Engl Savage SE E 660(alte Version) - E 670 unterschiede

von newmail, 30.10.05.

  1. newmail

    newmail Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    21.05.09
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.10.05   #1
    HI !!
    Was sind die Unterschiede zwischen ENGL E660 SAVAGE SPECIAL EDITION und dem neuen E 670 ? Gibt es da überhaupt nennenswerte Unterschiede- technisch, soundmäßig- od wieder nur ein Verkaufsschmäh ?? Ist der alte als billige Alternative empfehlenswert und wie viel darf er übertragen kosten ?
     
  2. newmail

    newmail Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    21.05.09
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.05   #2
    ..kann mir denn niemand darauf antworten -wäre wichtig für mich da ja viele alte Se angeboten werden..
     
  3. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 02.11.05   #3
    hi
    lad dir einfach mal beide Gebrauchsanleitungen bei engl runter. Dann kannst du selbst vergleichen, was der alte kann und was der neue kann.

    Grundaufbau ist gleich, klar.
    2 Kanäle mit jeweils zwei gain-stufen. Beim neuen sind dann aber zusätzlich jeweils zwei treble regler. Also ein schritt mehr in Richtung 4 Kanaler. Nun kann man warmen clean mit wenig höhen und beissenden crunch mit viel höhen einstellen.

    Glaub reverb war beim auch nicht dabei, noise gate dürfte auch neu sein. Ebenso wie der Mega Low Punch Schaltkreis, die 3 schaltbaren Effektloops, etc.

    Zusätzlich gibts noch an der rückseite einen puristischen 5. Kanal...

    Was ebenfalls neu ist, dass du dein signal abwechseln an zwei verschiedene Boxen abgeben kannst...

    Und das wohl wichtigste ist, dass du den neuen SE auch mit el34er bekommst.

    Wo der alte Savage Se eher als "übersavage" dienen sollte (obwohl mir der einfache besser gefiel und ich den somit gekauft habe), scheint mir der se doch ein schritt weiter zu gehen. Du kannst einfach viel mehr einstellen, hast mehr soundoptionen, mit den loops/boxen ausgängen fühlt der se sich auch in komplizierten setups wohl...

    Da bei mir auch ein neuer amp her soll, aber ich mein savage doch behalten will, hab ich mich auch gefragt, ob der se el nicht zu ähnlich klingt. Antwort kann ich leider keine geben, da ich den 34er noch nicht im Laden gefunden hab. :( Laut G&B soll er aber direkter, und ehrlicher klingen als der 6l6er...

    Aber rein hardware-mässig bietet der neue viel mehr als der alte, und noch viel mehr als der normale savage 120. Obwohl, um ehrlich zu sein, dieser auch schon fast alle soundumformungen zulässt. Eine komplette midi-steuerung für meinen savage 120 würde mir schon fast genügen. :p Aber ein Gitarrit will doch immer mehr...:D

    gruss
    eep

    EDIT:
    ach ja, auf eigentlich Frage nicht geantwortet:
    Also der alte SE ist sicherlich eine Alternative, wenn du den Sound magst. Ist auf jeden Fall ein super amp (ist ein amp jenseits von 2000€, brauch man eigentlich von qualität nicht mehr zu sprechen, oder?), der viele Verstellmöglichkeiten bietet und sicherlich jedem puristen ein paar graue haare mehr besorgt. Der neue bietet halt von allem noch einmal ein bisschen mehr...

    Aber wie gesagt, selbst der alte se dürfte schon mehr bieten, als die meisten gitarristen überhaupt brauchen. Noch wichtig zu bemerken ist, dass keine Einstellung wirklich schlecht klingt. es handelt sich also nicht nu um theoretische anpassungsmöglichkeiten, sondern sind auch alle in der praxis nutzbar.


    Ich weiss jetzt nicht, was du mit "übertragen kosten" meinst, aber bei beyers verkaufen die noch ihre paar letzten für um die 1600€. Wie ich finde ein sehr angemessener Preis.
     
  4. FlyingAndi

    FlyingAndi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 02.11.05   #4
    Zu den Unterschieden könntest du die Anleitungen der beiden lesen:

    alt: http://www.engl-amps.com/engl-amps/manuals/aktuell/e660-ba.pdf
    neu: http://www.engl-amps.com/engl-amps/amps/tube_heads/se_neww/manuals/E670-ba.pdf

    Da dürften alle Fragen zu den Unterschieden beantwortet sein.
    Der neue scheint tatsächlich nochmal nen haufen Features dazubekommen zu haben und super vielseitig zu sein.
    Der alte soll auch ein toller (high gain) amp sein, und kostet neu soweit ich weiß ca. 1600-1800 euro.

    Ob er empfehlenswert ist, will ich weiter nicht ausführen, da ich nur einmal vor Jahren einen im Laden gestestet hab, und jetzt nicht mit gefährlichem veralteten Halbwissen um mich werfen will.

