Engl 930/60

von DTH387, 18.08.06.

  1. DTH387

    DTH387 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.08.06   #1
    Hi, hab mal ne frage zur engl 930/60...


    und zwar wie ist die soundmäßig einzuordnen?

    hab noch keine engl live gehört...

    geht die mehr in die britische richtung oder in die amerikanische richtung...

    nach der röhrenbestückung würd ich ja sagen müsste sie mit den 6l6s ja richtung mesa gehen (was auch der sound wäre den ich anstrebe, aber leider ist mein geldbeutel nicht so groß´:( )

    wie verhält sie sich zb im gegensatz zur peavey classic 60/60 ?
    immerhin hat sie ja deutlich mehr einstellungsmöglichkeiten....
     
  2. DTH387

    DTH387 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.08.06   #2
    huhu, kann keiner was dazu sagen ?
     
  3. Darkshadow

    Darkshadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Langelsheim/niedersachsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    930
    Erstellt: 18.08.06   #3
    jo kann ich *g*

    hab auch ne engl endstufe allerdings die 830/50 und die haben nen möderdruck....also die engl endstufen...werde da nimmer umsteigen....!
    äääähm nachteil bei der 930/60 das das auch nen älteres modell is und das die im laufe der zeit irgendwann mal übern deiter gehen was aber bei den engl endstufen net so schlimm is...meine hat auch schon nen paar jahre aufm buckel.
    Schlimmer isses da bei den peavey....die zwar auch einen geilen sound haben ABER auch etwas älter sind meines wissens als die engl endstufen.
    Der sound is finde ich nicht so zu beschreiben engl hat nen gaaanz andren sound...der is einfach nur geil (sagt mein ohr) !!!!!!
    €dit: aber beachte der sound wird hauptsächlich vom preamp geformt....!!!!!
    die endstufen machen nich viel vom sound aus.....der aber trotzdessen geil is :)


    greetz darki !
     
  4. DTH387

    DTH387 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.08.06   #4
    jo, daher stellt sich ja für mich die frage....


    bin mit meinem aktuellen setup nicht so ganz zufrieden

    rocktron piranha + peavey 60/60


    die frage ist jetzt ob sich das update auf die engl 930/60 lohnt.


    an meinem setup fehlt mir en bisl höhen und die mitten sind zu stark ausgeprägt...

    und dass obwohl ich die mitten im piranha schon auf -15db hab un mit dem frequenzregler auch schon alles durchgetestet hab....
    dazu kommt dann dass die höhen auch schon auf 13 (von 15) sind und irgendwie doch kein metalsound entstehen will....

    ich hab irgendwie das gefühl, dass mir was an presence fehlt ,
    daher die überlegung dass der engl da vllcht was besser sein könnte,
    allerdings habe ich vom grundsound des engls halt keine richtige vorstellung, ob er in die mesa richtung geht oder in die marshall .....
     
  5. Darkshadow

    Darkshadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Langelsheim/niedersachsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    930
    Erstellt: 18.08.06   #5
    hmm wie soll man ein engl beschreiben....?!?!?!

    also durch die 2 optionen würde ich sagen er geht in beide richtungen aber tendiert mehr zu mesa als zu marshall....!!!!
    so könnte man das sehen...bzw. so sehe ich das ganze *g*



    greetz darki !
     
  6. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 18.08.06   #6
    Ich besitze eine 930/60, uns habe sie vor dem Kauf mit der Mega Boosie 50/50 meines Kumpels und einer Marshall 9100 (mit EL34) verglichen.

    Tendenziell würde ich die Engl etwas näher an der Mesa sehen, d.h. etwas fetter als die Marshall, die etwas rauher klang.
    Die Engl hat vor allem eins: Punch.

    ABER: Die Unterschiede (bei gleichen Preamps und Boxen) sind wirklich nicht groß, alles was klangformungsmäßig vorher passiert, hat einen deutlich größeren Effekt.
    Ich kenne zwar die Peavey nicht, vermute aber, dass die auch nicht wesentlich anders ist, dass also der Umstieg auf eine 930/60 dein Problem nicht wirklich lösen wird.

    Bleibt die Frage nach der Ursache.

    Wenn die Peavey nicht defekt ist (oder sehr alte Röhren hat), würde ich die eher erstmal nicht im Verdacht haben.

    Box ist schwer einzuschätzen. Ich selber habe einen Eminence V12 in meinem Framus Red Rogue und kann mich nicht über zu wenig Höhen beklagen. Allerdings dürfte die Konstruktion der 4x12er auch eine Rolle spielen.

    Bleibt erstmal der Preamp. Dort würde ich als erstes ansetzen. Hast du die Möglichkeit, eine andere Vorstufe an die Peavey zu hängen? Da würde es zur Not auch reichen, aus dem "Send" eines Übungsamps o.ä. rauszugehen.

