engl 920 röhrenfunktion

von MechanimaL, 02.06.08.

  1. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 02.06.08   #1
    Hi.

    Meine Frage ist die, wie die Vorstufenröhren in der ENGL 920 (2x50 W) Endstufe arbeiten.. Sehe ich das richtig, dass sie (es sind insgesamt 3x12ax7) zum Teil für den Boost (Knopf auf der Vorderseite der Endstufe) zuständig sind??

    Bitte klärt mich mal auf, ich benutze den Schalter und vll könnte ich da noch ein wenig mit anderen Modellen rumprobieren, wenn ich mal weiß wofür welche der Röhren gut ist.. :)

    MfG
    MechanimaL
     
  2. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 02.06.08   #2
    Hi,

    eine 12AX7 beherbergt 2 Triodensysteme.
    In der ENGL E840 werden pro Kanal 1 Triodensystem zum Verstärken und anschließend 2 Triodensysteme in Kombination zum Phasendrehen genutzt, ich denke in deiner Endstufe wird das ähnlich sein.
    Bei der E840 bewirkt der Boost-knopf das umschalten von 2 widerständen, dadurch erreicht man unterschiedlich starke Dämpfungen und damit 2 unterschiedliche Pegelniveaus.

    Wenn du mir nen Schaltplan für die 920 gibst, dann gug ich nach obs da das selbe ist.
     
  3. MechanimaL

    MechanimaL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 03.06.08   #3
    hi bier, dann bräuchten es aber keine 3 röhren zu sein, wenn es so wäre? ja der schaltplan..

    hat den jemand ?
     
  4. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 03.06.08   #4
    Schaltplan nicht, nur eine Bedienungsanleitung, wenn es Dir hilft.
    Aber danach scheint es so zu sein, wie Bierschinken schreibt, der Schalter hat eine Dämpfungsfunktion, d.h. man kann die Eingägne zwischen Line- und Instrument-Level schalten.

    Wenn Du die Anleitung haben möchtest, sag bescheid..
     
  5. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 03.06.08   #5
    Tach!

    Doch doch, dann bräuchte man 3 Röhren, 1x Triode als aufholverstärker rechts, 1x Triode als Aufholverstärker links, 2x Trioden Phasenumkehr rechts, 2x Trioden Phasenumkehr links, macht 6 Trioden, ergo 3x 12AX7.

    Also ich würde sehr annehmen, dass es bei der E920 ist wie bei der E840 Die Hersteller bleiben ihren Schaltungen oft sehr treu. Was Joachim bemerkt, spricht ja auch dafür.

    Grüße,
    Schinkn
     
  6. MechanimaL

    MechanimaL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 03.06.08   #6
    ja die anleitung hab ich bereits... ah ok ich habe vergessen, dass man ja auch 2 kanäle gleichzeitig nutzen kann, was ich selbst nie tue :D

    die endstufe klingt eben mit diesem eingangsboost schon ziemlich gut, und mich würde konkret interessieren welche der drei röhren hier klangmäßig auswirkungen hat.

    aber ohne schaltplan wird es wohl nicht rauszubekommen sein, welche röhre konkret für die pi und welche bei welchem kanal für den "boost" zuständig sind. oder wie würdet ihr sagen ist es eine dämpfungs oder eine boost funktion? eigtl wird das signal doch nochmal zusätzlich verstärkt oder ?
     
  7. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 03.06.08   #7
    Du könntest versuchen das selber rauszufinden...

    du musst nur schauen an welche Röhre das Kabel hinter der Inputbuchse geht...das müsste auf die Platine gehen und dort verfolgst du die Leiterbahn bis sie zu einer Röhre stößt!

    WICHTIG! wenn du das Gerät aufmachst, ziehe vorher den Netzstecker! WICHTIG!

    Gutes Gelingen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping