Engl Savage 60 - Standy-By nachrüsten ?

von stein, 11.06.07.

  1. stein

    stein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.07
    Zuletzt hier:
    26.06.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.07   #1
    hallo, habe ne frage an die röhren experten.

    habe einen engl savage 60 - der hat ja bekanntermaßen keinen stand-by schalter, was mich bei nem vollröhren-verstärker eh ein wenig gewundert hat
    wäre es nun besser für die lebensdauer der röhren im verstärker einen stand-by nachzurüsten oder ist das nicht von nöten ??

    was sagen die leute mit Erfahrung mit röhren bzw mit diesem Verstärker?

    schon mal vielen dank!
     
  2. stein

    stein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.07
    Zuletzt hier:
    26.06.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.07   #2
    Schade, kann da echt keiner was zu sagen ??
     
  3. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 13.06.07   #3
    Ein Standby Schalter dient ja nur dazu die Versorgungsspannung der Röhren zu kappen (in Pausen oder so). Du solltest halt den Amp immer abschalten, wenn er längere Zeit stehen soll.
     
  4. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 13.06.07   #4
    Anstatt den Stand By einzuschalten, kannst du auch die Laustärke am Amp auf 0 drehen.

    Also ich würde sagen, dass die Nachrüstung des Stand-By´s sich nicht lohnt.
     
  5. joeck

    joeck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    774
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    198
    Kekse:
    2.503
    Erstellt: 13.06.07   #5
    Ich spiele ebenfalls den Savage 60 und habe anfänglich auch den Stand-By-Schalter vermißt.

    Den Master drehe ich immer auf Null und finde diese Regelung auch ok - mittlerweile denke ich nicht mehr über eine Nachrüstung nach.

    Gruß
    Jochen
     
  6. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 13.06.07   #6
    @BreedofKilling
    Wenn du den Master auf 0 drehst, dann ist das Ding zwar ruhig in Spielpausen, aber an den Röhren liegt immernoch die Hochspannung an. Den Zweck der Röhrenschonung erfüllt das dann nicht.

    Gruss Flo
     
  7. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 13.06.07   #7
    Naja, ok. habe es mal irgendwo so gelesen.
     
  8. snippy

    snippy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    2.03.11
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Husum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    246
    Erstellt: 13.06.07   #8
    Ich möchte an dieser Stelle nur mal einwerfen, dass die Funktion des Standby-Schalters und des "Lautstärke auf 0"-Setzens absolut nicht das selbe ist. Bei betätigtem Standby wird die Anodenspannungssektion des Netzteils ausgeschaltet und die Röhren heizen nurnoch fröhlich vor sich hin. Wenn man die Lautstärke auf 0 setzt, dann wird nur das Signal komplett auf Masse gelegt, an der Anodenspannung, die an den Röhren anliegt ändert das einfach mal garnichts. Das sind ja nun 2 komplett andere Paar Schuhe.

    Edit: Das kommt davon, wenn man während des Schreibens noch was essen geht :D

    Gruß
    Snippy
     
  9. stein

    stein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.07
    Zuletzt hier:
    26.06.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.07   #9
    also wäre definitiv schonender für die röhren wenn ich da nen stand-by nachrüste, oder ?

    gibts eigentlich noch andere röhren-amps die trotz so hoher Wattzahl kein Stand-By haben ??

    @joeck - wie gehts du bei der in betriebnehmame des amps vor - anschalten und dann erst mal warten bis du da die gitarre einstöpselst ??
     
  10. joeck

    joeck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    774
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    198
    Kekse:
    2.503
    Erstellt: 14.06.07   #10
    Grundsätzlich stöpsel ich die Gitarre vor dem Anschalten rein, auch wenn ich die Lautstärke auf Null habe, obwohl ich vermute, dass bei Master = 0 eigentlich nicht viel passieren kann. Wenn ich - warum auch immer - die Gitarre oder das Kabel ausstöpsel, mache ich den Amp trotzdem nicht aus, sondern nehme nur die Lautstärke weg.

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht genau, ob durch Runterdrehen die Röhren ausreichend oder vergleichbar zum Stand-By-Schalter geschont werden, aber der Amp ist an die 10 Jahre alt und vom Vorbesitzer laut, lange und viel benutzt worden (Freund von mir, daher kenne ich den Amp auch schon länger) - er hatte auch keinen erhöhten Röhrenverbrauch und sah nach eigenen Angaben auch keine Notwendigkeit des Nachrüstens... Da er als Verkäufer in einem großen Musikhaus arbeitet und dort u.a. auch als Amp-Spezi eingesetzt wird, vertraue ich seiner Meinung blind und bin bisher damit richtig gefahren.

    Gruß
    Jochen
     
  11. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 14.06.07   #11
    @stein
    Die Wattzahl hat nichts damit zu tun, ob ein Standby drin ist oder nicht. Selbst bei einem 10W SE Amp kann man einen Standby einbauen, genauso wie in einem 300W SWR. Ob da nun eine oder 20 Röhren drin sind ist egal, entweder es liegt die Anodenspannung an (Betrieb) oder eben nicht (Standby). Beim einen betriffts eben nur eine Röhre, der Effekt ist aber der gleiche.

    @joeck
    Röhren müssen auch ned immer gleich nach 5 Jahren kaputt gehen. Hatte auch schon einen alten SoundCIty zum reparieren hier, da waren noch die ersten Röhren aus den 70ern drin und das DIng ist noch gut gelaufen. Von Röhrenwechsel alle Jahr halte ich eh nix, das find ich schlicht übertrieben. Zwischendurch mal in den Tester ab und zu und wenn der noch gute Linien zeigt bleibt das DIng drin :D

    Gruss Flo
     
  12. snippy

    snippy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    2.03.11
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Husum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    246
    Erstellt: 14.06.07   #12
    Unabhängig davon, ob ein Standby jetzt Muss ist oder nicht, wozu ich mich nicht weiter äußern wollte: Wie schon gesagt ist das Runterdrehen absolut nicht mit Standby vergleichbar! Wenn du die Lautstärke (Ich gehe mal vom Master aus) runterdrehst, dann wird nur das Signal, welches wenn z.B. noch keine Gitarre im Amp steckt natürlich noch nicht einmal vorhanden ist, auf Masse gelegt, d.h.am Steuergitter der Röhre liegt keine Spannung an und es ist somit ungeladen. Folglich fließt eben nur der Ruhestrom durch die Röhre, da ja noch die Anodenspannung anliegt und sich der Innenwiderstand wegen des ungeladenen Gitters nicht ändern kann. Wenn der Standby aktiviert ist, dann fließt weder Strom durch die Röhre noch liegt die Anodenspannung an, was sich natürlich bedingt.

    Gruß
    Snippy
     
  13. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 14.06.07   #13
    Weniger Strom = weniger Röhrenverschleiß.
    Gar kein Strom = Röhrentod

    => Eigentlich keine Röhrenschonung durch Einbau eines Standby-Schalters.

    Jep. Man kann aber auch einfach die Kathoden in die Luft klemmen (Engl) oder das g2 abschalten, ist beides bauteilschonender als die Anodenspannung abzuschalten.

    Das sehe ich genauso, nur benutze ich keinen Tester :)

    Fazit: Lass den Amp so, wie er ist...da brauchst du absolut nichts umbauen, das bringt nix.
     
Die Seite wird geladen...

mapping