Endstufe der Sorte "das Billigste vom Billigen" - was kann man dazu sagen?

von Deltafox, 25.06.08.

  1. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 25.06.08   #1
    Hey.. es ist vielleicht sehr dreist, mit so einem Klumpen Elektronik hier einen Thread zu eröffnen, aber mich würden doch die Meinungen von Leuten interessieren mit etwas mehr Ahnung auf dem Gebiet als ich
    oder noch besser, die das Gerät kennen

    und zwar effektiv geht's um dieses Objekt hier
    https://www.thomann.de/de/the_tamp_pm40c_endstufenmodul.htm
    die absolut billigste Endstufe, die ich so finden konnte.. 40 Watt, 55 Euro.. öhm. :o

    Es geht darum, ich bin auf der Suche nach ner möglichst günstigen Kombination aus Endstufe + Gitarrenbox, um meinen Gitarrenpreamp verstärken zu können, ohne damit über Boxensimulation und Pult/Rechner spielen zu müssen

    meint ihr, das Ding würde für so einen doch recht simplen Anwendungsbereich noch in Ordnung gehn, oder sollte ich auf jeden, jeden, absolut jeeeden Fall mehr hinlegen?
    welche Einschränkungen hätte ich bei dem Ding? Nichtlinearer Frequenzgang? Sehr geringe Lautstärke?

    und wenn das Ding wirklich nix taugt, wie wärs mit der günstigsten DAP Palladium?
    http://www.musik-service.de/dap-audio-palladium-p-400-prx395741451de.aspx

    wie gesagt.. es geht mir nicht darum, damit große Hallen zu beschallen, ich will nur den Preamp im Pegel anheben, um ne Box dahinter betreiben zu können, da kommt dann eh wieder ein Mikro davor, das über die PA läuft - aber dafür dann mit echter Box statt ner Simulation
     
  2. dodl

    dodl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 25.06.08   #2
    Hallo,

    Hochzufrieden war ich fuer Gitarre mit der E-800 vom thomann. Kostet ca 150.-
    Läuft seit 3 Jahren problemlos und wenns sein muss haeng ich die sogar an die Hochtoener der PA.

    Das Modul kenn ich nicht, 40W sind halt arg wenig. Vor allem, sind die an 8 oder 4 Ohm?

    cu
    martin
     
  3. Deltafox

    Deltafox Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 25.06.08   #3
    scheinen 8 Ohm zu sein... wird ja extra für diese "the Box total control" empfohlen und die haben als Impedanz 8 Ohm

    aber 40 Watt wenig.. weiß auch nicht, mein Gitarrist spielt im Proberaum sogar über 15 Watt und das reicht.. zwar grenzwertig, aber reicht - bei richtiger Einstellung, wohlgemerkt
     
  4. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 25.06.08   #4
    Wind die 15W eine echte Gitarrenbox oder auch eine Simulation mit Amp?
    Denn Gitarrenboxen werden ganz anders betrieben und von daher brauchst du schon 100W PA, wenn du da lautstärketechnisch mit Simulation / PA mithalten willst. Sonst ist schnell der Hochtöner hin.
    Insofern würde ich zur DAP raten, dieses Modul wird mit dem kleinen passiven Kühlkörper nicht allzu lange mitspielen.
     
  5. Deltafox

    Deltafox Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 26.06.08   #5
    hm okay.. ja ist n 15 Watt Gitarrenamp - also dann wohl anders, wenn ich dich recht verstehe
     
Die Seite wird geladen...

mapping