Emu 1616 pci und Multitracking...

von shebsen, 19.11.06.

  1. shebsen

    shebsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    23.08.15
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.06   #1
    Mal 'ne Frage!

    Ist es möglich, die XLRs an der Front und die Lines an der Rear zeitgleich auf 6 Spuren in z.b. Cubase zu routen??

    Wie ist die Qualität der Preamps?

    Wie schneidet der DSP in der EMU im Vergleich zur z.b. Focusrite Saffire Pro ab?

    Schönen Tach!

    Shebsen
     
  2. shebsen

    shebsen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    23.08.15
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.06   #2
    ...und was bedingt den Preisaufschlag von 100€ auf die EMU 1616>M<?

    Hard- und Softwarebedingt scheint sich zwischen den beiden nichts zu tun...
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 19.11.06   #3
    Die Karte hat 16 Eingänge und 16 Ausgänge (daher auch der Name). Im einzelnen sind das:
    - 2 vorverstärkte Eingänge(XLR, vorne)
    - 4 Line-eingänge (KLinke, rückseite)
    - 2 per SPDIF
    - 8 per ADAT
    Man kann alle gleichzeitig benutzen und auf 16 getrennten Spuren aufnehmen.

    Wenn ich das richtig sehe unterscheidet sich die M version nur durch bessere Wandler. Ob sich das für den Normalanwender so lohnt bezweifle ich aber irgendwie.

    Ich wüsste nicht, dass im Focusrite ein Effekt-DSP sitzt. Die E-MU ist damit eh eher eine Ausnahme, die meisten Rcordingkarte haben keinen Effekt-DSP an Board.
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 20.11.06   #4
    Im Focusrite Saffire (also das weiße Türmchen) sitzt eine DSP, vielleicht meinte er das.
     
  5. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    569
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 20.11.06   #5
    Das M bei der 1616M steht, wie schon gesagt für bessere Wandler aus den ProTools HD System, die einen sehr guten Dynamik Umfang haben. Mit den Wandlern spielt man dann schon in der Profi Klasse.
    Aber, wie völlig richtig angemerkt, muss der Rest in der Aufnahme Kette dann auch stimmen. Ein 99,- € Micro ist dann die falsche Wahl, wenn man das ausnutzen möchte.

    Weiterhin wichtig ist die Software, die mit einem Interface mitgeliefert wird.
    Hier ist EMU gerade in punkto Routing sehr flexibel. Man kann sehr einfach z.B. Fremdgeräte/Effekte/Monitore mit einbinden oder auch geschickte Routings in der Aufnahmesoftware (z.B. Cubase) machen. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten im Gegensatz zu einem "einfachen" Software Mischer.
    Allerdings muss man sich in die Software, bedingt durch die höhere Flexibilität, einarbeiten. Im direkten Vergleich zu Focusrite, gefällt mir die EMU Software besser, da ausgereifter. Das ist aber ein durchaus subjektives Statement, da ich mit EMU arbeite. Was ich im Moment an EMU schätze, ist eine sehr gute auch längerfristige Unterstützung bei Treibern und Software. Andere Hersteller müssen das erst lernen.


    Der Focusrite Saffire Pro hat kein DSP - so wie ich das sehe. Nur der kleine Bruder mit 4 Eingängen.
    Topo :cool:
     
  6. shebsen

    shebsen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    23.08.15
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.06   #6
    Also ist es theoretisch möglich, das vom Mikro kommende Signal mit Hall versehen auf den Kopfhörerverstärker im Gesangsraum zu schicken und es mir gleichzeitig trocken über den frontseitigen Kopfhörerausgang anzuhören?

    Gillt all das auch für die EMU 1820M?

    Wie genau wirken sich denn die besseren Wandler auf die tatsächliche Soundqualität aus? Sind das rein technische oder wirklich hörbare Unterschiede?
     
  7. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    569
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 20.11.06   #7
    Ja! Und auch umgekehrt.