    Ich hoffe, das hilft trotzdem ein wenig.
    Ansonsten gilt halt die alte Weißheit, dass du deinen Amp(/Gitarre/Freundin) nicht danach aussuchen solltest, was Leute in einem Forum darüber sagen, sondern nach danach, wie er dir gefällt nachdem du ihn persönlich angetestet hast

    Andi
     
  5. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 02.11.05   #5
    Savage und Savage SE sind unter anderem auch tolle HiGain amps, stimmt, allerdings können sie auch eine ordentliche moderate rockzerre, oder schön angecrunchte sounds. Amp ist eigentlich in keinem Gebiet richtig schlecht.


    Hab ich vor 2 wochen erst gemerkt, wie gut der normale savage schon ist (soll heissen: wie gut er mir gefällt). War im guitarcenter wegen neuem amp, die meisten amps hab ich wieder ausgeschaltet, weil entweder mein savage das auch kann oder/und weil mein savage mir bei dem Sound wirklich besser gefällt.

    So war ich zB. vom VH4 von Diezel doch enttäuscht, mesa stiletto bietet nicht wirklich viel an felxibilität, crate voodoo hat zwar riesen soundauswahl, allerdings sind in meinen Ohren nur wenig sound auch wirklich nutzbar: parametrische Mitten/höhen sind sehr einflussreich, allerdings zu extrem, so dass man extrem-stellungen wohl kaum nutzen wird,...

    zum schluss blieben für mich jetzt noch: mesa r-fier, diezel Einstein/herbert und der neue SE (resp. SE preamp für mein rack).

    Da wurde mir klar, dass ich vor Jahren einfach mit meinem Savage die richtige Entscheidung getroffen hab. Für Vintage sounds noch ein kleiner Combo dazu und mehr braucht man nicht.

    Du hast natürlich ganz recht, der amp muss einem gefallen, aber wenn er das tut, dann denk ich sind die engl spitzenamps, da verarbeitung über jeden zweifel erhaben ist und auch die restlichen kleinen spielerein am amp bis ins letzte detail durchdacht sind...
    Aber antesten sollte man schon, das stimmt!!!

    gruss
    eep
     
  6. punkbeatle

    punkbeatle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    374
    Erstellt: 02.11.05   #6
    Ich sags mal so der engl savage se klingt glatter als der savage 120
     
  7. Noelch

    Noelch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    16.01.13
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 02.11.05   #7
    damit hast du garnicht so unrecht.
    Ich hab den SE (den ich wohl demnächst abgeben werde) und fand ihn immer "schöner" und weniger kantig als den 120er meines Mitgitarristen. Nicht so spitz und vieleicht fand ich den SE gerade deswegen wuchtiger und fetter... Geschmack halt ;-)
     
  8. fazo

    fazo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    21.05.06
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.05   #8
    Also ich kann nur sagen, bin mit dem (alten) Savage SE sehr zufrieden. Der bietet alles was man braucht und noch ne menge mehr. Wenn jetzt noch die Effektschleifen über Midi steuerbar wären, hätte ich gar nichts zu meckern.
    Hab ihn übrigens bei Beyers gekauft, wirklich ein fairer Preis!!
     
  9. Deul

    Deul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Bornheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    286
    Erstellt: 03.11.05   #9
    Hi,

    der neue SE hat ein paar nette Sachen drinne, die ich bei meinem alten 660er vermisse.

    Schaltbarer Effektweg
    eingebautes Noisegate - der alte rauscht ohne Ende im HiGain Bereich - mit nem GT-6 im Einschleifweg hab ich das behoben.
    Der neue SE hat die Midikiste drinne - kostet beim Alten immerhin um die 200 Ocken -mittlerweile hasse ich dieses verdammte Druckerkabel immer zum Stageboard zu legen und an diesen Minischrauben rumzumachen.

    Bin mit dem Engl unheimlich zufrieden und gebe ihn nicht mehr her.

    Gruß Deul
     
  10. Noelch

    Noelch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    16.01.13
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 03.11.05   #10
    so ein Unsinn! Vieleicht waren die, die du gehört hast nicht in Ordnung... meiner jedenfalls ist schweigsam.

    Grüßle, Noelch
     
  11. Deul

    Deul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Bornheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    286
    Erstellt: 03.11.05   #11
    Ich hab nur zwei gehört. Meinen und den den ich beim Guitar Center angetestet habe wegen meiner neuen Engl Box. Der SE 660 ist nicht wirklich schweigsam. Mit dem Grundrauschen würde ich keine Studioaufnahme machen. Ein Noisegate ist da absolut Pflicht. Engl wird das Problem ebenfalls erkannt haben. Nicht umsonst haben alle neueren HiGain Amps ein integriertes Noisegate.
     
  12. punkbeatle

    punkbeatle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    374
    Erstellt: 03.11.05   #12
    Naja highgain spielt aber auch nicht jeder mit Single coil gitarren;)
     
  13. Deul

    Deul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Bornheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    286
    Erstellt: 03.11.05   #13
    Jo, datt wird et gewesen sein! Vielleicht sollte ich meine Herticaster endlich verkaufen :D
     
  14. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 03.11.05   #14
    Der Amp rauscht mit guten Röhren so gut wie gar nicht. Wenn man das Volume Poti an der Gitarre zudreht, dann ist er still. Dreht man es auf, dann rauscht es logischerweise hörbar. Das liegt einfach daran, daß bei 'nem Arsch voll Gain (und dazugehöriger Kompression) auch alle Nebengeräusche und Einstreuungen von der Gitarre mitverstärkt werden. Das macht jeder Amp wenn man sehr viel Gain reindreht, und es lässt sich auch nicht ändern.
    Der 660 neigt auch nicht zum Quietschen etc. Ein Noisegate habe ich nie gebraucht.
     
