Endstufe kaputt, woran lags?

von Andibass, 03.12.05.

  1. Andibass

    Andibass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    28.05.15
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Esslingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 03.12.05   #1
    Hi

    Also unsere gestrige Probe verlief nicht so gut. Wir haben ein neues Mischpult gekauft (Yamaha MG12fx) und ich hab meine Selbstbau box fertiggestellt (250 watt rms). Dann hab wir ne weile geprobt und dann is mir aufgefallen, das an der Endstufe (t.amp 1050 MKII) die clip led immer aufleuchtet und im nächsten moment ging gar nix mehr. Also hab ich die Endstufe aufgeschraubt und die sicherungen waren durchgebrannt.

    Woran kann das liegen bzw. wie kann man das umgehen?

    Danke für die antworten
    MFG
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.125
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 03.12.05   #2
    Interessant wäre z.B noch um was für ein Konstruckt es sich handelt.
    Theoretisch scheint ja alles zu passen.
     
  3. Andibass

    Andibass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    28.05.15
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Esslingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 04.12.05   #3
    Ähm versteh nich ganz was du damit meinst,

    aber ich hab die box nach einem bauvorschlag von Monacor gebaut, ein 12" und ein Horn, beide von Monacor.
     
  4. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 04.12.05   #4
    Lassen sich die Sicherungen einfach austauschen und geht die Endstufe dann wieder? Dann war´s ja noch nicht so tragisch.
    Aber - um´s mal systematisch anzugehen - Du solltest natürlich alles prüfen, was rein und rausgeht!
    1) Die Netzspannung wird mit hoher Wahrscheinlichkeit normgerecht sein.
    2) Das Yamaha-Pult wird kaum "schädlichen" Output produzieren, es sei denn, es überlastet dauernd die Endstufen Eingänge. Ich besitze eine T-Amp S75 mit einem Umschalter für die Eingangsempfindlichkeit. Hat Deine Endstufe auch sowas? Umschalten!
    3) Das Kabel zwischen Mixer und Endstufe halte ich für unkritisch. Entweder geht´s oder es geht nicht.
    4) Bei den Lautsprecherkabeln sieht das schon ganz anders aus. Ich habe mal Lautsprecher verkabelt mit einem (minimalen :o ) Kurzschluss, d.h. ein Drähtchen hat tatsächlich einen falschen Kontakt, war kaum zu sehen. Man kann sowas zwar messen, aber naja.... Im Betrieb ging´s leise auch ohne Probleme, sobald´s lauter wurde ging der Amp aber in die Knie! Also Kabel durchmessen!
    5) Welche Impedanz hat Deine Eigenkonstruktion? Bist Du Dir sicher, dass alles korrekt aufgebaut ist? Nimm mal Dein Multimeter und check den Gleichstromwiderstand beiden Boxen! Am besten einmal direkt am Eingang, dann noch mal über das Lautsprecherkabel.
    6) Wie lange ist die Endstufe denn überhaupt gelaufen? Hattest Du sofort rotes Licht? Hast Du vielleicht auf Bridge-Mode gestellt und dann die schwarzen LS-Klemmen belastet?
     
  5. Andibass

    Andibass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    28.05.15
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Esslingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 04.12.05   #5
    Ok, danke

    ich werd nochmal alles durchchecken, also die endtsufe lief nicht sonderlich lange und ich hatte immer die clip led, so bald eben der gesang lauter wurde. Nach nem eingangsempfindlichkeitsschalter muss ich mal schauen.

    MFG
     
  6. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.125
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 04.12.05   #6
    So wie Rauti es schreibt,es deutet tatsächlich auf einen Kurzschluss oder einen zu hohen Übergangswiederstand hin.
    Damit meinte ich die Komponenten der Selbstbau-Box.
    Hat die Box denn überhaupt eine Frequenzweiche drinn?
     
  7. Andibass

    Andibass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    28.05.15
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Esslingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 04.12.05   #7
    Hi

    Die box hat natürlich ne Frequenzweiche drin, wie gesagt, war ein Bauvorschlag und ich hab es eben nachgebaut, aber ich komm nich mehr in Proberaum die woche, aber ich werds mal durchmessen und dann den thread wieder ausgraben ^^

    also vielen dank
     
  8. Andibass

    Andibass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    28.05.15
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Esslingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 04.12.05   #8
    Ähm noch ne kurze Frage,

    also wo soll ich die eingangsimpendanz messen und was für ne stromquelle soll ich anschließen?
    Kann mir jemand so grob erklären wie mandas messen tut?

    Danke
     
  9. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.125
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 04.12.05   #9
    Also eine Stromquelle sollst Du auf gar keinen Fall anschliessen.
    Du nimmst ein Multimeter das einen Ohm -Bereich hat und misst damit die Anschlüsse durch,bei einer 8 Ohm Box sollte ein Wert zwischen 6-9 Ohm dabei rauskommen.
    Auf keinen Fall am Amp mit dem Multimeter messen,nur die Boxen und die Kabel.
     
Die Seite wird geladen...

mapping