    Den Unterschied kann man schon hören, wenn wie gesagt das restliche Material in der Aufnahme Kette stimmt.
    Ich habe sehr positive Erfahrungen mit der Abnahme und Aufnahme von akk. Gitarre und auch Solo/Baladen Gesang mit einem "mittelklasse Mic" (500,-€ Klasse) und eben den M-Wandlern gemacht.


    Ansonsten kannst Du dir ja auch mal RME anschauen.

    Topo :cool:
     
  8. shebsen

    shebsen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    23.08.15
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.06   #8
    Rme!?
     
  9. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
  10. shebsen

    shebsen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    23.08.15
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.06   #10
    Ich werde mir jetzt wohl die E-MU 1820m holen!
    Damit bin Eingangswise erstmal längerfristig auf der sicheren Seite!

    Weiss hier wer, wo man die Steckkarte zum Anschluss an Laptops separat herbekommt?
     
  11. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    569
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 27.11.06   #11
    Die 1820M ist nur für den PC gedacht - nicht für ein Notebook.

    Bei EMU ist dafür die 1616M gedacht. Heißt auch dort Laptop Digital Audio System.
    http://www.musik-service.de/Recording-Soundkarte-Audiohardware-E-mu-1616m-prx395750835de.aspx

    Bei der EMU 1616m hast Du

    2 Eingänge (auch als Mic PreAmp) mit diesen sehr guten Wandlern aus dem ProTools HD System

    4 Klinke Line Eingänge (2 davon sind auch für Plattenspieler nutzbar - sehr gut wenn man alte Platten digitalsieren will)

    Wenn man jetzt mehr Eingänge will, muss man sich ein Zusatzteil kaufen. Z.B. das ADA8000 von Behringer. http://www.musik-service.de/Behringer-Ultragain-Pro-8-Digital-prx395719265de.aspx

    Hiermit kann man jetzt über den ADAT Ein/Ausgang mit einem Lichtleiter Kabel 8 zusätzliche Eingänge anschließen.

    D.h. man kommt in Summe bestenfalls auf 12 Eingänge. Könnte für Drums und Band i.d.R. gerade so passen.

    Für die Ausgänge kann man eine ähnliche Betrachtung anstellen.


    Mir ist noch nicht ganz klar was Du vorhast. Ggf. gibt es andere Interfaces für Dich, die besser passen könnten.

    Topo :cool:
     
  12. shebsen

    shebsen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    23.08.15
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.06   #12
    Ich arbeite mich gerade zu Tode für Preis/Leistungstechnisch optimales Equipment!

    Ab März will ich mir ein etwas besseres Homestudio einrichten und all die Bands und Künstler aus Flensburg bei mir aunehmen! Mit der 1820m wäre ich zumindest für normale Schlagzeuge gerüstet und hätte auch für alle anderen Anwendungen mehr als akzeptable Soundqualität zu einem sehr moderaten Preis! Der DSP und der sehr intuitive Softwaremischer sind schon Argumente, die andere Hersteller zu dem Preis einfach nicht bieten! Ich hatte mir noch die Focusrite Saffire Pro angeschaut, aber ich will lieber zugunsten von PCI auf Firewire verzichten...
     
  13. Aloha

    Aloha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    10.09.12
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 29.11.06   #13
    Hi

    Also die Emu 1820m kann ich dir empfehlen. Ich benutze eine 1820m im Studio und eine kleinere 1212m zuhause in schon seit einiger zeit. Die Audioqualität ist gut und die bedienung, vorallem beim routing, ist recht unkompliziert. Bei den RME Karten die ich kenne ist das deutlich anstrengender und vorallem unübersichtlich.
    Durch die Vielzahl an eingängen ist die Emu auch für größrere Sessions gut gerüßtet. In verbindung mit einem zusätzlichen Wandler habe ich auch schon Problemloß 16 Spuren Synchron aufgenommen. Die Mic preamps sind ganz Ok und klingen recht neutral.
    Der Preis ist in anbetracht der gebotenen Qualität und ausstattung mittlerweile extrem günstig.

    cu
     
Die Seite wird geladen...

mapping