  15. Noelch

    Noelch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    16.01.13
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 03.11.05   #15
    dito

    Gruß Noelch


    ____________________________________________________________
    ____________________________________________________________

    PS.: ENGL Savage SE (E660) + ENGL 4x12 (v30) abzugeben
     
  16. jukexyz

    jukexyz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.498
    Ort:
    Schweiz, Zürich
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    879
    Erstellt: 03.11.05   #16
    falsch. beim ''alten'' gibts auch 4 treble regler ;) (Treble Balance heisst er da, und wirkt genau gleich wie ein treble -regler
    Doch. Der Alte hat ein reverb.

    puristischer 5.kanal? :o Hab ihn gesehen, kapier nur nicht wie man den nutzen kann.
    E: aha.....hab die BA gelesen.... ich brauch so etwas nicht :D
    *unterschreib* Ich spiele Rock mit diesem Amp.
    kann ich nicht bestätigen, mein gain ist aber auch nie über 14Uhr :D (weiss ja nicht was für dich high.gain ist.

    Die Hauptsache ist doch, dass er warscheinlich auch einen (mehr oder weniger) veränderten Grundsound hat. Knöpfchen hin oder her ^^

    die 100 Watt/ 50 Watt schaltung ist kuhl :ccol: beim alten gibt's ''nur'' 'ne Pentode/Triode schaltung.
     
  17. Dr.Oktylizer

    Dr.Oktylizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.04
    Zuletzt hier:
    7.02.11
    Beiträge:
    656
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    246
    Erstellt: 03.11.05   #17
    Der E 660 brummt und rauscht sogar ziemlich heftig, allerdings nur, wenn man es mit dem Gin in den Kanälen 3 oder 4 übertreibet. Bei meinem fängt es bei einer Stellung der beiden Gain Regler über 13 Uhr im MCH 2 heftig an zu brummen, aber wer braucht schon soviel Gain??? Die Mächtigkeit des Savage Sounds ergibt sich auch nicht aus den Gainreserven, sondern aus dem unglaublihen Schub, den er fabriziert. Ich weiss auch nicht, wie ich es beschreiben soll, aber der macht einfach eine unglaubliche Wand ;)
     
  18. jukexyz

    jukexyz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.498
    Ort:
    Schweiz, Zürich
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    879
    Erstellt: 03.11.05   #18
    Bitte nicht verallgmeinern. Meiner rauscht recht wenig, auch wenn ich gain auf 14h hab(Brummen ist auch klein). Zumindest auf Probelautstärke. Zu Hause rauscht er verhältnissmässig mehr. ist imo auch eher ein Band-amp, für zu hause find ich den mit den 120 röhrenwatt nicht so toll.
     
  19. Dr.Oktylizer

    Dr.Oktylizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.04
    Zuletzt hier:
    7.02.11
    Beiträge:
    656
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    246
    Erstellt: 03.11.05   #19
    You're so right Batman, vor allem wenn man nur eine Wohnung und kein eigenes Haus hat...
     
  20. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 03.11.05   #20
    Jein.
    Habe mich wirklich nicht mehr an den treble balance für den crunch erinnert.

    Der im Lead kanal ist aber genau gleich wie bei meinem Savage: Er ist NUR aktiviert, wenn man im smooth-modus ist. Also Kanal 3&4 teilen sich immer die gleiche Treble einstellung für jeden soundmodus. Und zumindest bei meinem savage find ich, dass der treble balance feiner eingreift als treble, und auch in einem anderen frequenzbereich, da beide auch gleichzeitig funzen.

    Mit dem Reverb haste recht...naja, hab damals den Savage Se gegen 120 gespielt, mich für 120er entschieden und seitdem keinen SE mehr gesehen (ausser dem neuen)...das sind also gut 5Jahre her...Da darf man schon mal was vergessen. ;)

    @rauschen
    mein savage rauscht auch derbe...wenn ich kanal 4 auswähle, gain boost reinknalle, depth bosst der endstufe einschalte und gain sowieso über 3 Uhr aufgedreht. :D
    Pfeifen tat meiner auch...ganz schrecklich sogar. Hab dann PUdeckel meiner Paula abgefräst und Ruhe war. :twisted:

    Also um mal wieder ernsthaft zu werden. Klar, dass er rauscht, aber das tut jeder amp, wenn man gain ordentlich aufdreht (vorausgesetzt es sind genügend reserven vorhanden).
    Kann mich da meinen Vorrednern nur anschliessen: bei praktikablen Gain einstellungen ist der amp nicht sonderlich laut (also das rauschen).
    Und noisegate ist bei mir kanalumschalter oder volumenpedal. :D

    gruss
    eep
     
Die Seite wird geladen...

mapping