    Alternativ könntest du auch versuchen, einen EQ zwischen Piranha und Peavey zu hängen, aber wie gesagt: Ich hätte eigentlich vermutet, dass man aus deinen Komponenten genug Höhen rausbekommt.

    Wobei: Von welchen Lautstärken reden wir? Zimmer oder Proberaum?

    Gruß,
    Raphael
     
  7. DTH387

    DTH387 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.08.06   #7
    vielen dank für die lange antwort ;)

    nein, die peavey funktioniert einwandfrei.... hab röhren auch alles neu drin (hatte auch mal ne 2. vom gleichen modell hier, die hat genausogeklungen, also dadran liegt es nicht)...

    ja box hab ich mir auch schon gedacht, aber die box ist von rockprojekte.de nachgebaut (also müsste größe ja auch in ordnung sein) und von den eminence v12 hört man ja eigentl auch nur gutes....

    preamp hab ich mir auch schon gedacht.... nur ich frage mich ehrlichgesagt, was ich für einen holen soll... zumal man ja eigentl überall hört, dass der piranha ein kleiner triaxis sein soll....

    sansamp wäre ne alternative (den hatte ich schon mal kurz, wo ich meine velocity noch hatte), aber das sehe ich eigentl eher als rückschritt (röhre-> transe)....

    es ist ja nicht so, dass ich keine höhen hätte, aber wenn ich mir meinen metalsound basteln will (richtung powermetal), dann hört es sich einfach zu mittig an und irgendwie nicht schön, sondern mehr so rau, mittig halt (wie gesagt ich suche den mesa sound^^)....
     
  8. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 18.08.06   #8
    OK, dann kann man die Endstufe eigentlich eher ausschließen.
    Ich habe selber zwar noch keine Peavey Classic gehört, die allgemeine Meinung war aber, dass sie klanglich nahe an der Mesa 50/50 sein soll. Wenn das zutrifft, ist die Engl da auch nicht weit weg.

    Also eher Preamp.
    Sansamp, hmm, ist so 'ne Sache...ich bin damit nicht glücklich geworden, und hab' ihn dann durch ein Rocktron Replitone ersetzt. Wir spielen allerdings Cover-Rock, musikalisch also eine andere Baustelle.

    Könntest du mal eine Band als "Wunschsound"-Beispiel nennen?

    Judas Priest hatten ja auch desöfteren Piranha + Marshall-Endstufe im Einsatz, von daher würde man ja annehmen, dass der Piranha grundsätzlich (Power-)Metal-tauglich ist.
    Oder reden wir eher von Power-Metal moderner Prägung (Communic, Mercenary, Nevermore, die Richtung)?
     
  9. DTH387

    DTH387 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.08.06   #9
    ja wie gesagt, rectifier sound - metallica zum beispiel...

    oder auch powermetal ala stratovarius , edguy
     
  10. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 18.08.06   #10
    Hmm, du weißt ja, was man sagt, wenn jemand den Recti-/JCM800-/Bassman-/etc-Sound haben möchte...;)

    Als Alternative zu einem "echten" Recti würde mir spontan höchstens noch zwei Dinge einfallen:

    1.) Mesa Tri-Axis mit Recti-Mode
    2.) Modeller mit guter Recti-Simulation

    Zu letzerem: Ich hatte neulich ein Vox Tonelab (die Desktop-Version) einige Tage getestet. Das hatte die erste Recti-Simulation, die mir gefallen hat. Allerdings: Ich bin kein Recti-Experte und kann deshalb nicht beurteilen, wie nahe die grundästzlich am Original ist
    (von der Tatsache, dass ich das Ding an meinen Combos hatte bzw. direkt in Aktiv-Boxen gejagt habe, mal ganz zu schweigen - aber "Enter Sandman" klang schon nett).

    Da fällt mir noch eine weitere Möglichkeit ein (allerdings etwas weit hergeholt):
    Rocktron Zombie. Klingt angeblich nach Recti, du könntest das vor ein ziemlich cleanes Piranha hängen. Mir wär das allerdings ehrlich gesagt zu umständlich.

    Letztendlich ist es aber so: Wenn du eigentlich einen Recti willst, wirst du mit allem anderen immer unzufrieden sein (und wenn auch nur aus psychologischen Gründen...:D ).
     
  11. DTH387

    DTH387 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.08.06   #11
    joah... ich probier auf jeden fall die engl endstufe mal aus, wenn sie nichts ist, kommt sie wieder in die ebucht und dann kann ich mal weiter im austauschen vorgehen ....


    der triaxis ist mir eigentl zu teuer... et einzige was geht ist die v1, aber die hat die cc-control unterstützung ja anscheinend nicht...

    gruß dirk
     
  12. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 18.08.06   #12
    Ah, du kannst die Engl antesten?
    Das kann natürlich nicht schaden.

