genau wieso.
     
  13. Scholle70

    Scholle70 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    15.12.14
    Beiträge:
    129
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    286
    Erstellt: 27.02.08   #13
    Hi Xanadu,
    ich hab' zu der von Dir angesprochenen Gitarre vor einiger Zeit ein Review geschrieben, musst Du mal unter den Reviews nachsehen, dann weißt Du, was ich davon halte!

    Grundsätzlich für den Fender-Sound sicherlich nicht die erste Wahl, toll aber wenn man eine vielseitige Gitarre mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis und etwas mehr "Voodoo" als bei gleichpreisigen Yamahas oder Ibanezzen sucht.

    Grusz
    <'))><
     
Die Seite wird geladen...

mapping