    Ich befürchte zwar, dass das nicht die erhoffte Erleuchtung bringen wird, aber ich drück' dir trotzdem die Daumen! :great:

    Raphael
     
  13. BreadFan

    BreadFan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    16.06.14
    Beiträge:
    1.036
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 19.08.06   #13
    Ich glaub schon dass dir ein neuer Poweramp auch helfen würde....hab auch mal nen Peavey Classic Poweramp gespielt und da hat mir auch so einiges gefehlt...als ich dann den ENGL 930/60( der steht jetzt zum Verkauf, wegen Umstieg auf Topteil) hatte war ich vollstens befriedigt.Für dein Einsatzgebiet kann ich dir auch noch den ENGL E530 Preamp(den ich jetzt logischerweise auch verkaufe :D ) ans Herz legen...Ist für dein Einsatzgebiet sehr brauchbar!

    LG
    BreadFan

    Ps: So alt ist der ENGL 930/60 gar nicht! Den kann man teilweise noch neu bei einigen Musikläden kaufen...
     
  14. PYRO

    PYRO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    1.158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 20.08.06   #14
    Das dachte ich anfangs auch, als ich auf der Suche nach einer guten Röhrenendstufe war. Aber als ich dann mal bei so einem Musikhaus nachgefragt habe kam was anderes herraus. In meinem konkreten Fall war die E930/60 schon um die 8 Jahre alt. Das Musikhaus hat die damals gekauft, um eine zum testen da zu haben. Da die Endstufe über die Jahre nur ab und zu mal von einem Kunden probe gespielt wurde wird sie dann als "neu" verkauft. Gut, dass ich da gründlich nachgefragt hab...

    Hab mir dann eine E840/50 bestellt (bei einem anderen Musikhaus natürlich!!!). Da kann ich sicher sein, dass sie wirklich neu ist!

    Lasst euch da nicht abzocken!

    Gruß PYRO
     
  15. DTH387

    DTH387 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.08.06   #15
    ich weiß aber gar nicht, was so schlimm dadran sien soll, wenn die 8 jahre ist, andere leute spielen verstärker 20 jahre lang....
     
  16. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 20.08.06   #16
    Ja, im Grunde ist sie ja auch "neu" - nicht im Sinn der Produktpalette, aber als Ware im Laden ja schon.
    Eine Gitarre ist ja auch nicht automatisch Gebrauchtware, nur weil sie fünf mal die Woche vom Haken genommen wird ;)
     
  17. Gitarrierer

    Gitarrierer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.05
    Zuletzt hier:
    20.01.10
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 20.08.06   #17
    Wobei ich mich manchmal frage, ob man diese Ansicht nicht überdenken sollte.
    Ich find' das immer ein wenig bedenklich, dass wenn man in einem kleinen Musikladen eine Gitarre kauft, auf denen seit Monaten schon viele Leute gespielt haben und man dennoch den Neupreis zahlen muss (denselben als wenn sie gerade eingeschweißt gekommen wäre).
    So manche "gebrauchte" Gitarre hat da weniger Gebrauchsspuren und kostet die Hälfte...
     
  18. Dr.Toby

    Dr.Toby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.06
    Zuletzt hier:
    18.10.16
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    222
    Erstellt: 20.08.06   #18
    High!

    Mein Tip: Versuch mal ne andere Box! Schließlich ist die das Bindeglied Deiner ( Rhochwertigen) Anlage zu Deinen Ohren...
    Wenn Du die Möglichkeit hast, teste mal eine 4x12 mit Celestion Centurys oder Jensen Neos. Das dürfte dann reichen an treble ;-)

    Gruß...
     
  19. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 20.08.06   #19
    Stop!
    Das ist ja ein anderer Sachverhalt - dass eine Gitarre mit Kratzern, Macken und weiß der Geier was nicht mehr als "neu" durchgeht und den vollen Preis wert ist, versteht sich von selbst.
    Aber nur durch das Bespielen ansich entsteht keine Wertminderung - es sei denn wir rechnen die mikroskopisch kleine Abnutzung der Bünde mit ein ;)
     
  20. PYRO

    PYRO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    1.158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 20.08.06   #20
    Weil alle Bauteile altern. Vor allem bei Elkos kann das problematisch werden (nach ca. 15 Jahren).

    http://www.amplifier.cd/Fragen/Alterung_Bauteile/Alterung_von_Bauteilen_im_Verstaerker.htm

    Aber der Punkt ist der, dass ich es eine absolute Frechheit finde, ein 8 Jahre altes Vorführgerät als neu zu verkaufen!!!

    Gruß PYRO
     
Die Seite wird geladen...

mapping